Chorleben - S-Chorverband

Western City war ein Traum

Western City war ein TraumWestern City war ein TraumWestern City war ein TraumCoole Cowboys, toughe Frauen, Gangster und Indianer – mitten im Wilden Westen fanden sich die Besucher der neuesten Musicalproduktion der Chorwerkstatt aus Neckartenzlingen wieder. Vor zweimal ausverkauftem Haus in der Nürtinger Stadthalle sangen, tanzten und spielten die Chöre das Musical „Western City“. Und trafen mit dem mitreißenden Mix aus Country, Pop und bekannten Musicalmelodien beim Publikum voll ins Schwarze.

Eine klassische Story hat sich Heike Weis von der Chorwerkstatt für das freche Westernmusical ausgedacht. Ein kleines verschlafenes Nest mitten in der Prärie – das ist ihr Western City. Beschaulich geht es hier zu, sehr zum Ärger des Undertakers Mr. Digger, der auf seinen Särgen sitzen bleibt. Nur hin und wieder schauen die berüchtigten Clark Sisters vorbei, um abzukassieren. Mit der Ruhe ist es freilich vorbei, als Helen Summerfiel aus der Postkutsche steigt. Das kleine Blondchen aus der großen Stadt sucht in Western City Abenteuer und die Freiheit.

Als die Männer des Ortes um die junge Helen herumschwänzeln, gibt es heftige Szenen der eifersüchtigen Ehefrauen, umwerfend gespielt und gesungen von den Frauen des Chores. Die Rollen der coolen Cowboys übernahmen die Männer des Chores. Sie verstanden es, einmal mit ihren Songs großen Mut zu zeigen, dann wieder bekommen sie weiche Knie, als sie von Indianern überfallen werden. Diese werden von den Jüngsten der Chorwerkstatt ganz entzückend gespielt. Als der Sheriff am Marterpfahl enden soll, gibt es Begeisterungsstürme des Publikums.

Der Jugendchor stellt die Teenager des Ortes dar, auch sie haben singend ihre großartigen Szenen und schon in dieser Altersgruppe zeichnet sich die Talentförderung der Chorwerkstatt durch hervorragende Solisten ab. Die berüchtigten Clark Sisters überfallen immer wieder die Stadt und der  große Chor musste sich bei „Wild, Wild, West“  hilflos ergeben.

Den Vogel schoss ein Sänger als „Great Pretender“ ab, der Autogrammkarten verteilend das Publikum richtig in Fahrt brachte. Die schauspielerischen und gesanglichen Leistungen aller Mitwirkender waren teilweise überwältigend, die Chorsätze beeindruckend. Der Undertaker als running gag, die Damen des Saloons, der Bräutigam von Helen aus Boston und viele andere Darsteller boten überraschende Szenen. Über ein Jahr Arbeit steckt in der aufwendigen Produktion, bei der nicht nur das variable Bühnenbild den richtigen Westernstyle hatte, sondern auch die Kostüme. Viel Zeit und Mühe steckte außerdem in den umfangreichen Choreografien. Die sogenannten Cloggings, die der Große Chor zu den Haupttiteln  tanzte, wurden in wochenlangem Training unter Leitung von Sandra Haaf einstudiert, ebenso die Square-Dance-Szenen von Caller Thomas Rieger, beide sind ausgebildete Instructoren bei der European Callers and Teachers Association.

„Wir machen das alle mit viel Leidenschaft – anders wäre das gar nicht zu schaffen“, sagt Gudrun Fahr, die Dirigentin der Chorwerkstatt stolz. Gemeinsam mit ihrer Tochter Heike Weis hatte sie die Gesamtleitung des Musicals, die Kinderchöre Stimmbande I und II unter Leitung von Katrin Werner und der Jugendchor unter Leitung von Anne de Sousa wurden vorbildlich in das Stück integriert.

Standing Ovations für eine professionelle Darbietung war der Chorwerkstatt gewiss. Auf Drängen vieler Gäste und Interessenten, die keine Karten mehr in Nürtingen bekamen, gibt es jetzt eine dritte Aufführung des Musicals am

Sonntag, 24. Februar 2008 um 17 Uhr in der Stadthalle Metzingen. Eintrittskarten gibt es bei der Geschäftsstelle der Südwest Presse, Metzinger-Uracher Volksblatt, Telefon 07123/9 45-0 oder der Chorwerkstatt, Telefon 07127/35 159.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 6. Dez 2007, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich