Chorleben - S-Chorverband

Kepler-Chorverbandstag online per Zoom

Immerhin 17 Teilnehmer, d.h. mehr als ein Drittel der möglichen Vereinsdelegierten waren online beim Verbandstag des Regional­chor­verbands Johannes Kepler (CVJK) via Zoom am 17. Mai 2020 vertreten. Die Einladung mit Tagesordnung zum Ordentlichen Chorverbandstag – ursprünglich für diesen Tag in der Stadthalle Leonberg mit viel Chormusik, Ehrungen und Workshops geplant – hatten die Vereine nun für einen virtuellen Verbandstag erhalten. Die zuvor versendeten schriftlichen Geschäfts­berichte der Vorsitzenden und der Chorleiter sowie der Kassenbericht kamen zur Aussprache und Erläuterung. Dank erheblicher Zuschüsse aus Landesmitteln für die durchgeführten zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie größtenteils Verzicht auf Aufwandsentschädigung des Präsidiums, kann der CVJK wieder auf einen erfreulich guten Kassenstand aufweisen.
Kassenprüfer Rolf Sorg bescheinigte dem Schatzmeister Ingo Bohnert eine einwandfreie Kassenführung, so dass eine einstimmige Entlastung des Präsidiums gewährt wurde.

Lediglich die anstehenden Neu- und Wiederwahlen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Kandidaten standen zum Verbandstag am 17. Mai noch nicht alle fest. Die dringendste Neubesetzung ist die des Schatzmeisters, da der Amtsinhaber nach vier Jahren nicht wieder kandidiert. Verbandschorleiterin Annette Glunk gibt ihr Amt ab, nachdem sie zwischenzeitlich keinen Chor mehr im Kepler-Chorverband hat, jedoch weiterhin als Dozentin für Chorleiter zur Verfügung steht. Jonas Kronmüller, der bereits seit 2014 erfolgreich Vizechorleiterkurse im Kepler-Chorverband gibt, erklärt seine Kandidatur als neuer Verbandschorleiter. Damit hätte der CVJK neben Wiebke Huhs, die im Amt bleiben würde, weiterhin zwei Verbandschorleiter.
Die in diesem Jahr nicht durchführbaren Ehrungen sollen am Verbandstag im Jahr 2021 vorgenommen werden. Dieser Verbandstag wird dann nach entsprechender Zustimmung durch den Liederkranz in Münchingen oder wie ursprünglich für 2020 geplant in der Stadthalle Leonberg durchgeführt. Für das Jahr 2022 – das 75. Jubiläumsjahr des Kepler-Chorverbands – hat sich die Chorvereinigung Weil der Stadt bereiterklärt.

Jahresprogramm 2020

Die Vereine selbst haben weitestgehend ihre geplanten Veranstaltungen auf Spätherbst bzw. in das Jahr 2021 verschoben oder gänzlich absagen müssen. Auch die vorgesehenen Schulungen (z.B. Vizechorleiterkurs) starten zu einem späteren Zeitpunkt. Der Kurs „Dirigieren“ findet am 28.11. mit Annette Glunk statt. Ob Weihnachtskonzerte durchgeführt werden können, ist ebenfalls noch offen.

Auf alle Fälle wird das bundesweite Mitsingkonzert „3.Oktober Deutschland singt“ stattfinden, notfalls als Balkonkonzert. Der Chorverband Kepler hat eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtverwaltung Leonberg auf dem Marktplatz geplant, an dem alle Chöre und Musiktreibenden, z.B. Blasmusikvereine, mitwirken können. Chor Korntal ist bestrebt zusammen mit dem Liederkranz Münchingen eine eigene Veranstaltung in Korntal-Münchingen auf die Beine zu stellen und dies nach Möglichkeit unter Einbindung des Musikvereins. Für Leonberg haben bereits die Liederkränze Leonberg und Höfingen, diverse Kirchenchöre (Blos’n, Ökum.St.Michael Höfingen und Gebersheim) und der Musikverein Lyra Leonberg zugesagt. Alle Interessenten können 14-tägig kostenfrei eine live-Online-Chorprobe mitmachen sowie Noten- und Übeplaybacks unter www.3-oktober-deutschland-singt.de erhalten. Der Bundesmusikverband für Chöre und Orchester lädt zu dieser Initiative alle weltlichen und kirchlichen Chöre sowie Instrumentalisten zur Gestaltung des 30. Jahrestages zum „Tag der Deutschen Einheit“ bundesweit ein.

Ob die geplanten Sommerferien-Musicalworkshops für Kinder Anfang August in Leonberg und Rutesheim durchgeführt werden können, ist derzeit noch offen. In der Planung sind sie noch. Der Schwäbische Chorverband hat aktuell ein Hygiene-Konzept erstellt, nach dem Chöre unter Umständen künftig Chorproben oder Fortbildungen (unter Anwesenheit eines Hygienebeauftragten) durchführen können.

Chorprobenarbeit in Zeiten von Corona – Bestandsaufnahme der Teilnehmer am Online-Verbandstag

Einen breiten Raum nach dem offiziellen Teil des Verbandstags, nahm der Erfahrungsaustausch über die aktuelle Lage der einzelnen Vereine in der Corona-Zeit ein. Zumindest die anwesenden Vereine bestätigten, dass die Chorleiter weiterhin bezahlt werden und diese in sehr unterschiedlicher Form ihre vertraglichen Dienste anbieten. Von regulär weiterlaufenden virtuellen Proben und Stimmbildungen, über zur Verfügung gestellte MP3-Übematerialien, soziale Kontakte über WhatsApp oder telefonische Betreuung, bis hin zu „es läuft aktuell nichts“, war alles vertreten. Musste z.B. ein Chorleiter über seinen älteren Männerchor berichten, dass hier virtuell keine Probenmöglichkeit besteht, konnte Verbandschorleiterin Annette Glunk erwähnen, dass Online-Proben mit ihrem altersmäßig vergleichbaren Männerchor mit Ausnahme von lediglich 5 Teilnehmern regelmäßig besucht werden. Auch ältere Chormitglieder sind durchaus bereit, sich mittels Unterstützung ihrer Kinder oder Enkel mit neuen Techniken vertraut zu machen. Auch Verbandschorleiterin Wiebke Huhs bietet als Stimmcoach seit mehreren Wochen regelmäßig jeden Mittwoch eine Zoom-Stimmbildungsstunde an, die für alle Chorsänger*innen kostenfrei und offen ist.

Alle warten darauf, dass die neue Normalität auch wieder in die Chöre einziehen kann, denn die sozialen Kontakte in der Vereins-Chorarbeit sind nicht zu ersetzen.

 

Schlagwörter:
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich