Chorleben - S-Chorverband

Live trotz Corona

Unter dem Titel „Vom Himmel hoch…“ konnte das Weihnachts-Konzert von cantores mundi am 6.1.2022, in der evangelischen Kirche in Herrenberg-Kayh stattfinden. Unter strengen Auflagen und Dank der Unterstützung der Kirchengemeinde wurde das einstündige Konzert, vor gut siebzig Besucherinnen und Besuchern, durchgeführt. Damit war die Kirche unter Corona-Bedingungen (Abstand und Maske während des Konzertes) voll. Teilnehmer mussten sich im Vorfeld anmelden, beim Einlass wurde der Impfstatus und das Zertifikat geprüft. Als zusätzliche Maßnahme wurden Raumluftanlagen (Ionisatoren) im Kirchenraum aufgestellt. Zudem konnte sich, wer noch keinen Negativ-Test hatte, vor dem Konzert im Gemeindehaus testen lassen.

Für das Konzert hat cantores mundi auf ein bereits vorhandenes Repertoire zurückgegriffen, aber auch neue Einstudierungen wurden aufgeführt. So z.B. „Prayer of the Children“ von Kurst Bestor, dass die fünf Männer des Ensembles nach nur drei Proben gesungen haben. Dieses Stück ist kein Weihnachtslied, sondern beschreibt die Situation und die Hilferufe der Kinder im Jugoslawienkrieg, deren Verzweiflung und Hoffnung. Und doch passt diese Stück in die Weihnachtszeit. Überall hoffen Kinder, auf eine bessere, friedliche Welt. Das bunte Programm reichte vom Gospel über den Barock bis zu neueren Kompositionen. Dabei zeigte das Ensemble seine komplette Bandbreite und begeisterte und faszinierte die Besucher mit seinem Gesang. In bewährter Weise wurde der Chor am E-Piano von Michael Kuhn begleitet. Verena Schefthaler spielte die Querflöte. Die Übersetzung der Liedtexte und ein kleines Gedicht trugen ein Übriges zu der besinnlichen Stunde bei. Obwohl im Programm darum gebeten wurde, den Applaus bis zum Ende aufzusparen, ließen es sich die Besucher nicht nehmen, zwischen den einzelnen Stücken zu applaudieren.

Als Zugabe wurde das bekannte „Stille Nacht, heilige Nacht“ gesungen. Man sah viele Konzertbesucher, die trotz Maske leise mitsangen und etliche, die Tränen in den Augen hatten. Nach dem Konzert gab es todenden Applaus und in privaten Gesprächen zeigten sich viele dankbar und erfreut, dass sie dieses Konzert erleben durften.
So gab es nicht nur bei der Leiterin des Ensembles, Julia Lerner, sondern bei allen Beteiligten strahlende Gesichter.

Schlagwörter:

Siegfried Schneider, 11. Jan 2022, Hermann-Hesse-Chorverband, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentar schreiben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich