Chorleben - S-Chorverband

Juni 2024

Einladung zum Sommerkonzert in Eningen

Matthias Maier, 13.06.2024, Ankündigungen, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Damit es Ihnen am Abend vor dem EM Finale nicht langweilig wird, lädt music and more, der junge Chor vom Gesangverein Eningen, zum Sommerkonzert – dem ersten eigenen Konzert unter unserer neuen Chorleiterin Ana Sorocean.

Auf dem Programm steht eine bunte Mischung, ein bisschen Pop, ein bisschen Weltmusik, ein paar Klassiker; deutsch, englisch, spanisch, afrikaans, mit „Waka Waka“ kommt auch ein bisschen Fußballstimmung auf…. für jeden Geschmack etwas. Unterstützt wird der Chor von Katja Smyka am Klavier und von der Musikschule „Hoffnungsland“ aus Gomaringen – teils als Begleitung, teils mit eigenen Stücken. Wie diese Kooperation zustande kommt? Ana Sorocean unterrichtet dort.

Los geht es am 13. Juli um 19 Uhr in der Aula der Achalmschule. Erwachsene zahlen 8 € Eintritt, Jugendliche, Schüler und Studenten 5 € und alle bis 12 Jahre sind herzlich eingeladen.

Machen Sie am Samstag doch einen kleinen Abendspaziergang, genießen ein bisschen Musik und in der Pause und gerne auch vor und vor allem nach dem Konzert einen lauen Sommerabend im Atrium der Achalmschule; für entsprechende Kaltgetränke ist gesorgt.

PS: Einen kleinen Vorgeschmack gibt es am 6. Juli um 15:30 Uhr beim Interkulturellen Musik- und Begegnungsfest der Eninger Kultur-Initiative.


Kino-Mittag beim Männerchor in Eningen

Matthias Maier, 5.06.2024, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Seit 1990 haben die Sängerkameraden Reinhold und Günter immer wieder Bergwanderungen, Ausflüge und Konzerte des Männerchores im bewegten Bild festgehalten. Diese Videos hat Günter nun digitalisiert, sortiert und archiviert – zusammengekommen sind beinahe 11 Stunden Filmmaterial.

Am 4. Juni haben Männerchor, ehemalige Sänger und ehemalige Bergkameraden dies zum Anlass genommen und sich bei Kurt Hank zu einem Kinonachmittag getroffen. Natürlich konnte nur ein kleiner, erster Teil der Filme angeschaut werden – denn schließlich musste auch noch Zeit für Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke bleiben. Und zum Reden: Bei den Filmen kamen viele Erinnerung auf und es wurde so manche Anekdote erzählt, die es nicht in den Film geschafft hatte – wobei es auch hier genug Momente zum Schmuntzel gab; und um sich an viele Kameraden zu erinnern, die uns bereits verlassen mussten.

Bei so einem Mittag, bei dem auch viele Kameraden waren, die schon lange nicht mehr singen, zeigt sich wieder einmal, dass ein Verein mehr ist, als nur der eigentliche Vereinszweck – beinahe schon Familie. Und daher steht der nächste Kinotermin auch schon fest. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an unsere Gastgeber Kurt und Renate für die hervorragende Bewirtung.


12qm Kultur

Matthias Maier, 13.05.2024, Chorverband Ludwig Uhland, Nachberichte, Kommentare schreiben

Dass Parkplätze nicht nur für Fahrzeuge da sind, wurde am 5. Mai unter Beweis gestellt. Unter der Überschrift „12 qm Kultur“ wurde ein Parkplatz vor dem Eninger Rathaus umgewidmet und den ganzen Nachmittag von unterschiedlichen Kulturschaffenden bespeilt.

Und mit dabei? Natürlich die Achalmfinken – unser Kinderchor. Der Sängernachwuchs präsentierte unter Chorleiterin Brigitte Neumann einen kleinen Querschnitt aus dem Repertoire. Und es war schon ein besonderes Erlebnis, in solch einer Kulisse aufzutreten.

Noch einmal herzlichen Dank an die Organisatoren von der Eninger Kulturinitiative.


Weihnachtliches Musizieren und lebendiger Adventskalender

Matthias Maier, 22.12.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Dieses Jahr ausnahmsweise am 3. Advent hatten Musikverein und Gesangverein wieder zum weihnachtlichen Musizieren in die Andreaskirche eingeladen. Und trotz zahlreicher Parallelveranstaltungen war die Kirche gut gefüllt.

Die Chöre des Gesangvereins und der Musikverein – sogar ebenfalls mit Gesang – stimmten das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm auf Weihnachten ein. Pfarrerin Regina Lück brachte die Menschen mit ihrer Geschichte zum Nachdenken und Gretel Lapp mit ihrem Gedicht zum Schmunzeln.

Die Spenden des Abends gehen an die Evangelische Kirche sowie in die Jugendarbeite der beiden Vereine. weiterlesen »


Weihnachtsessen bei den Achalmfinken

Matthias Maier, 21.12.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Weihnachtsessen Achalmfinken

Statt zur letzten Chorprobe des Jahres ging es für die Achalmfinken – der Kinderchor im Gesangverein Eningen – am 12. Dezember in den grünen Baum zum Weihnachtsessen.

Und auch ein unangekündigter Besucher im roten Mantel und mit Geschenken für die jungen Sängerinnen und Sänger, Chorleitern Brigitte Neumann und Betreuerin Anja Renner war mit von der Partie.


190. Stiftungsfest – In 90 Minuten um die Welt

Matthias Maier, 28.11.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Nachberichte, Kommentare schreiben

Nicht in 80 Tagen wie bei Jules Verne, sondern angelehnt an den 190. Geburtstag in 90 Minuten ging es mit den Chören des Eninger Gesangvereins beim Stiftungsfest um die Welt.

Begonnen wurde der Abend in der gut gefüllten und passend zum Thema dekorierten HAP-Grieshaber-Halle mit Peter Schindlers „Friedenslied“ – gestiftet von Sängerkamerad Alfred Rusnak – und allen Chören auf der Bühne. Anschließend wurde die Reisegesellschaft von den Achalmfinken mit „Wenn Jenny und Jonny verreisen“ und vom Männerchor mit „Muss i denn zum Städtele hinaus“ auf die Reise geschickt.

weiterlesen »


Stiftungsfest des Gesangvereins – In 90 Minuten um die ganze Welt

Matthias Maier, 31.10.2023, Ankündigungen, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Die Geschichte von „In 80 Tagen um die Welt“ dürften die meisten kennen. Ganz so lange dauert es beim Gesangverein nicht, aber um die ganze Welt geht es trotzdem.

Anlässlich des 190. Stiftungsfestes nehmen Sie die Chöre des Gesangvereins Eningen mit auf eine 90 minütige, musikalische Reise rund um die Welt. Lassen Sie sich von Melodien aus den unterschiedlichsten Ländern unserer Erde verzaubern. Vom Volkslied über Evergreens bis zu modernen Klängen ist alles dabei, ebenso aus allen Winkeln der Erde. Geografisch geht es vom direkten Nachbarn Frankreich bis nach Afrika und über den großen Teich auf den amerikanischen Kontinent. „Reiseleiterin“ bei den Achalmfinken und dem Frauen- und Männerchor ist Brigitte Neumann, bei music and more hat Ana Sorocean ihre Stiftungsfestpremiere. Am Klavier werden die Chöre in gewohnter Weise von Katja Smyka begleitet. Außerdem wird das Stiftungsfest von der Line Dance Gruppe des Albvereins Eningen bereichert.

weiterlesen »


Gebührende Ehrung für langjährige Mitglieder

Matthias Maier, 23.07.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Bereits seit vielen Jahren Tradition, ließ es sich der Gesangverein auch in diesem Jahr nicht nehmen, seine langjährigen Mitglieder im feierlichen Rahmen zu ehren. Neben den Jubilaren folgten auch viele Angehörige und Freunde des Vereins sowie „Hausherr“ Alexander Schweizer der Einladung zur diesjährigen Ehrungsmatinee in die Aula. Der Auftakt zur Feier wurde von Frauen- und Männerchor gemeinsam mit music and more gestaltet. Gesungen wurde „Der Freundschaft Band – Ein Lied für Europa, ein Lied für die Welt“ von Gerhard Rabe nach einer Melodie von Edward Elgar. Besungen wurden neben der Gemeinschaft, die im Gesangverein eine bedeutende Rolle spielt, auch „Freiheit und Frieden für die Welt“ – in der aktuellen Zeit ein berechtigter Wunsch.

Anschließend begrüßten die beiden „Alt-Vorstände“ Karl-Heinz Hüttl und Ralph Sautter die Anwesenden und übergaben sodann an die drei Neuen Ingrid Mattes, Sarah Rieker und Kira Sautter. Die drei stellten sich kurz gegenseitig vor und führten dann auch durch das weitere Programm. Wie auch bei den Ehrungen traten die Chöre nun im aufsteigenden Alter an; heißt, es begannen die Achalmfinken, der Kinderchor des Vereins. Den Auftakt machte das Erkennungslied „Wir sind die Achalmfinken“, gefolgt von zwei Stücken aus dem Uhren-Musical, bei dem die Nachwuchssänger im Frühjahr bereits den Sängerbund Lichtenstein unterstützt hatten. Kurzer Hand wurde noch „Die alte Moorhexe“ angestimmt, da das Publikum den Nachwuchs nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen lassen wollte.

Direkt bleiben konnten Claire Maier und Fabian Merz von den Achalmfinken. Die beiden blicken schon in jungen Jahren auf 5 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein zurück und wurden entsprechend geehrt. Das passende Ständchen brachten die großen Achalmfinken, die heuer nur zu dritt angetreten waren. Umso mehr muss ihre Leistung bei „Can’t help falling in Love“ von George David Weiss und “An Irish Blessing” nach einem Satz von James E. Moore hervorgehoben werden – es gehört schon einiges dazu, in so einer kleinen Gruppe vor das Publikum zu treten und solch eine Leistung abzurufen.

Als nächstes wurden die 30er –-Jubilare auf die Bühne gebeten. Für 30 Jahre aktives Singen wurden Marianne Kopp und Waltraud Strohmaier geehrt; gleich lange unterstützen Gemma Lacson-Soland und Vera Späth den Verein. Auch musikalisch kam nun mit music and more, dem jungen Chor des Vereins, die nächste Generation an die Reihe. Hier gab es eine Premiere: Es war der erste Auftritt des Chores mit seiner neuen Chorleiterin Ana Sorocean. Gesungen wurde der „Irischer Reisesegen“ – es handelt sich um den Text des bereits erklungenen „Irish Blessing“ auf Deutsch und mit vierstimmigem Satz – und das schmissige „Un poquito Samba“ von Lorenz Maierhofer. Dem Applaus nach zu urteilen kam die Leistung unter der neuen Chorleitung gut an.

Zu ehren gab es als nächstes 40 Jahre Mitgliedschaft. Hier waren die fördernden Mitglieder Peter Berner, Sonja Engelke, Gerhard Sautter, Eva Walz und Wolfgang Wenz an der Reihe. Da im nächsten Ehrungsblock nur Frauen bei den Junilaren waren, sang nun auch erst einmal der Frauenchor, zum Mitschunkeln einlandend “Que sera, sera” nach einem Satz von Ralf Pohle und dem „Morgen“ von Werner Schlotmann. Warum in diesem Block nur Damen waren? Es waren die 50jährigen Jubilare und da der Frauenchor vor 51 Jahren gegründet worden war, war der Zulauf vor 50 Jahren noch einmal entsprechend groß. Geehrt wurden Erika Beck, Erika Kern, Dorlis Schall und Dorle Maier als aktive Sängerinnen, Doris Hummel und Doris Hofstetter als fördernde Mitglieder. Wieder passend zum nächsten Ehrungsblock war nun der Männerchor an der Reihe. Mit „Der Lindenbaum“ stand ein klassischer Männerchor im Satz von Friedrich Silcher auf dem Programm, gefolgt vom flotten „Ein lustiges Leben“ von Otto Ruthenberger nach einem amerikanischen Volkslied.

Die letzten Ehrungen galten vier besonders „langgedienten“ Mitgliedern. Für 65 Jahre Mitgliedschaft konnten Walter Lutz und Hans-Joachim Riedinger – mittlerweile im sängerischen Ruhestand, davor viele Jahre Sänger und Vizechorleiter im Männerchor – geehrt werden. Sage und schreibe schon seit 70 Jahren Mitglied im Verein ist Gustav Hopf und auf unglaubliche 75 Jahre bringt es Eugen Brenner.

Als letztes Stück des Tages hatte Chorleiterin Brigitte Neumann „Der Entertainer-Rag“ von Otto Groll, gesungen von Frauen- und Männerchor, gewählt. Nach langem Applaus blieb es noch an den drei Vorständinnen, sich bei Katja Smyka, die wie immer mit traumwandlerischen Sicherheit am Klavier begleitet hatte, Ana Sorocean, Chorleiterin von music and more, und Brigitte Neumann, Chorleiterin der restlichen Chöre, zu bedanken.

Im Anschluss hatte der Verein – auch das gelebte Tradition – zum Sektempfang eingeladen. Hier gab es wieder viele Gelegenheiten, die eine oder andere Unterhaltung zu führen, teilweise auch mit ehemaligen Vereinskameraden, die man vielleicht schon längers nicht mehr gesegen hatte. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle Spender für das Buffet.

Sie wollen auch einmal von uns geehrt werden? Dann schauen Sie doch einmal in einer unserer Proben vorbei oder werden förderndes Mitglied. Alle Kontaktdaten und Informationen finden Sie auf www.gesangverein-eningen.de


Offenes Volksliedsingen

Matthias Maier, 13.07.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Nach drei Jahren Corona-Zwangspause fand zum ersten Mal wieder das offene Volksliedsingen statt. Der Albverein hatte ins Frère Roger eingeladen und der Gesangverein hat es sich nicht nehmen lassen, als Partner zu unterstützen.

Hausleiter Ralf Hübner konnte viele Bewohner aber auch Angehörige und Freunde der Bewohner und der drei involvierten Vereine begrüßen.

Hauptaugenmerk lag – wie der Name vermuten lässt – auf dem Singen von Volksliedern aus dem TALIBU des Albvereins, teilweise begleitet von Brigitte Neumann am Klavier, teilweise von der Mundharmonikegruppe des Albvereins. Wie tief Musik und Lieder in einem Menschen verwurzelt sind, sah man an der Singbereitschaft der Hausbewohnen, die – im Gegensatz zu vielen Besuchern – die Lieder auswendig kannten.

Aufgelockert wurde die Singerei durch humorvolle Einwürfe von Hermann Walz und zwei kleinen Auftritten vom Männerchor des Gesangvereins.

Nach dem musikalischen Teil kam der dritte Verein des Tages an die Reihe, der Förderverein Eninger Kunstwege. MarEl Schäfer interviewte Holzkünstler Patrice Bérard, dessen neue Skulptur, die am Eingang von Frère Roger sitzt, in diesem Rahmen offiziell in die Eninger Gesellschaft „eingeführt“ wurde. Zur Feier des Tages lud das Haus Frère Roger noch zu einem kleinen Umtrunk ein, der auch Zeit für Gespräche brachte.


Spendenwanderung 2023

Matthias Maier, 22.05.2023, Ausflüge/Chorreisen, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare schreiben

Auch bei der Spendenwanderung ist Corona vorbei und es konnte dieses Mal wieder in gewohnter Weise – also in großer Gruppe – für den guten Zweck gewandert werden.

Und so war am 7. Mai auch eine Eninger Delegation aus Sängerinnen, Sängern und Familie in Tübingen-Bühl am Start und machte sich auf den Weg für die große Wanderrunde durch den Rammert. Und natürlich durfte am Schluss eine Stärkung nicht fehlen.

Insgesamt hat die musikalische Wandergruppe 140 € erlaufen. Was wir leider erst hinterher erfahren haben: Es gibt die Spendenwanderungen der Kreissparkasse ja in Tübingen und Reutlingen, aber anders als früher, kann nur noch für Projekte in dem Landkreis gespendet werden, in dem die Wanderung stattgefunden hat.

Das heißt für uns: Die 140 €, die wir erwandert haben, können leider nicht unsere eigenen Projekte unterstützen. Die Wandergruppe hat sich daher entschieden, das Geld an den schwäbische mund.art e.V. bzw. deren Projekt „Schwäbische Kinderlieder“ zu spenden. Ziel ist es, durch schwäbisches Liedgut die Mundart in Kita und Schule zu fördern. Und gleichzeitig bringt es Kinder zum Singen – also ganz in unserem Sinne.

Damit die Wanderer aber nicht umsonst gelaufen sind, hat sich Vorstandsmitglied Ralph Sautter entschieden, die „fehlenden“ 140 € an unseren Verein zu spenden – herzlichen Dank.


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich