Chorleben - S-Chorverband

Nachberichte

Chorkonzert beim Kultfestival Strohländle in Leonberg

Angelika Puritscher, 12.08.2023, Chorfeste, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, Frauenchöre, gemischte Chöre, Nachberichte, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Leonberg – Zweieinhalb Stunden Popmusik nonstop in einer Vielfalt, das boten am Dienstag, 8. August vier Chöre im Rahmen der Strohländle Heimattage. Sie zauberten beste Stimmung auf das Leonberger Festival am Engelbergturm. Rund 25 Titel quer durch die Popmusik wurden dem Publikum auf der voll besetzten Engelbergwiese geboten: Rytmix Leonberg zusammen mit Chor2000 aus Gebersheim machten als Gemischter Rock-Pop-Chor den Auftakt, SingArt Weissach-Flacht erfreute dann als reiner Frauenchor, El’Chor Höfingen brachte viel Bewegung auf die Bühne und die Stimmkraft aus Holzgerlingen machte den Abschluss als reines A-Cappella-Ensemble.

Gegen 22 Uhr füllte sich dann die Bühne mit allen Chören und zusammen mit dem Publikum luden sie zum Mitsingen bekannter Lieder ein. So endete das Strohländle-Chöre-Event mit „Oh happy Day“ und dem Volkslied „Der Mond ist aufgegangen“. Musikalisch begleitet wurden die Chöre am Piano von Benjamin Spanic-Kurzrock.

Konzertprogramm mit allen Titeln: Strohlaendle 2023 Programm Choere V2.0


Sommerferienworkshops für Kids mit Musikkunst

Angelika Puritscher, 11.08.2023, Chorverband Johannes Kepler, Fortbildungen, Ideen, Nachberichte, Nachwuchsarbeit, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Zwei Sommerferienangebote des Kepler-Chorverbands über die Stadt Leonberg waren mit jeweils 25 Kindern Anfang August schnell ausgebucht. Die jeweilige Abschluss-Aufführung vor interessiertem Publikum wurde mit großem Beifall belohnt.

Musicalworkshop „STEH AUF!“

Gleich zum Ferienbeginn vom 31. Juli bis 4. August fand der Musicalworkshop „STEH AUF!“ in der GHR Leonberg statt. Angelehnt an das Musical „Newsies“ tanzten, sangen und spielten 25 begeisterte Kinder im Alter von 9 – 16 Jahren. Newsies ist ein Musical, das auf dem Disney-Film aus dem Jahr 1992 basiert und den Streik New Yorker Zeitungsjungen im Jahr 1899 thematisiert. Auszüge und Lieder aus zwei Akten brachten die Kinder und Jugendlichen mit viel Elan und Schauspielfreude auf die Bühne und begeisterten Familie und Freunde.

 

Schwarzlichttheaterworkshop „Das Trojanische Pferd“

In der zweiten Ferienwoche konnten wiederum 25 Kinder im Alter von 8 bis 12 bei dem dreitägigen Schwarzlichtworkshop ein eigenes Schwarzlichttheaterstück um die spannende Geschichte des trojanischen Pferdes entwickeln. Sie lernten diese Geschichte kennen und erfanden daraus ihre ganz eigene, phantasievolle Version. Die Kinder bastelten für ihre Geschichte eigene Figuren und malten diese mit bunten Schwarzlichtfarben an. Danach übten sie ihre eigene Vorstellung mit der aufregend schönen und märchenhaften Musik aus der Oper „Les Troyens“ von Hector Berlioz. Das Stück endete entgegen der ursprünglichen Geschichte mit einer Doppelhochzeit der beiden Könige und viel Tanz und Vergnügen. Mindestens 100 Besucher aus dem Familien- und Freundeskreis der Kinder waren über diese Version der Aufführung mit echtem Schwarzlicht begeistert.

Die Kinder der Workshops gehen nicht nur in ihrer eigenen Persönlichkeit gestärkt in die Ferien, sondern können auch ihre Bühnenpräsentation als Film dauerhaft in Erinnerung behalten. Beide Musikkunst-Workshops aus dem Angebot des Kepler-Chorverbands werden aus Landesmitteln über den Schwäbischen Chorverband unterstützt, so dass alle Kinder zu einem geringen Eigenanteil von professionellen Dozenten angeleitet werden konnten. Dies waren für den Musicalworkshop Thomas Hirschfeld und Tanya Newman, Ausbilder der Kinderstars bei Stage Entertainment Stuttgart und für den Schwarzlichttheaterworkshop die beiden Hamburger Künstler Lisa Claire Stolzenberger und der Theatermacher Maximilian Ponader. Unterstützt und betreut wurden die Sommerferien-Workshops durch Angelika Puritscher vom Kepler-Chorverband.


125 Jahre Chorverband Otto-Elben – Erfolgreiches „Wochenende der Chöre“

Isabelle Arnold, 2.08.2023, Chorfeste, Chorverband Otto Elben, Nachberichte, Kommentare schreiben

Der Höhepunkt der Festveranstaltungen im Jubiläumsjahr war das Wochenende der Chöre mit insgesamt 28 Chören. Der Auftaktabend war am Freitag mit dem Projektchor des Chorverbandes und dem Ehninger Männer-Doppelquartett in Darmsheim. Den Schlußakkord setzte das Gesprächskonzert zu Chorkomponistinnen in Württemberg, mit dem Vokalensemble „Intermezzo“ in Holzgerlingen – die Kreiszeitung/Böblinger Bote berichtete-. Das tolle Sommerwetter lockte weit über 1000 Besucherinnen und Besucher zu den einzelnen Veranstaltungen. Ziel der Veranstaltung – Mitgliedergewinnung, Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und moderne Präsentation- wurde erreicht. Die Durchführung war nur möglich durch Fördergelder des Bundes (IMPULS). Die Zusammenarbeit mit dem Bundesmusikverband für Chor & Orchester war ausgezeichnet. Durch vorsichtiges Haushalten wurden weniger Fördermittel gebraucht als beantragt. Wir danken allen Mitwirkenden, die wieder einmal, die Bedeutung der Arbeit des Chorverbandes unter Beweis stellten.


Kinder-Aktions-Tag zur Musik anlässlich 125 Jahre Chorverband Otto Elben e.V.

Isabelle Arnold, 1.08.2023, Chorverband Otto Elben, Nachberichte, Nachwuchsarbeit, Kommentare schreiben

Spiel, Spaß, Spannung und Musik gab es am 22. Juni 2023. für Kinder der Grundschulklassen Altdorf. 20 Kinder hatten sich zu diesem Event angemeldet und nicht nur sie waren gespannt, was da kommen mag. Die Verantwortlichen hatten als passenden Ort die Area 710 in Holzgerlingen gewählt. Im Vorfeld wurde alles für diesen Nachmittag vorbereitet. Pünktlich um 13:00 Uhr startete der Aktionstag. Zunächst gab es für alle ein T-Shirt zur Erinnerung. Gleich vorab: alle fanden den Nachmittag gelungen, toll und waren begeistert – auch die Verantwortlichen des COE-. Aber was wollte man an diesem Tag erreichen? Ziel war es, Kinder sollten sich in verschiedenen Bereichen ausprobieren, die alle mit Musik zu tun hatten. Und als Fazit kann man sagen, das ist gelungen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch gleich los. Der Chorverband hatte Cajóns -Hohlschlitzrommel ursprünglich aus Kuba- aus Pappe angeschafft, die aber voll bespielbar sind. Diese Cajóns  wurden von einem Teil der Kinder zuerst bemalt und dann bespielt. Dazu war extra ein Schlagzeuger anwesend, der den Kindern ein paar Grundschläge beibrachte. An einer anderen Stelle wurden aus Kronkorken (danke an alle die fleißig getrunken und gesammelt haben), Perlen Draht und Holzstab Rasseln gebaut (am Schluss konnte jedes Kind seine eigene Rassel mitnehmen). Aus Blumentöpfen und Backpapier bastelte man Handtrommeln. weiterlesen »


Frühlingskonzert

Friedrich Bothner, 20.06.2023, ARCHIV: Zabergäu-Sängerbund, Nachberichte, Kommentare schreiben

Eindrucksvolles Frühlingskonzert des MGV Liederkranz Kleingartach am 13. Mai und zwei sicherlich seltene Ehrungen

In der bis auf den letzten Platz besetzten Stadthalle unterhielt der Männergesangverein Liederkranz sein Publikum, nach langer Konzertkarenz aus den bekannten Coronagründen, mit einem ausgesprochen anspruchvollem Programm. Insgesamt brachte es der Liederkranz auf sage und schreibe zwanzig Chorsätze, nicht etwa aus der allgemein gängigen Männerchorliteratur, sondern es waren Chorsätze, die hierzulande größtenteils unbekannt sind, aber die im perfekter Performance dargeboten wurden und dementsprechend begeistert auch vom Publikum aufgenommen wurden. Da hörte man Trink- und Jahreszeitlieder, sowie auch Popsongs und Spirituals. Höhepunkt des Abends waren neun sehr bekannte Hits aus der deutschen U-Musik. Die Begleitung hierzu bewältigte professionell und einfühlsam Joachim Hartmann am E-Piano.
Zwischen den einzelnen Auftritten des Kleingartacher Liederkranzes unterhielt der MGV Sulzfeld das Publikum mit jeweils drei Chorsätzen. Der Gastchor bestach durch blitzsaubere Intonation sowie durch homogenen Chorklang. Die Verantwortung lag in den versierten Händen der Dirigentin Monika Morgenstern.

Alles in allem war es ein gelungener Konzertabend, über den es so gut wie nichts Kritisches zu berichten gibt. alle Sänger können wahrhaftig stolz auf diesen wirklich gelungenen Konzertabend sein. Die Gesamtverantwortung des Abends hatte Jörg Paßura, der es auch verstand, in zum Teil recht amüsanter Weise durch das Programm zu Führen.
Zum Dank für den üppigen und begeisterten Applaus bat dann Jörg Paßura dann noch einmal alle Sänger des Abends auf die Bühne, und unter der Leitung von Monika Morgenstern brachte man dann doch letztendlich mit Kurt Lissmanns „Aus der Traube in die Tonne“ die Kleingartacher Stadthalle zum Kochen.

Ehrungen verdienter Sänger sind natürlich auch von Bedeutung für den Männergesangverein , und so erhielt Werner Harein die goldene Ehrennadel vom Deutschen Chorverband für 50 Jahre aktives Singen im Chor. Walter Daub wurde vom Liederkranz Kleingartach geehrt für seine 40 jährige Tätigkeit als Kassier, sowie Rolf Sachseheimer für seine 50-jährige Tätigkeit als Schriftführer.

Der festliche Rahmen des Abends fehlte natürlich auch nicht, und so fand denn auch der Blumenschmuck, sehr gekonnt von Frau Christel Stöhrer ausgewählt und an die richtigen Stellen platziert, allgemeine lobenswerte Anerkennung.
Abschließend hoffen wir, dass das nächste Konzertereignis nicht so lange aus sich warten lässt, denn das letzte Konzert lag nun schon fünf Jahre zurück.


ModernVoices und JazzSingers begeistern beim Jahreskonzert

Iris Kunzendorf, 22.05.2023, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Am 6. Mai präsentierten die beiden Chöre des Liederkranzes Kißlegg unter der Leitung von Wenzel Weiland in der vollbesetzten Mensa ihr Programm . Noch bei geschlossenem Vorhang begann der Chor die Eröffnung mit der „Bohemian Rhapsody“ von QUEEN, bei der der Funke zum Publikum sogleich übersprang. Nicht zuletzt durch die großartige Band – mit Johannes Tress am Piano, Magnus Stiefenhofer am Bass, Dominik Peter am Schlagzeug und Lukas Prasser an der Gitarre. Die Reise durch die Film- und Musicalwelt wurde mit „Aquarius/ Let the sun shine“, Solist Jan Vanmarcke, aus dem Musical „Hair“ fortgesetzt, was die Moderatoren Jan Vanmarcke und Martin Käfer an der Jukebox anschließend zum Frisurenvergleich veranlasste. Nach „Time of my life“ und „Skyfall” aus “James Bond” ging es nach Schweden. Mit dem stimmungsvollen „Gabriellas Song” aus dem Film „Wie im Himmel“, vom Chor ruhig und klar intoniert und mit Wanda Weiland als Solistin sorgten die Sängerinnen und Sänger für einen Gänsehautmoment beim Publikum. Nachdem sich die beiden Moderatoren geeinigt hatten, was hinter den Buchstaben ABBA steckt, ging es schwungvoll mit dem „ABBA – Medley“ weiter. Ein Höhepunkt war das letzte Stück vor der Pause – die Solisten Wolfgang Engelhardt und Gerlinde Weiland luden zum „TIME WARP“ aus der Rocky Horror Picture Show – der Chor setzte die Choreographie mit großem Spaß und sehr launig um. Im zweiten Teil begannen die JazzSingers. Die Moderatoren stellten klar, dass „Summertime“ aus Porgy und Bess wunderbar zur bevorstehenden Sommerzeit passt. In „America“ aus der WEST SIDE STORY versuchten die Frauen, die heimwehgeplagten Männer aus Puerto Rico von den Vorzügen Amerikas zu überzeugen. Der Jazzchor beendete mit „It´s raining men“ unter großem Beifall seinen ersten Auftritt nach langer Zeit. Einen weiteren besonderen Moment bot der Frauenchor, der „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ auf französisch zum Besten gab. Das letzte Stück des offiziellen Teils, „This is me“ aus THE GREATEST SHOWMAN, begann mit dem berührenden Solo von Eva Laroche und endete fulminant mit dem achtstimmigen finalen Chorus, mitreißend begleitet durch die Band. Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus und forderte die Zugabe –mit „FAME“ ließ der Chor den Puls nochmals schneller schlagen. Schließlich beendete der mit den Worten von Paulchen Panther „Heute ist nicht alle Tage – wir kommen wieder, keine Frage!“ fröhlich und entspannt das gelungene Konzert.


Chorverband SBH ehrt zahlreiche verdiente Sänger und Engagierte

Jutta Obenland, 22.05.2023, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Nachberichte, Kommentare schreiben

„Ausschweifende Redner unterbricht man am Besten mit einem Kuss“

„Schon ein kleines Lied kann ganz viel Dunkel erhellen“: Mit diesem Zitat von Franz von Assisi begrüßte Beffendorfs Ortsvorsteher Roland Lauble die Gäste des Ehrentags des Chorverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg (CV SBH). Dem Erhellen widmeten sich auch die GastgeberInnen vom Gesangverein Harmonie, sie sorgten für ausgesprochen gute Laune und beste Versorgung der vielen Chorsänger aus der ganzen Region.

Auch für die aus Emmingen ab Egg, und für sie hatte Dieter Kleinmann als Vorsitzender des Chorverbands eine besondere Ehrung: Seit über 175 Jahren gibt es den Gesangverein Harmonie 1845, damit gehört er zu den ältesten Vereinen im Verband. Allerdings fehlen den Emmingern ihre diesbezüglichen Unterlagen – sie wurden einst von einem Feuer vernichtet. Toppen, so Kleinmann, können das nur wenige Vereine. So feiert die Chorgemeinschaft Rottweil in sechs Jahren ihren 200. Geburtstag, der Liederkranz Spaichingen wird in 12 und der Liederkranz in Schwenningen in 14 Jahren ebenso alt.

Kleinmann ging auch auf die Namensänderung der Beffendorfer Gastgeber ein, die von „Männergesangverein Harmonie“ den ersten Teil strichen und aus MGV, nicht ganz offiziell, Monis Gesangverein machten. Denn Moni Kolb ist die neue Frau an der Spitze, und sie betonte, dass ihr angesichts so vieler verdienter SängerInnen schwindelig werde. Aber: „Hinter jeder Ehrung steht eine Lebensgeschichte.“ Dass diese nicht alle hier erzählt werden konnten, war klar, „lang ausschweifende Redner unterbricht man am Besten mit einem Kuss.“

Gute, aber besser nicht ernst zu nehmende Tipps für Chorsänger hatte Roland Lauble parat: Wer sich bei den Proben rar macht, steigert die Wertschätzung und wird als Rarität wahrgenommen. Um das eigenes Profil hervorzuheben, empfehle es sich, lautstark in den Vordergrund und in die Pausen hinein zu singen.

Diese Tipps nahmen sich die Beffendorfer Sänger nicht zu Herzen, sie unterhielten aufs Feinste mit einer bunten und passenden Auswahl: Das rheinische Fuhrmannslied trugen die älteren Herren vor, die (rein weibliche) Missharmonie hatte sich „Für Frauen ist das kein Problem“ von Annette Humpe und Max Raabe kunstvoll vorgenommen – auch hier gabs jede Menge Beifall – und die jüngere, wiederum männliche Harmonie begeisterte mit der Hymne „Du mei Schwabeland“ von Hans Schmalz. Natürlich können sie alle auch gemeinsam singen und stellten dies auch unter Beweis. Zum Abschluss des Ehrentags gab´s dann den „Wellerman“, für den der neue Verbandschormeister Dennis Heitinger die ganze Halle zum Singen brachte.

Dieter Kleinmann kam bei seinen Ehrungen um Küsse herum, allerdings nur knapp. Immerhin hatte er nach drei Jahren Pause fast 50 langjährige Chorsängerinnen und -sänger zu ehren, und sie alle bekamen ihre Laudatio, Urkunden, Ehrennadeln und süße Geschenke vom Verbandsvorstand. Die höchsten Ehrungen erhielten Sigrun Bachmann vom Frohsinn Sigmarswangen, Brigitte Schwarzwälder vom Frohsinn Böhringen, und Anton Stier von der Sängerlust Aixheim für 60 Jahre Engagement, Helmut Blessing von der Harmonie Durchhausen für 65 Jahre, Willi Frey von der Sängerlust Aixheim und Franz Schlosser vom Frohsinn Böhringen sind stolze 70 Jahre dabei.

Für ihren Einsatz als Chorleiter ehrte Vorsitzender Kleinmann Claus Penalver, der den MGV Reutin und den Gesangverein Rötenberg leitet, sowie Hans Schmalz vom Gastgeber Beffendorf, der seine Kunst trefflich präsentierte.

Die goldene Ehrennadel des Chorverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg erhielten Kai Awecker (Harmonie Beffendorf), Helmut Hirt, Maria Jauch und Herta Kopp (Liederkranz Deisslingen), Karla Heim (Harmonie Emmingen) und Willi Weiß (Liederkranz Gunningen).


Jahreshauptversammlung 2023

Matthias Maier, 28.04.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Nachberichte, Kommentare schreiben

Nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember vergangenen Jahres zur Neuaufstellung des Vorstandes, stand am 11. März wieder die ganz reguläre Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Vorstandsmitglied Karl-Heinz Hüttl, der die Versammlung auch leitete. Musikalisch eröffnet wurde der Abend im TSV Vereinheim durch music and more mit „Hello my Baby“ und „Siyahamba.

Zur Einfühung gab Hüttl einen kurzen Rückblick zum vergangenen Jahr mit einer „Vorstandschaft in der Schwebe“ und einen kurzen Ausblick auf die zu Ehrenden des aktuellen Jahres. Anschließend wurde Agnes Liegat und Karl Mühleisen gedacht; die beiden langjährigen Mitglieder haben die Vereinsfamilie im vergangenen Jahr verlassen. weiterlesen »


Ausbildung zum Vizechorleiter erfolgreich abgeschlossen

Siegfried Schneider, 28.04.2023, Chorverband Otto Elben, Nachberichte, Kommentare schreiben

Auch im Jahr 2023 fand, wieder in Kooperation mit dem Chorverband Johannes Kepler, eine C1- Ausbildung statt. Unter der bewährten Leitung von Jonas Kronmüller fand nach dem Grundkurs anschließend an drei Samstagen der Aufbaukurs mit abschließender Prüfung statt. Ausrichter war dieses mal der Chorverband Otto Elben. Das Musikhaus in Holzgerlingen bot beste Voraussetzungen für den Kurs. Die elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich in dem Haus sehr wohl gefühlt. Die Ausschreibung für den Vizechorleiter-Kurs lockte sogar einen Teilnehmer vom Bodensee (Shantymen Bodensee) nach Holzgerlingen.

Inhalte des Seminars waren unter anderem Grundlagen der Musiktheorie, Gehörbildung, Einsingen. Dirigierpraxis erfolgte anhand verschiedener Chorliteratur. Die erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse wurden am 15.4. 2023 geprüft. Am Vormittag war der theoretische Teil gefragt. Zum praktischen Teil kam als Prüferin Frau Ellen Strauß-Wallisch hinzu. Alle Teilnehmer konnten die Prüfung mit Erfolg ablegen und am Ende des Seminars ihre wohlverdienten Urkunden in Empfang nehmen. Jetzt sind alle in der Lage Chorleitervertretungen zu übernehmen. Mit der Vizechorleiter-Prüfung wurde die Voraussetzung für die weitere Chorleiter-Ausbildung (C2) geschaffen. Dieser Wunsch, weiter zu machen, wurde bei der Begrüßung durch den Präsidenten des Chorverbandes Otto Elben an die Teilnehmer herangetragen. Es gibt wohl auch schon die ersten, die die nächste Ausbildungsstufe angehen werden.


Der CVJK und der COE können als neuer RCV Landkreis BB aufeinander zugehen.

Angelika Puritscher, 26.04.2023, Chorfeste, Chorverband Johannes Kepler, Nachberichte, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Leonberg, 23.04.2023: Es ist einstimmig beschlossene Sache – Der Chorverband Johannes Kepler und der Chorverband Otto-Elben können als neuer RCV Landkreis BB aufeinander zugehen.

Ehrungen für langjährige Sängertätigkeit und besonderes Engagement im Chormanagement

Der diesjährige Chorverbandstag (siehe Rück- und Ausblick: CVJK Chorverbandstag 23.04.2023 mit anschließendem Ehrungstag füllte am Nachmittag die Stadthalle Leonberg bis auf den letzten Platz. Präsidentin Puritscher und Oberbürgermeister Cohn freuten sich, so viele Teilnehmer in der voll besetzten Stadthalle begrüßen zu können. Eröffnet wurde das Fest mit dem passenden Lied „Wir feiern ein Fest mit Freuden“ vom Liederkranz Friolzheim.

Die 21 Kinder der Kita-Nord Leonberg – betreut von Bärbel Feldmeier und Kollegin – brachten die Zuschauer zum Staunen bei so viel Stimmgewalt und Begeisterung der kleinsten „Künstler“. Die insgesamt 30 Crocis und Crocodiles des Kinderchors der  SpVgg Warmbronn sangen mit viel Freude unter der Leitung von Stefanie Strobel.

Ehrungen Chorjugend und Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit

Florentine Bergner und Magdalena Kleinschmidt konnten anschließend für 10-jähriges Singen eine Urkunde und ein Präsent erhalten. Der Kinderchor der SpVgg Warmbronn erhielt den CVJK-Anerkennungspreis in Gold über 300 Euro für gute Jugendarbeit. Auch der Sängerbund Schwieberdingen konnte für seine Kooperationsarbeit mit dem Projekt-Musicalchor eine Anerkennung von 100 Euro in Empfang nehmen.

weiterlesen »


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich