Chorleben - S-Chorverband

Oberschwäbischer Chorverband

KonzertRevue 2022 „unterwegs…“ mit dem Männerchor Eglofs

Anne_Stamer, 7.12.2022, Männerchöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Der Männerchor Eglofs ist gut „unterwegs…“

Am ersten November-Wochenende nach zwei Jahren Revue-Pause gab der Männerchor Eglofs  im Dorfstadel wieder eine KonzertRevue, welche musikalisch wie auch darstellerisch vom Allerfeinsten war. Das Publikum war zurecht begeistert und forderte eine Zugabe nach der anderen bei zwei Mal ausverkauftem Saal.

Eingebettet in das Thema „unterwegs…“ reichte das Spektrum der Darbietungen von mittelalterlichen Gesängen über die Klassik und den Jazz bis hin zur Pop- und Rock-Musik, ohne die Filmmusik und Beispiele von bekannten Liedermachern und Vokalensembles zu vernachlässigen. Mal festlich und getragen, mal heiter und frech, dann wieder nachdenklich stimmend und Erinnerungen wachrufend – hier passte die viel zitierte Aussage: „Für jeden war etwas dabei.“ Nicht zuletzt wurde zu vielen Texten die entsprechende Szenerie gezeigt. weiterlesen »


Gibt’s „Zirkus“ bei ConTakt?

Klaus Haid, 14.11.2022, Chorgattung, gemischte Chöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Themen, Kommentare schreiben

Nach unendlich lang scheinenden drei Jahren Corona bedingter Zwangspause war es vergangenes Wochenende wieder soweit. Das traditionelle Herbstkonzert des Chores ConTakt vom Sängerbund Unteropfingen stand endlich wieder auf dem Programm. Dementsprechend ausgehungert schien auch das Publikum zu sein. Denn offensichtlich mühelos gelang es an beiden Abenden – auch am etwas schwierigerem Freitag – die Kirchdorfer Festhalle mit über insgesamt 1000 Gästen aus Oberschwaben und dem angrenzenden Allgäu restlos zu füllen. Das diesjährige Motto lautete „Wir sind bunt – The Greatest Show“.

ConTakt, unter strenger, aber liebenswürdig geduldiger Leitung von Karin Schoch, sollte uns wieder einmal ein sehr abwechslungsreiches Programm präsentieren. Anfangs merkte man den Sängerinnen und Sängern nach der langen Pause noch etwas die Nervosität an, gepaart aber mit einer unglaublichen Vorfreude – ähnlich einem Rennpferd vor dem Start – endlich wieder auf der Bühne stehen zu dürfen. Auch dieses Jahr verfolgte der Chor wieder sein erfolgreiches Konzept aus zwei völlig unterschiedlichen Konzertteilen. weiterlesen »


KonzertRevue Männerchor Eglofs am 5. und 6.11.2022 im Dorfstadel Eglofs

Anne_Stamer, 14.11.2022, Männerchöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Das Warten hat sich gelohnt. Was der Männerchor Eglofs am Wochenende nach zwei Jahren Revue-Pause im Eglofser Dorfstadel geboten hat, war musikalisch wie auch darstellerisch vom Allerfeinsten. Das Publikum war zurecht begeistert und forderte mehrere Zugaben.

Eingebettet in das Thema „unterwegs…“ reichte das Spektrum der Darbietungen von mittelalterlichen Gesängen über die Klassik und den Jazz bis hin zur Pop- und Rock-Musik, ohne die Filmmusik und Beispiele von bekannten Liedermachern und Vokalensembles zu vernachlässigen. Mal festlich und getragen, mal heiter und frech, dann wieder nachdenklich stimmend und Erinnerungen wachrufend – hier passte die viel zitierte Aussage: „Für jeden war etwas dabei.“ Nicht zuletzt wurde zu vielen Texten die entsprechende Szenerie gezeigt. weiterlesen »


Johannes Tress und seine Le Crescentis heizen die Zuhörer beim Konzert ein

Klaus Haid, 7.10.2022, Jugendchöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

„Legenden“ – so lautete das Motto des Konzertes der Le Crescentis anlässlich des 15jährigen Bestehens in der voll besetzten Festhalle in Mühlhausen. Mit einem breit gefächerten Repertoire begeisterten die 24 Sängerinnen mit ihrem Chorleiter Johannes Tress und ernteten dafür großen Beifall.

Nach dem ersten Lied „Legenden“ von Max Giesinger begrüßte Caroline Mast die Gäste. Der a cappella vorgetragene Song von The Beatles „Here comes the sun“ brachte die glasklaren Stimmen und die Intonationssicherheit zum Ausdruck. Es folgte Michael Jacksons weltbekannter Song „We are the world“ sowie von Pur „Hör gut zu“. Das unvergessene „Mamma Mia“ von Abba wurde von einer kleinen Besetzung aus Caroline Mast, Franziska Mast, Sonja Ringer, Stefanie Neumann und Yvonne Schupp sicher und mit toller Performance in Szene gesetzt. Für den besonderen Kick sorgte eine Nebelmaschine, welche immer wieder ihren Einsatz fand. Dem folgte das gefühlvolle und ruhige „The Sound of silence“ von Simon & Garfunkel. Der Abschluss im ersten Teil bildete „Don’t stop me now“ von Freddy Mercury. Ein Hingucker der besonderen Art, weil die Zuschauer durch das Schwarzlicht nur noch die weißen Handschuhe und Sneakers sahen. Die Hits wurden vom Chorleiter Johannes Tress in gewohnter Weise am E-Piano begleitet. Für den passenden Rhythmus und die besondere Note sorgten Leon Schupp am Schlagzeug und Christian Schenk an den Gitarren.

Der Vizepräsident des Oberschwäbischen Chorverbands, Erwin Gering, zeichnete Sonja Ringer für 10 Jahre, Pia Hermann und Judith Nothelfer für 20 Jahre sowie Monika Beller und Silvia Sproll-Schätzle für 30 Jahre aktives Singen aus und lobte deren Einsatz für den Liederkranz Eberhardzell.

Eine Überraschung ganz besonderer Art wurde Birgit Barth zuteil. Sie übergab Ende des vergangenen Jahres nach 14 Jahren ihren Dirigentenstab an Johannes Tress. Der Chor bat sie noch einmal zum Dirigat und mit Liedern aus der „schönen alten Zeit“ wurde sie von den Mädels als Chorleiterin verabschiedet. Als Geschenk erhielt sie eine goldene Schallplatte und wurde zur „Legende“ ernannt.

Im zweiten Konzertteil platzierten sich die Mädels mit Band-T’Shirts und fragten sich: „Warum hast du nicht nein gesagt“  – ein Hit von Roland Kaiser und Maite Kelly. Der Solopart wurde von dem Duo Pia Hermann und Johannes Tress übernommen. Ein ganz besonderes Special hierbei war die Tanzeinlage der beiden Solisten.

Es folgte das nachdenkliche Lied „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer, welches für Gänsehautfeeling sorgte, bevor der Chor bei „Rock me Amadeus“ von Falco abrockte. Bei beiden Liedern überzeugte Johannes Tress als Solist. Natürlich durfte „Angels“ von Robbie Williams genau so wenig fehlen, wie das Medley von Queen „We will rock you“. Und was gehört an das Ende eines solchen fulminanten Konzertes? „Wir sagen dankeschön“ – 15 Jahre Crescentis!

Mit zwei Zugaben bewiesen die Mädels noch einmal mehr ihr Können und mit einem donnerten Applaus räumten die Le Crescentis die Bühne.


StimmkulTour – vom Songwriting zur Uraufführung

Klaus Haid, 1.10.2022, Jugendchöre, Kinderchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Ein Kinder- und Jugendchorprojekt des Gesangverein Ostrach

Die deutschlandweit bekannte und vielfach ausgezeichnete A-Cappella-Band „UNDUZO“, die aus fünf studierten Musikern der Musikhochschule Freiburg besteht, gab vor kurzem in Tafertsweiler seine vielbeachtete Visitenkarte ab. Anlass war der Baden-Württemberg weit ausgeschrieben Songwriting-Workshop für Kinder- und Jugendchöre „StimmkulTour“, um den sich der Kinder- und Jugendchor Tafertsweiler mit ihrem umtriebigen Vorsitzenden Franz Kerle erfolgreich beworben hatte. Wie sehr dieser dreitägige Workshop Wirkung zeigte, lässt der Konzertbericht der Schwäbischen Zeitung erahnen:

Es war ein Konzert der Superlative: Die A-Cappella-Band Unduzo zusammen mit einem Chor von 25 Kindern und Jugendlichen haben das Publikum mit- gerissen, begeistert und beglu?ckt. Der stehende jubelnde Applaus war der Dank fu?r eine Stunde besten Chorgesangs und scho?nster Unterhaltung. Das Konzert war der Ho?hepunkt von drei Tagen Workshop, zu dem der Ostracher Gesangverein 1884 die Kinder und Jugendlichen eingeladen hatte. Der Workshop ist von dem Schwa?bischen Chorverband, dem Land Baden-Wu?rttemberg sowie dem Bundesfo?rderprogramm Amateurmusik im La?ndli- chen Raum gefo?rdert worden. „Wir wollten unserem Kinderchor etwas besonderes bieten und haben uns fu?r die ausgeschriebenen StimmkulTour-Workshops beworben. Und den Zuschlag bekommen“, berichtet nicht ohne Stolz der Vorsitzender Franz Kerle.

Es seien drei spannende und erfu?llte Tage fu?r die jungen Sa?ngerinnen und Sa?nger im Dorfgemeinschaftshaus gewesen, sagt Kerle. Der Ostracher Kinder- und Jugendchor „Regenbogen“, der Kinderchor von Bolstern und drei Sa?ngerinnen aus Altshausen haben mit Unduzo die Tage mit Warm-Ups, Improvisationsspielen, Beatboxing und Groove, chorischer Stimmbildung und Sounddesign verbracht. „Die Kinder waren sofort begeistert, als die Band
zum Workshopauftakt fu?r sie einfach gesungen hat“, berichtet Vorsitzender Kerle. Eine Gruppe durfte ein Lied schreiben und einstudieren. Zwei Jugendliche bekamen eine eigene Einlage in diesem Lied als solistisches Duo. Es entstand ein heiteres Lied mit Sprechgesang u?ber die Tiere im Zoo. Die andere Gruppe durfte das Lied „Der Astronaut“ von Unduzo einstudieren, um beim Konzert mit der Band mitzusingen.
Das Ergebnis, das im Abschlusskonzert in der vollen Kirche pra?sentiert wurde, war eine Spitzenleistung. Die Kirche war voll mit den Familien der Kindercho?re und den Fans der Band. Wo Unduzo auftritt, kommt Freude auf, die mal witzig, mal tiefgru?ndig, mal poetisch sein kann. Sie nehmen ihr Publikum auf eine musikalische Reise mit, die den Alltag vergessen la?sst. Sie laden zum Mitsingen ein, sie fordern das Publikum mit gesungenem Quiz heraus, sie teilen Erinnerungen an die Songs der vergangenen Zeiten. Es machte Spaß mitzusingen, die Stimmung stieg sofort auf Ho?chstpunkt. Die Sa?ngerin und die Sa?nger der Band sind Stimmakrobaten. Ihre Stimmen vollbringen musikalische Feuerwerke. Sie jonglieren mit den Genres. Die Inhalte sind aus dem echten Leben. Es war so viel Witz, so viel Tiefgru?ndiges, so viel Emotionen in den Liedern, dass Band, Cho?re und Publikum eine glu?ckliche Gemeinschaft bildeten.

Der aufregendste Moment war natu?rlich der Auftritt der Kinder- und Jugendcho?re. Die Urauffu?hrung des Liedes u?ber die Tiere im Zoo war ein Riesenerfolg. Die Band leitete die Kinder an, sie sang mit und freute sich mit ihnen. Die jungen Sa?ngerinnen und Sa?nger waren u?berwa?ltigt von ihrer Leistung und hatten sehr viel Spaß beim Singen des selbstgeschriebenen Liedes und beim Nachahmen der Tierstimmen. Das lustige Lied hatte einen ernsten Hintergrund, der von dem solistischen Duo gesungen wurde. Die zweite Gruppe des großen Kinderchores sang mit der Band das Lied „Der Astronaut“. Das Lied ist voller Lebensweisheit. Wenn es auf Erden Stress gibt, dann hilft Abstand nehmen: Vom Kosmos aus sehen Probleme viel kleiner aus. Die jungen Sa?ngerinnen und Sa?nger beherrschten ihren Part. Die Kinder und Jugendlichen bekamen einen tosenden Applaus. Sie werden sich nachhaltig an diesen Workshop und an das Abschlusskonzert erinnern.

FOTOs (Kienzler)

 

 


Open-Air-Mitsingkonzert des Sängerkranzes Leutkirch

Anne_Stamer, 8.09.2022, gemischte Chöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

„Singt mit uns ein Lied zusammen“ – unter diesem Motto stand das Open-Air-Mitsingkonzert des Sängerkranzes Leutkirch, am Freitag, 8. Juli 2022, im Museumshof in Leutkirch.
Helma Rissel begrüßte als Vorsitzende das zahlreich erschienene Publikum aufs Herzlichste. War es doch ein besonderes Ereignis, nach langer Pause endlich wieder ein Konzert auf die Beine zu stellen.
Der laue Sommerabend und ein stimmungsvoller Museumshof boten einen hervorragenden Rahmen für ein Singen nach einer langen „Stille“, bedingt durch die Pandemie. weiterlesen »


Serenade des Männergesangverein Frohsinn Biberach auf der Kulturbühne im Spitalhof

Klaus Haid, 27.08.2021, Chorgattung, Männerchöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

Noch rechtzeitig zog das Gewitter am Freitagabend weiter, sodass der Männergesangverein Frohsinn seine Serenade auf der Kulturbühne im Spitalhof  bei angenehmer Witterung durchführen konnte.

Gesungen wurden u. a. Lieder von „Die Drei von der Tankstelle“ („Ein Freund, ein guter Freund“) und Lieder aus dem Schlagerbereich. Die Besucherinnen und Besucher erfreuten sich an den vorgetragenen Liedern und waren aufgefordert, von einem ausgegebenen Liedblatt einige Volkslieder mitzusingen. Nach einem gemeinsamen „Der Mond ist aufgegangen“ lud der Vorsitzende Rudolf Junginger zum Schluss alle Besucherinnen und Besucher ein, am 3. Oktober an gleicher Stelle bei der Aktion „Deutschland singt“ mitzumachen, die in Erinnerung an die deutsche Wiedervereinigung stattfindet.


Le Crescentis überzeugen beim „Abend der leisen Töne“

Klaus Haid, 27.08.2021, Chorgattung, Frauenchöre, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

„Endlich dürfen wir wieder für Sie singen“ …

Mit diesen Worten brachte Eva Mast bei der Begrüßung zum „Abend der leisen Töne“ am 01.08.2021 in der Pfarrkirche Eberhardzell die Freude der „Le Crescentis“ zum Ausdruck. Nach über 1 1/2 Jahren Konzert-Pause stimmte der Chor unter der Leitung von Birgit Barth mit einer Vielzahl aus sorgfältig ausgewählten Liedern in die Urlaubszeit ein. Musikalischer Begleiter am E-Piano war in bewährter Weise Johannes Tress.

Nach einem einfühlsamen Orgelspiel begann der Chor mit seinem Liederreigen. Stimmungsvoll wurden die Titel „Geh deinen Weg“, „Viva la vida“ – Leb dein Leben sowie „Drei Engel mögen dich begleiten“ vorgetragen.

Das nachdenkliche Lied „Zünd a Liacht für di an“ wurde all denen gewidmet, welche Trost suchen, hoffnungslos sind und Ängste haben. Die Chorleiterin Birgit Barth zündete dazu symbolisch eine Kerze an, damit aus dem Dunkel wieder Helligkeit entsteht. weiterlesen »


Chormusikalisches Seminar „Kinder- und Jugendchor“ vom 3.-5.September in Bad Schussenried

Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart e.V., 12.07.2021, Ankündigungen, Chorgattung, Chorpraxis, Chorverband Donau-Bussen, Fortbildungen, Ideen, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Oberschwäbischer Chorverband, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

  • Stellen Sie sich nicht auch die Frage: „Was geht im Kinder- und Jugendchor? – speziell nach dem monatelangen Verstummen, den Schließungen und Verboten in der Kulturszene“
  • Wie bringe ich meinen Kinder- und Jugendchor wieder auf Kurs?
  • Was brauchen jetzt die jungen Stimmen und auch mein Ensemble/Verein?
  • Welche neuen Impulse machen das gemeinsame Singen wieder attraktiv und bringen uns zurück auf die Bühne bzw neue Mitglieder in die Chöre

Das Chormusikalisches Seminar vom 03.-05. September 2021 im Humboldt-Jugendgästehaus Bad Schussenried ist eine Fortbildung für Chorleitende, Lehrkräfte und Musikstudierende sowie Interessierte mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendchor.

Fachkundige Referenten wie Hayat Chaoui, Matthias Stubenvoll, Patrick Bach und Andreas Kuch vermitteln Impulse für eine inspirierende und aufbauende Kinder- und Jugendchorarbeit.

Weitere Infos/Zur Anmeldung


Delegierten des Oberschwäbischen Chorverbandes online bei der Mitgliederversammlung

Klaus Haid, 29.03.2021, Nachberichte, Oberschwäbischer Chorverband, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Am 20. März 2021 ab 9.30 Uhr trafen sich die Delegierten des Oberschwäbischen Chorverbandes online, um auf der Mitgliederversammlung für die Jahre 2020 und 2021 die Weichen für die Zukunft des Verbandes zu stellen. Insgesamt waren an diesem Tag mehr als 75 Delegierte beteiligt – zu Hause am Rechner.

Auf die aktuelle Situation reagierend ging der Oberschwäbische Chorverband in diesem Jahr einen neuen Weg. In einer Zoom-Videokonferenz, trafen sich die Funktionäre des Präsidiums des Verbandes. Von zu Hause aus konnten sich die Delegierten aus den Vereinen virtuell zuschalten, mitdiskutieren und vor allem auch ihr Wahlrecht wahrnehmen. Möglich wurde dies durch eine auf Initiative mehrerer Chorverbände – darunter auch der Schwäbische Chorverband – entwickelte neue Wahlsoftware. Das neue System wurde von den Delegierten freudig aufgenommen.

Nach einer kurzen Einführung wurden die Teilnehmer durch das Team von „ProStimme“, einem Unternehmen des Schwäbischen Chorverbandes, zugeschaltet. weiterlesen »


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich