Chorleben - S-Chorverband

Nachberichte

ModernVoices und JazzSingers begeistern beim Jahreskonzert

Iris Kunzendorf, 22.05.2023, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Am 6. Mai präsentierten die beiden Chöre des Liederkranzes Kißlegg unter der Leitung von Wenzel Weiland in der vollbesetzten Mensa ihr Programm . Noch bei geschlossenem Vorhang begann der Chor die Eröffnung mit der „Bohemian Rhapsody“ von QUEEN, bei der der Funke zum Publikum sogleich übersprang. Nicht zuletzt durch die großartige Band – mit Johannes Tress am Piano, Magnus Stiefenhofer am Bass, Dominik Peter am Schlagzeug und Lukas Prasser an der Gitarre. Die Reise durch die Film- und Musicalwelt wurde mit „Aquarius/ Let the sun shine“, Solist Jan Vanmarcke, aus dem Musical „Hair“ fortgesetzt, was die Moderatoren Jan Vanmarcke und Martin Käfer an der Jukebox anschließend zum Frisurenvergleich veranlasste. Nach „Time of my life“ und „Skyfall” aus “James Bond” ging es nach Schweden. Mit dem stimmungsvollen „Gabriellas Song” aus dem Film „Wie im Himmel“, vom Chor ruhig und klar intoniert und mit Wanda Weiland als Solistin sorgten die Sängerinnen und Sänger für einen Gänsehautmoment beim Publikum. Nachdem sich die beiden Moderatoren geeinigt hatten, was hinter den Buchstaben ABBA steckt, ging es schwungvoll mit dem „ABBA – Medley“ weiter. Ein Höhepunkt war das letzte Stück vor der Pause – die Solisten Wolfgang Engelhardt und Gerlinde Weiland luden zum „TIME WARP“ aus der Rocky Horror Picture Show – der Chor setzte die Choreographie mit großem Spaß und sehr launig um. Im zweiten Teil begannen die JazzSingers. Die Moderatoren stellten klar, dass „Summertime“ aus Porgy und Bess wunderbar zur bevorstehenden Sommerzeit passt. In „America“ aus der WEST SIDE STORY versuchten die Frauen, die heimwehgeplagten Männer aus Puerto Rico von den Vorzügen Amerikas zu überzeugen. Der Jazzchor beendete mit „It´s raining men“ unter großem Beifall seinen ersten Auftritt nach langer Zeit. Einen weiteren besonderen Moment bot der Frauenchor, der „Vois sur ton chemin“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ auf französisch zum Besten gab. Das letzte Stück des offiziellen Teils, „This is me“ aus THE GREATEST SHOWMAN, begann mit dem berührenden Solo von Eva Laroche und endete fulminant mit dem achtstimmigen finalen Chorus, mitreißend begleitet durch die Band. Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus und forderte die Zugabe –mit „FAME“ ließ der Chor den Puls nochmals schneller schlagen. Schließlich beendete der mit den Worten von Paulchen Panther „Heute ist nicht alle Tage – wir kommen wieder, keine Frage!“ fröhlich und entspannt das gelungene Konzert.


Chorverband SBH ehrt zahlreiche verdiente Sänger und Engagierte

Jutta Obenland, 22.05.2023, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Nachberichte, Kommentare schreiben

„Ausschweifende Redner unterbricht man am Besten mit einem Kuss“

„Schon ein kleines Lied kann ganz viel Dunkel erhellen“: Mit diesem Zitat von Franz von Assisi begrüßte Beffendorfs Ortsvorsteher Roland Lauble die Gäste des Ehrentags des Chorverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg (CV SBH). Dem Erhellen widmeten sich auch die GastgeberInnen vom Gesangverein Harmonie, sie sorgten für ausgesprochen gute Laune und beste Versorgung der vielen Chorsänger aus der ganzen Region.

Auch für die aus Emmingen ab Egg, und für sie hatte Dieter Kleinmann als Vorsitzender des Chorverbands eine besondere Ehrung: Seit über 175 Jahren gibt es den Gesangverein Harmonie 1845, damit gehört er zu den ältesten Vereinen im Verband. Allerdings fehlen den Emmingern ihre diesbezüglichen Unterlagen – sie wurden einst von einem Feuer vernichtet. Toppen, so Kleinmann, können das nur wenige Vereine. So feiert die Chorgemeinschaft Rottweil in sechs Jahren ihren 200. Geburtstag, der Liederkranz Spaichingen wird in 12 und der Liederkranz in Schwenningen in 14 Jahren ebenso alt.

Kleinmann ging auch auf die Namensänderung der Beffendorfer Gastgeber ein, die von „Männergesangverein Harmonie“ den ersten Teil strichen und aus MGV, nicht ganz offiziell, Monis Gesangverein machten. Denn Moni Kolb ist die neue Frau an der Spitze, und sie betonte, dass ihr angesichts so vieler verdienter SängerInnen schwindelig werde. Aber: „Hinter jeder Ehrung steht eine Lebensgeschichte.“ Dass diese nicht alle hier erzählt werden konnten, war klar, „lang ausschweifende Redner unterbricht man am Besten mit einem Kuss.“

Gute, aber besser nicht ernst zu nehmende Tipps für Chorsänger hatte Roland Lauble parat: Wer sich bei den Proben rar macht, steigert die Wertschätzung und wird als Rarität wahrgenommen. Um das eigenes Profil hervorzuheben, empfehle es sich, lautstark in den Vordergrund und in die Pausen hinein zu singen.

Diese Tipps nahmen sich die Beffendorfer Sänger nicht zu Herzen, sie unterhielten aufs Feinste mit einer bunten und passenden Auswahl: Das rheinische Fuhrmannslied trugen die älteren Herren vor, die (rein weibliche) Missharmonie hatte sich „Für Frauen ist das kein Problem“ von Annette Humpe und Max Raabe kunstvoll vorgenommen – auch hier gabs jede Menge Beifall – und die jüngere, wiederum männliche Harmonie begeisterte mit der Hymne „Du mei Schwabeland“ von Hans Schmalz. Natürlich können sie alle auch gemeinsam singen und stellten dies auch unter Beweis. Zum Abschluss des Ehrentags gab´s dann den „Wellerman“, für den der neue Verbandschormeister Dennis Heitinger die ganze Halle zum Singen brachte.

Dieter Kleinmann kam bei seinen Ehrungen um Küsse herum, allerdings nur knapp. Immerhin hatte er nach drei Jahren Pause fast 50 langjährige Chorsängerinnen und -sänger zu ehren, und sie alle bekamen ihre Laudatio, Urkunden, Ehrennadeln und süße Geschenke vom Verbandsvorstand. Die höchsten Ehrungen erhielten Sigrun Bachmann vom Frohsinn Sigmarswangen, Brigitte Schwarzwälder vom Frohsinn Böhringen, und Anton Stier von der Sängerlust Aixheim für 60 Jahre Engagement, Helmut Blessing von der Harmonie Durchhausen für 65 Jahre, Willi Frey von der Sängerlust Aixheim und Franz Schlosser vom Frohsinn Böhringen sind stolze 70 Jahre dabei.

Für ihren Einsatz als Chorleiter ehrte Vorsitzender Kleinmann Claus Penalver, der den MGV Reutin und den Gesangverein Rötenberg leitet, sowie Hans Schmalz vom Gastgeber Beffendorf, der seine Kunst trefflich präsentierte.

Die goldene Ehrennadel des Chorverbands Schwarzwald-Baar-Heuberg erhielten Kai Awecker (Harmonie Beffendorf), Helmut Hirt, Maria Jauch und Herta Kopp (Liederkranz Deisslingen), Karla Heim (Harmonie Emmingen) und Willi Weiß (Liederkranz Gunningen).


Jahreshauptversammlung 2023

Matthias Maier, 28.04.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Nachberichte, Kommentare schreiben

Nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember vergangenen Jahres zur Neuaufstellung des Vorstandes, stand am 11. März wieder die ganz reguläre Jahreshauptversammlung auf dem Programm. Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Vorstandsmitglied Karl-Heinz Hüttl, der die Versammlung auch leitete. Musikalisch eröffnet wurde der Abend im TSV Vereinheim durch music and more mit „Hello my Baby“ und „Siyahamba.

Zur Einfühung gab Hüttl einen kurzen Rückblick zum vergangenen Jahr mit einer „Vorstandschaft in der Schwebe“ und einen kurzen Ausblick auf die zu Ehrenden des aktuellen Jahres. Anschließend wurde Agnes Liegat und Karl Mühleisen gedacht; die beiden langjährigen Mitglieder haben die Vereinsfamilie im vergangenen Jahr verlassen. weiterlesen »


Ausbildung zum Vizechorleiter erfolgreich abgeschlossen

Siegfried Schneider, 28.04.2023, Chorverband Otto Elben, Nachberichte, Kommentare schreiben

Auch im Jahr 2023 fand, wieder in Kooperation mit dem Chorverband Johannes Kepler, eine C1- Ausbildung statt. Unter der bewährten Leitung von Jonas Kronmüller fand nach dem Grundkurs anschließend an drei Samstagen der Aufbaukurs mit abschließender Prüfung statt. Ausrichter war dieses mal der Chorverband Otto Elben. Das Musikhaus in Holzgerlingen bot beste Voraussetzungen für den Kurs. Die elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich in dem Haus sehr wohl gefühlt. Die Ausschreibung für den Vizechorleiter-Kurs lockte sogar einen Teilnehmer vom Bodensee (Shantymen Bodensee) nach Holzgerlingen.

Inhalte des Seminars waren unter anderem Grundlagen der Musiktheorie, Gehörbildung, Einsingen. Dirigierpraxis erfolgte anhand verschiedener Chorliteratur. Die erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse wurden am 15.4. 2023 geprüft. Am Vormittag war der theoretische Teil gefragt. Zum praktischen Teil kam als Prüferin Frau Ellen Strauß-Wallisch hinzu. Alle Teilnehmer konnten die Prüfung mit Erfolg ablegen und am Ende des Seminars ihre wohlverdienten Urkunden in Empfang nehmen. Jetzt sind alle in der Lage Chorleitervertretungen zu übernehmen. Mit der Vizechorleiter-Prüfung wurde die Voraussetzung für die weitere Chorleiter-Ausbildung (C2) geschaffen. Dieser Wunsch, weiter zu machen, wurde bei der Begrüßung durch den Präsidenten des Chorverbandes Otto Elben an die Teilnehmer herangetragen. Es gibt wohl auch schon die ersten, die die nächste Ausbildungsstufe angehen werden.


Der CVJK und der COE können als neuer RCV Landkreis BB aufeinander zugehen.

Angelika Puritscher, 26.04.2023, Chorfeste, Chorverband Johannes Kepler, Nachberichte, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Vereinsführung, Kommentare schreiben

Leonberg, 23.04.2023: Es ist einstimmig beschlossene Sache – Der Chorverband Johannes Kepler und der Chorverband Otto-Elben können als neuer RCV Landkreis BB aufeinander zugehen.

Ehrungen für langjährige Sängertätigkeit und besonderes Engagement im Chormanagement

Der diesjährige Chorverbandstag (siehe Rück- und Ausblick: CVJK Chorverbandstag 23.04.2023 mit anschließendem Ehrungstag füllte am Nachmittag die Stadthalle Leonberg bis auf den letzten Platz. Präsidentin Puritscher und Oberbürgermeister Cohn freuten sich, so viele Teilnehmer in der voll besetzten Stadthalle begrüßen zu können. Eröffnet wurde das Fest mit dem passenden Lied „Wir feiern ein Fest mit Freuden“ vom Liederkranz Friolzheim.

Die 21 Kinder der Kita-Nord Leonberg – betreut von Bärbel Feldmeier und Kollegin – brachten die Zuschauer zum Staunen bei so viel Stimmgewalt und Begeisterung der kleinsten „Künstler“. Die insgesamt 30 Crocis und Crocodiles des Kinderchors der  SpVgg Warmbronn sangen mit viel Freude unter der Leitung von Stefanie Strobel.

Ehrungen Chorjugend und Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit

Florentine Bergner und Magdalena Kleinschmidt konnten anschließend für 10-jähriges Singen eine Urkunde und ein Präsent erhalten. Der Kinderchor der SpVgg Warmbronn erhielt den CVJK-Anerkennungspreis in Gold über 300 Euro für gute Jugendarbeit. Auch der Sängerbund Schwieberdingen konnte für seine Kooperationsarbeit mit dem Projekt-Musicalchor eine Anerkennung von 100 Euro in Empfang nehmen.

weiterlesen »


Jubiläum Chorverband Region Kocher

Isabelle Arnold, 13.03.2023, Chorverband Region Kocher, Nachberichte, Kommentare schreiben

Am Sonntag, den 26. Februar 2023 feierte der Chorverband Region Kocher sein 125 – jähriges Bestehen mit einem Festakt in der Stadthalle Künzelsau. Der festlich geschmückte Raum, die Farben und die Beleuchtung gaben dieser Veranstaltung ein gemütlich, würdiges Ambiente zum Auftakt des Festjahres.

Singen ist gesund für das allgemeine Wohlbefinden, stärkt die Seele und die Abwehrkräfte. Mit diesen Worten eröffnete Dr. Alexander Dambach, Rundfunkmoderator und Journalist, den festlichen Nachmittag und führte gekonnt durch das Programm. Vertreter aus der Landespolitik, des Kreises und den Kommunen, sowie die Ehrenpräsidenten und Ehrenmitglieder, bekundeten durch ihre Anwesenheit, die Verbundenheit zum Chorverband. Den musikalischen Teil umrahmten der Männerchor Oberaspach, pichorbello Ernsbach, Cocopelli
Pfedelbach, sowie Voice Village Hohebach und die Chorgemeinschaft Garnberg – Gaisbach. Die verschiedenen Darbietungen zeigten einen Ausschnitt der vielfältigen, nationalen und internationalen Chorliteratur. Mit dieser tollen Chorauswahl, deren Liedbeiträge gekonnt und mit hohem Niveau vorgetragen wurden, erlebten die Gäste Chormusik vom Feinsten.

Zwischen den Liedbeiträgen führte Herr Dambach mit einer professionell – lockeren Art, gekonnt durch das Programm. Die dabei geführten Interviews mit dem Präsidenten des Chorverbandes Region Kocher, Roland Miola, dem Präsidenten des Schwäbischen Chorverbandes Dr. Jörg Schmidt, dem Ehrenpräsidenten Klaus Schönfeld, den Vertretern des Kreises, der Kommunen und den Vorsitzenden der mitwirkenden
Chören, waren informativ und durchaus mit Witz und Humor gespickt.
weiterlesen »


85. Geburtstag von OCV-Ehrenchorleiter Josef Straka  

Klaus Haid, 8.02.2023, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

„Ein frohes Lied zu jeder Stund‘, das macht das Leben schön hält Körper und den Geist gesund, das kann man an ihm seh’n“!

Ja, Herr Straka ist ein leuchtendes Beispiel dafür!

Am 28. Januar feierte der frühere Konrektor der Realschule Laupheim und langjährige Gauchormeister des früheren Oberschwabengaues und heutigen Oberschwäbischen Chorverbandes in Laupheim seinen 85. Geburtstag.

Da die Verbandschorleiterin, Anne-Regina Sieber nachmittags erst noch eine Chorprobe mit dem von Josef Straka gegründeten Verbandsfrauenchor hatte, konnte sie erst gegen Abend Ihre Glückwünsche – auch im Namen des Oberschwäbischen Chorverbandes –  persönlich überbringen. Nach dem Motto „je später der Abend….“ wurde sie von dem Jubilar und seiner Frau herzlich begrüßt und bei einem Gläschen Wein wünschte Frau Sieber Herrn Straka alles Gute, Gesundheit und dass er nie seinen goldenen Humor verlieren möge.

Verbandschorleiterin Anne-Regina Sieber überbrachte die Glückwünsche des OCV

Josef Straka, der 1962 seine Chorleiterkarriere als Junglehrer beim MGV Langenschemmern startete und 25 Jahre beim Sängerbund CC Laupheim und bis 2014 beim Baltringer Haufen die musikalische Verantwortung als Chorleiter hatte, hat in drei Jahrzehnten als Mitglied im damaligen Gauvorstand den Chorgesang in Oberschwaben entscheidend mitgeprägt. 1970 wurde er 32-jährig als Jugendchorleiter in den Gauvorstand berufen. 1972 übernahm er vom legendären Gauchormeister Franz Frommlet dessen Amt, das er bis 1999 mit großem Engagement und viel Erfolg leitete.

In Anerkennung seiner Verdienste wurde er 1999 bei seinem Ausscheiden zum Ehrenchorleiter ernannt. Wie sehr er dem Oberschwäbischen Chorverband verbunden ist zeigt er durch seine rege Teilnahme an den Beiratssitzungen und natürlich bei der HV des Oberschwäbischen Chorverbandes.

Die Vorstandschaft und der Beirat des OCV wünscht Herrn Straka alles Gute und wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen am 18. März bei der HV in Schemmerberg.

 


Engel haben Himmelslieder und der Chor Korntal eine Zelter-Plakette

Angelika Puritscher, 21.12.2022, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Nachberichte, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

„Engel haben Himmelslieder“, so der Titel des Adventskonzertes am 11. Dezember 2022, dem offiziellen Tag der Chöre. Als Überraschung auch für die Chorsänger überreichte Landrat Dietmar Allgaier an diesem Abend dem Chor Korntal die Zelter Plakette der Bundesrepublik Deutschland für über 100-jährige Verdienste um die Chormusik. Diese höchste Auszeichnung hätte schon im Jahr 2020 erfolgen sollen, leider kam die Corona Pandemie dazwischen.

Im letzten Jahr musste der Chor  auch das Adventskonzert kurzfristig wieder absagen. Aber jetzt konnten nach fast dreijähriger Pause der Chor Korntal und Young Voices verstärkt durch den Chor der Freunde des Ferdinand-Porsche-Gymnasiums und den Streichern von Europa Vocale unter Leitung von Till Weibel endlich wieder ein Adventskonzert „Engel haben Himmelslieder“ auf der Bühne singen. Weihnachtslieder aus aller Welt begeisterten die Zuhörer.

Gleichzeitig nutzte die Präsidentin des Kepler-Chorverbandes die Gelegenheit, überfällige Ehrungen nachzuholen. Noch aus dem Jahr 2020 warteten die Urkunden für 40-jähriges Singen auf die Aushändigung an Antje Klenk und Hiltrud Ränsch und für 60 Jahre für Werner Beuttler. Für 25 Jahre konnte Birgit Ruff als Sängerin und aktuelle Schatzmeisterin geehrt werden.

Wenn das alles kein Grund ist, die Engel ihre Himmelslieder mehrstimmig und in verschiedenen Chorbesetzungen singen zu lassen. Begleitet von einem kleinen Streicherensemble und einfühlsam am Klavier begleitet und von Till Weibel als neuer Chorleiter des Chöre Korntal dirigiert.

Chor Korntal e.V. – Stammchor & Young Voices Korntal (chor-korntal.de)

 

 


Weihnachtliches Ende des Verbandsjubiläums

Angelika Puritscher, 12.12.2022, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Kinderchöre, Nachberichte, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Musikalische Vielfalt war nach 2 Jahren Coronapause bei den beiden Benefiz-Weihnachtskonzerten am 9./10. Dezember 2022 in der Michaelskirche Eltingen geboten von Chören, Solisten und Instrumentalisten. Musicalmelodien, Popsongs, und traditionelle Weihnachtslieder zum Anhören und Mitsingen standen ebenso auf dem Programm wie moderne Pop-Arrangements. Damit beendet der Kepler-Chorverband sein 75. Jubiläumsjahr 2022 mit dem Dank an alle Beteiligten.

Die Musicalsängerin Heike Knapp eröffnete das Konzert am Freitagabend mit ihrer begnadeten Stimme als jugendliche Amateursängerin mit Titeln aus den Musicals: Die Päpstin, West-Side-Story, Elisabeth und Anastasia, begleitet am Piano von Benjamin Spanic-Kurzrock. Nach einer abwechslungsreichen Einlage der Handharmonikafreunde Eltingen mit modernen Titeln und einer geforderten Zugabe trat die Musikschule RANDYSOUND für Rock, Pop, Jazz und Klassik in Leonberg an. Sie war mit vier Solisten vertreten: Neha Gurjar, Alina Boos, Kevin Turek, Lilly Hering begleitet am Piano durch Randy Lee Kay persönlich. Jeder Solist präsentierte seinen individuell ausgewählten Song mit seiner einzigartigen Stimmfarbe.

Tenor Alexander Lachner leitete dann zum traditionellen Weihnachtsrepertoire über, abwechselnd begleitet von Elisabeth Kolofon an der Handharmonika und Benjamin Spanic-Kurzrock am Piano. Den Abschluss der ca. 90-minütigen „Weihnachtsparty“ machte dann der Chor der Lebenshilfe und wünschte allen „Ein fröhliches Fest, viel Glück und Segen für das neue Jahr“ mit dem Weihnachtslied „Feliz Navidad“

Das Nachmittagskonzert tags darauf startete mit dem Rock-Pop-Chor rytmix Leonberg unter der Leitung von Anna Zimmermann mit modernen und schmissigen Arrangements von „Rudolph, the rednosed Reindeer“, „Leise rieselt der Schnee“ in einem Arrangement von Martin Carbow, „Advent ist ein Leuchten“, „Mistletoe and Wine“ und „Ther’s a Star in Heaven“.

Der Chor der Schellingschule unter der Leitung von Frau Ciesla läutete ein mit Ding, Dong, dem Kanon „Bruder Jacob“. Natürlich durften Rolf Zuckowskis „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht fehlen und „Guten Tag, ich bin der Nikolaus“. Dies trugen die ca. 30 Chorkinder mit viel Bewegung und Enthusiasmus vor.

Der Lebenshilfechor beendete auch das zweite Konzert zusammen mit Tenor Alexander Lachner und ließ den Abschluss wieder als vergnügliche Weihnachtsparty ausklingen.

Der Eintritt an beiden Tagen war frei, um Spenden für Hospiz und Lebenshilfe Leonberg wurde gebeten. Außerdem wird damit auch die Schulchorarbeit des auftretenden Chors der Schellingschule Leonberg unterstützt.

Hinweis: Chormäleon, der Chor der DHBW musste leider wegen Erkrankung vieler Choristen seine Teilnahme absagen.

Initiator und Hauptsponsoren dieser schon zur Tradition gewordenen Weihnachtskonzerte sind Andreas Frey, Eltingen und Alexander Lachner, Intanco Pop meets Classic, Stuttgart. Verantwortlich und Mitorganisator iSdVR ist jeweils Chorverband Johannes Kepler e.V. durch die Präsidentin und Projektverantwortliche Angelika Puritscher. Damit beendet der 75-jährige Kepler-Chorverband sein Jubiläumsjahr und geht nun an die Abrechnungen der vielen geförderten Projekte im Jubiläumjahr. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Mitorganisatoren der Highlights:

  • Juli –  Gründungsfeier mit Jubilarehrungen (Gründungsort Weil der Stadt)
  • September – Und die Chöre singen für Dich auf dem Engelberg (historisch Sängerlinde, Gedenksteine)
  • November – Uraufführung Kepler-Musical „Somnium“ (Ehrung an den Namensgeber)
  • Dezember – Jahresabschluss mit musikalischer Vielfalt aller Genre und Generationen

www.chorverband-kepler.de

Organisatoren Andreas Frey (re), Tenor Alexander Lachner (Mi), Musicalsängerin Heike Knapp (li)

Chor der Schellingschule Leonberg

 

rytmix Leonberg

Chor der Lebenshilfe Leonberg


75-jähriger Chorverband blickt dankend auf ein Jubiläumsjahr zurück

Angelika Puritscher, 12.12.2022, Chorfeste, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Nachberichte, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Zum 75-jährigen Kepler-Chorverbandsjubiläum ein Kepler-Musical zu besonderen Jubiläen des Namensgebers Johannes Kepler und seiner Mutter Katharina Kepler. Deren Statue wurde übrigens zum 400. Todestag in Leonberg-Eltingen aufgestellt. In der Eltinger Michaelskirche beschloss der Kepler-Chorverband sein Jubiläumsjahr mit zwei gut besuchten Weihnachtskonzerten.

Doch der Reihe nach: Am 20.07.2022 feierte der Kepler-Chorverband seinen offiziellen Geburtstag mit einer Jubilarfeier am Gründungsort im Weil der Stadt im Klösterle. Feierlich gesanglich umrahmt von der Chorvereinigung Weil der Stadt.

Mit einem eigens komponierten Musical betrat auch der Chorverband Neuland und führte das Musical SOMNIUM – Keplers fantastische Reise zum Mond vor ca. 750 Zuschauern auf. Rund 100 Mitwirkende standen beim Finale in der Stadthalle Leonberg am 26.und 27.11.2022 auf der Bühne und empfingen ihren gebührenden Applaus.

Als Solisten glänzten und ergänzten sich in ihren Hauptrollen Wiebke Huhs als „Fiolxhilde“ und der 20-jährige Hannes Nedele als „Duracoto“, die sowohl lange Sprechrollen und textlich anspruchsvolle Gesangsrollen mit Bravour ausfüllten. Im ersten Akt lag der Schwerpunkt beim „Volk von Thule“ (Projektchor Chorvereinigung Weil der Stadt), die im zweiten Akt in neue Sphären gehoben wurden vom „Chor der Geister“ (Projektchor El’Chor Höfingen) und den vier Tanzgruppen der Ballettschule Gymnastica, Weil der Stadt.

Von einem 9-köpfigen Profiensemble als Orchester wurden Chöre und Solisten einfühlsam unter der Orchesterleitung von Kai Müller begleitet.

Zur Premiere wurde ein umfangreiches Programmheft herausgegeben mit allen Texten des Musicals.

Pressebericht der Leonberger Kreiszeitung vom 28.11.2022


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich