Chorleben - S-Chorverband

Themen

Adventskonzert der VoicES

Sängerbund RSK und Chor Voices - Esslingen, 4.01.2024, Chorverband Karl-Pfaff, Nachberichte, Kommentare schreiben

Eindrucksvolles Adventskonzert der VoicES

„Jauchzet, frohlocket“ lautete der Titel des Konzertes, zu dem der Chor VoicES vom Sängerbund RSK am zweiten Advent in die evangelische Kirche Sulzgries eingeladen hatte. Der Chor nahm die Zuhörer in der gut gefüllten Kirche mit auf eine Reise durch verschiedene Genres, Sprachen und Zeitalterund konnte einmal mehr zeigen, dass er in verschiedenen Musikrichtungen zu Hause ist. Schwungvolle und besinnliche Melodien wechselten sich ab. Mit dem Taize-Gesang Nada de turbe holten die ca. 40 Sängerinnen und Sänger ihr Publikum aus dem Alltag hinein in die Musik. Freudig und beschwingt ging es weiter mit „Joy to the world“ nach Georg Friedrich Händel, arrangiert von der Chorleiterin Mareike Peissner. Der Chor war immer stimmlich präsent und überzeugte sowohl bei populären Stücken wie „Winter Wonderland“, „This little ligt of mine“ und „Feliz Navidat „. Weiterhin bei innigen Liedern wie „Ein Lich in dir geborgen“ oder „Weihnachtsstern“. Begleitet von Harald Sinot am Piano gelang auch der Eingangschoral des Weihnachtoratoriums von Johann Sebastian Bach, präzise und kraftvoll. Es folgte eine klangvolle lateinische Messe des zeitgenössischen Komponisten John Leavitt. Mareike Peissner dirigierte nicht nur souverän und ausdrucksstark, sonder trug zusammen mit Harald Sinot auch noch den ersten Satz der Sonate in g-moll des Komponisten Henri Eccles auf ihrer Bratsche vor. Mit dem Choral „Verleih uns Frieden“ endete das abwechslungsreiche Konzert, für das die Mitwirkenden viel Beifall erhielten.


Chorleiter-Aufbaukurs C1 beim Oberschwäbischen Chorverband

Klaus Haid, 1.01.2024, Fortbildungen, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Der OCV bietet im Frühjahr 2024 einen Chorleiter-Aufbaukurs C1 an

Hier lesen Sie einen Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin des Grundkurses


Musikalische weihnachtliche Vielfalt in der Michaelskirche Eltingen

Angelika Puritscher, 30.11.2023, Ankündigungen, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Kinderchöre, sonstige Chöre, Kommentare schreiben

Leonberg-Eltingen: Einladung zu Benefizkonzerten mit Chören, Solisten und Instrumentalisten in die Michaelskirche Eltingen zugunsten Hospiz und Lebenshilfe Leonberg.

Schon zur Tradition geworden laden Chöre des Kepler-Chorverbandes herzlich ein zu Weihnachtskonzerten in die Eltinger Michaelskirche. Unter der Organisation von incanto Pop meets Classic, Andreas Frey und dem Kepler-Chorverband gibt es am Freitagabend, 8. Dezember, 19 Uhr und am Samstagnachmittag, 9. Dezember, 16 Uhr wieder eine vielfältige musikalische Einstimmung auf eine besinnliche Adventszeit. Dabei ist stilistische Vielfalt an Weihnachtsliedern geboten von Chören, Solisten und Instrumentalisten. Traditionelle Weihnachtslieder zum Anhören und Mitsingen stehen ebenso auf dem Programm wie moderne Pop-Arrangements. An beiden Tagen wird ein größtenteils unterschiedliches Programm geboten.

Nils Strohmeier eröffnet beide Weihnachtskonzerte an der Orgel. Die coole Musikschule RandySound Leonberg tritt mit fünf Solisten an beiden Tagen auf. Zum jeweiligen Abschluss der Weihnachtskonzerte singt der Chor der Lebenshilfe Leonberg zusammen mit Eltinger Chorsängern aus der Chorgemeinschaft und dem Michaelschor sowie dem Tenor Alexander Lachner. Auch der organisierende Eltinger Bürger Andreas Frey ist zwischenzeitlich schon begeisterter Sänger im Lebenshilfechor geworden ist.

Das Freitagabendprogramm gestalten zusätzlich der El’Chor Höfingen, begleitet von Benjamin Spanic-Kurzrock am Piano und das Ensemble der Handharmonikafreunde Leonberg/Eltingen. Außerdem werden die beiden Solistinnen Heike Knapp, Musicalsängerin aus Leonberg und Daniela Ziegler, aus Weil der Stadt, mit ihren Stimmen bezaubern.

Beim Nachmittagskonzert am Samstag ist die Chorjugend stark vertreten: Es singen Kinder der Carusos-zertifizierten Kita-Nord und der Chor der Schellingschule Leonberg. Als weiteres Highlight können wir Il Contrasto – David Presna & Tenor Alexander Lachner sowie die A-Capella Band Just Sing! ankündigen.

Eintritt frei – Spenden zugunsten Hospiz und Lebenshilfe Leonberg sowie für die Schulchorarbeit der Schellingschule Leonberg.

 


Neustart Pop-Chor in Rutesheim für die Generation XYZ

Angelika Puritscher, 30.11.2023, Ankündigungen, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit, Themen, Kommentare schreiben

Neustart Chor Gen XYZ (Rock/Pop/Jazz/Musical) Zum 150-jährigen Jubiläum des Sängerbundes Rutesheim 1872 e.V. gibt es Nachwuchs. Der Stammchor (Gen. Babyboomer) singt dann als Seniorenchor ab Januar 2024 bereits ab 18.30 Uhr und überlässt dem Nachwuchs-Chor die Probenzeit Freitag, 20 Uhr im Probenraum des Sängerbundes, API-Zentrum. Bei einen Infoabend am Freitag, 19. Januar 2024 werden dann die Weichen zum Neustart des Chores gestellt.

Entdecke die positive Wirkung des Singens auf Körper und Seele. Freue Dich auf eine interessante und singbegeisterte Gemeinschaft in einem CGC-Chor (Chross-Generation-Chor).

Egal ob Anfänger oder Chorerfahren. Die Chorproben sind offen für alle Chorbegeisterten und die, die es noch werden wollen. Im API-Zentrum, dem Gesangstreff des Sängerbundes Rutesheim entsteht ein neuer Chor für eine jüngere Generation. Komme jetzt zur kostenlosen Schnupperstunde vorbei und lerne die Gesangstrainerin Monika Wallner kennen. Im Januar 2024 ist der offizielle NEUSTART.

Einfach per Telefon / E-Mail anmelden oder unverbindlich freitags vorbeikommen. Wir freuen uns auf Dich!

Projektleiterin Neustart Vereinscoach: Angelika Puritscher, SB-Rutesheim@chorverband-kepler.de, Tel. 07152 4508952 / Mobil 0178 9392808 (WhatsApp, Telegram, Signal)


Die Wallner-Chöre begeistern mit einem großartigen Konzert

Angelika Puritscher, 30.11.2023, Chöre 50+, Chorgattung, Chorverband Johannes Kepler, gemischte Chöre, Nachberichte, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare schreiben

Rutesheim – Eigentlich hätte das Konzert ein Jubiläumskonzert zum 150-jährigen Vereinsjubiläum des 1872 gegründeten Sängerbund Rutesheim sein sollen. Doch die Vorbereitungen dafür fielen mitten in die Corona-Zeit. Somit gab es zum Jubiläum selbst eine Matinee mit geladenen Gästen im Jubiläumsjahr 2022 und das große Jubiläumskonzert mit allen drei von Monika Wallner geleiteten Chören (Hirschlanden, Malmsheim, Rutesheim) wurde auf Oktober 2023 verschoben.

Dieses fulminante Konzert unter dem Titel „Operette trifft Musical“ begeisterte in der voll besetzten Bühlhalle das Publikum. Chöre und das Ensemble Violiano waren bestens aufeinander eingestimmt. Die engagierte Chorleiterin überzeugte bei diesem sprühenden Konzert nicht nur durch ihre dynamische Leitung, sondern auch als Solistin.

Ein umfassender Nachbericht erschien hierzu in der Leonberger Kreiszeitung unter „Schaufenster-Vereine“.  Darin heißt es: „Über Hundert Mitwirkende aus drei Vereinen unterhalten gemeinsam mit dem Ensemble Violiano ihr großes Publikum – und ernten dafür viel Applaus und Standing Ovations.“ Foto und Artikel wurden vom Veranstalter geliefert und sind zur Veröffentlichung freigegeben.


Mit Schu-wi-dua zum Ohrenkino und ein Weihnachtsjodler oder: die 45. Chorpraxis des Chorverbands Ulm

CV Ulm, 28.11.2023, Chorgattung, Chorpraxis, Chorverband Ulm, gemischte Chöre, Jugendchöre, Männerchöre, Kommentare schreiben

Es ist eine schöne Tradition im Chorverband Ulm, jährlich im November eine Chorpraxis mit den Chorgattungen „Männerchor“, „gemischter Chor“ und „junger Chor“ anzubieten. Dieses Jahr fanden 136 Sängerinnen und Sänger den Weg in die St. Hildegardschule in Ulm. Los ging’s mit Aufwärmgymnastik, Stimmübungen und jeder Menge Spaß.

Die Männerchöre wurden von Wolfgang Layer betreut, der seine Liedauswahl an den Bedarf der im CVU vorhandenen Männerchöre ausgerichtet hatte. Mal ernst oder mal jodelnd besinnlich für die Weihnachtszeit. Ein richtiges „Männer“-Lied durfte auch nicht fehlen. Im gemischten Chor schwang Roland Eppelt das Zepter. Er begeisterte seinen Chor mit einem musikalischen Bogen vom mitreißenden Schu-wi-dua-Kanon Hallo Django über kirchliche Weisen zu tiefen Gefühlen a la BeeGees (How deep is your love) oder einem missglückten „Rendevous“. Christine Menge, die Stimmbildnerin des Chorverbands Ulm, förderte das Ohrenkino im jungen Chor. Verschiedene Artikulationstechniken wurden bei Blue Moon und Lean on me ausprobiert. Krönender Abschluss war das Konzert in der Aula, bei dem jeder Chor seine Stücke vortrug.

Die Chorpraxis bot wieder jedem Teilnehmer die Gelegenheit, die Möglichkeiten der Stimme auszuloten, neue Literatur kennenzulernen und neue (Sing-)bekanntschaften zu machen. Dass dies gelungen ist, konnte man an dem Stimmenwirrwarr in den gut bewirteten Pausen, den strahlenden Gesichtern während den Proben und bei der Aufführung sowie an den begeisterten Kommentaren der SängerInnen sehen. Es braucht aber auch viele Hände, um eine Chorpraxis zu veranstalten. So geht ein herzliches Dankeschön an Siegfried Wittlinger und Karin Albiez für die Organisation, das Küchenteam (Karin und Dietmar Albiez, Dagmar Erz, Angelika Glöggler, Harald Kirchner und Maria Wittlinger) für eine hervorragende und reibungslose Bewirtung sowie an das Auf- und Abbauteam um Wolfgang Maier.


190. Stiftungsfest – In 90 Minuten um die Welt

Matthias Maier, 28.11.2023, Chorverband Ludwig Uhland, Nachberichte, Kommentare schreiben

Nicht in 80 Tagen wie bei Jules Verne, sondern angelehnt an den 190. Geburtstag in 90 Minuten ging es mit den Chören des Eninger Gesangvereins beim Stiftungsfest um die Welt.

Begonnen wurde der Abend in der gut gefüllten und passend zum Thema dekorierten HAP-Grieshaber-Halle mit Peter Schindlers „Friedenslied“ – gestiftet von Sängerkamerad Alfred Rusnak – und allen Chören auf der Bühne. Anschließend wurde die Reisegesellschaft von den Achalmfinken mit „Wenn Jenny und Jonny verreisen“ und vom Männerchor mit „Muss i denn zum Städtele hinaus“ auf die Reise geschickt.

weiterlesen »


Chor bewegt! Kinder- und Jugendchöre des OCV zu Gast in der Landesmusikakademie

Klaus Haid, 27.11.2023, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

Rund siebzig Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Chören des Oberschwäbischen Chorverbandes (OCV) waren für ein Wochenende zu Gast in der Landesmusikakademie in Ochsenhausen. Von Freitag bis Sonntag probten die jungen Sängerinnen und Sänger im Alter von acht bis sechzehn Jahren im wunderschönen Ambiente der Landesmusikakademie. Akademiedozentin und Kursleiterin Christine Wetzel schaffte es dabei wieder einmal mehr die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den das Singen und den Chorgesang zu begeistern.

Unter dem Motto „die volle Stimmbandbreite“ wurde drei Tage lang deutsches, israelisches und afrikanisches Liedgut geprobt und mit wirkungsvollen Bewegungen ausgeschmückt. So wurde in einem eng getakteten Probeplan in kürzester Zeit ein motivierendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Dieses präsentierten die Sängerinnen und Sänger aus Betzenweiler, Bolstern, Eberhardzell, Ertingen und Gebrazhofen am Sonntagmittag in einem sehr unterhaltsamen Abschlusskonzert, bei welchem auch die zuhörenden Eltern, Großeltern, Geschwister und Gäste zum Mitmachen animiert wurden. Obwohl alle Lieder neu gelernt wurden, schafften es die Kinder und Jugendlichen das teils mehrstimmige Programm auswendig vorzutragen. Die stimmungsvolle und harmonische Klavierbegleitung übernahm dabei Johannes Tress. Nach viel Applaus und zwei Zugaben ging ein Chorschulungswochenende mit vielen neuen Eindrücken, Freundschaften und Ohrwürmern zu Ende. Abschiedstränen und die bereits bestehende Vorfreude auf die Teilnahme im nächsten Jahr zeigten Kursleiterin Christine Wetzel und Organisatorin Caroline Mast den Erfolg dieses jährlich stattfindenden Projektes.


Konzerte „Ein Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms

Chorgemeinschaft Langenalb e.V. Josefa Schaefer 2. Vorstand, 27.11.2023, ARCHIV: Chorverband Enz, Nachberichte, Kommentare schreiben

Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms – Hallelujah von Georg Friedrich Händel
Konzerte am 05. und 12. November 2023 in Langenalb und Birkenfeld

Die Chorgemeinschaft Langenalb hat zusammen mit Daniel Kaiser (Klavier/Orgel), der Camerata Pforzheim und den beiden Solisten Antonia Bourvé sowie Makitaro Arima zwei Kirchenmusikwerke der Extraklasse unter der Leitung von Miriam Kurrle zur Aufführung gebracht. Am 5.11. erklangen das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms sowie das „Hallelujah“ aus dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel mit Klavierbegleitung in der evangelischen Kirche in Langenalb. Eine Woche später am 12.11. wurde das Konzert mit Orchesterbegleitung in der evangelischen Kirche Birkenfeld wiederholt, um dem großen Publikumszustrom gerecht zu werden. Die Chorgemeinschaft, die von Projektsängern unterstützt wurde, hat damit etwas Außergewöhnliches geschafft.

weiterlesen »


KonzertRevue 2023 – Männerchor Eglofs geht „auf Sendung“

Gerhard Rauch, 16.11.2023, Ankündigungen, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare schreiben

100 Jahre Radio nahm der Eglofser Männerchor zum Anlass mit seiner diesjährigen KonzertRevue „auf Sendung“ zu gehen. Zwei gutgelaunte Moderatoren die das Hitradio Argenbühl aber auch Radio Zapfwelle für Trecker und Truckerfahrer inklusive Wunschkonzert moderierten bildeten den Mittelpunkt des Geschehens. Dazu lieferte ein sprühender Männerchor inklusive seiner kleineren (Vokal-)Besetzung „Quintessenz“ nur hitparadenverdächtige Songs ab. „Simply the best“ von Tina Turner zog sich wie ein roter Faden durch das Programm. Die Eglofser Männer unter Sebastian Kaufmann bedienten sich wie gewohnt aber an allen Genres. Und so war beispielsweise neben „far far away“ ebenso „Allgäu mein Heimatland“ oder „Millionär“ von den Prinzen zu hören und die „Quintessenz“ huldigte mit „Mütterlein“ Georg Kreisler und Freddy Mercury mit „Bohemian Rhapsody“. Vom Moderator irrtümlich als „Böhmischer Traum angekündigt. Auch Solonummern wie „nobody knows you“ von HJ Jocham gesungen und von Sebastian Kaufmann am Saxofon begleitet oder „In der Rose brennt noch Licht“ eine lokale Abwandlung von Jan Delays „Auf St. Pauli brennt noch Licht“ von Tim Schneider gesungen erfreuten das Publikum. Ganz aus dem Häuschen geriet der Saal als Schlagzeuger Dominik Schad ein wahres Rhytmusspektakel ablieferte. So wie natürlich auch die anderen 4 Mitglieder der Revue-Band ihren höchst professionellen Beitrag zu den gelungenen Abenden beitrugen. Abgerundet wurde das ganze durch hervorragende Licht- und Tontechnik. Fürs Publikum ebenfalls höchst vergnüglich die vom Chor erfundenen und gesungenen Werbeclaims der Sponsoren der Veranstaltung. Bleibt noch zu erwähnen dass beide Revue-Abende im Eglofser Dorfstadel im Vorfeld restlos ausverkauft waren und die Sänger das gut zweistündige Programm wie üblich inklusive der Choreographien komplett auswendig „ablieferten“.


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich