Chorleben - S-Chorverband

Endlich wieder richtig singen!

Leonberg – Nach anderthalbjähriger Pause wieder richtig singen: Die Lokalmatadore El’Chor und rytmix Leonberg sowie Chormäleon aus Stuttgart überzeugten auf dem Strohländle. Geprobt wurde per Videokonferenz oder im Freien.

Bericht in der Leonberger Kreiszeitung 2.9.2021

So lautete es im Bericht des Chefredakteurs Thomas Slotwinski über das Konzertereignis auf dem Strohländle, bei dem er als Pressechef der Leonberger Kreiszeitung (LKZ) zusammen mit den Bürgermeistern der Stadt Leonberg (OB Martin G. Cohn und 1.Bürgermeisterin Josefa Schmid) mittendrin waren.

Die Rock-Pop-Chöre aus Leonberg, Höfingen und Stuttgart bewiesen, dass es auch nach einem langen Lock-Down möglich ist, schnell wieder ein Konzertprogramm auf die Bühne zu bringen, wenn man sie lässt und fördert. Die aktuellen Corona-Kultur-Verordnungen lassen sogar ein engeres Zusammenstehen der Chöre mit 3-G-Nachweis zu. Über 70 Chorsängerinnen und Chorsänger füllen nacheinander die Bühne am Strohländle. Es startet der El’Chor des Liederkranzes Höfingen mit dem Lied „Song for unsung Heroes“ und widmet dies allen, die in dieser besonderen Zeit als stille Helden unermüdlich gearbeitet und durchgehalten haben. Der aktuell mit 17 Ensemblemitgliedern auftretende El’Chor präsentiert brandaktuelle Titel, wie „Something Just Like This“, „My Church“, „Fight Song“ und „Uptown Funk“.

Der Chor rytmix Leonberg unter der Leitung von Anne Bulgakova brachte ein eigens für den Neustart geschriebenes Jazz-Arrangement unter dem Titel „rytmix friends“, einem Arrangement von Anna und G. auf die Bühne und stellt damit sein Auftrittsprogramm auch unter das Motto Freundschaft mit dem Titel „You’ve got a friend“ und die Rückkehr ins kulturelle Leben mit „Don’t stop me now“, „Wake me up“, „Hit the road Jack“. Begleitet am Piano wurden die Leonberger Chöre von Benjamin Spanic-Kurzrock.

Als diesjährigen Gastchor hat der Kepler-Chorverband Chormäleon, den Chor der DHBW Stuttgart eingeladen. Wie der Name Chormäleon mit dem Motto: „Immer anders, immer gut“ schon vermuten lässt, ist dieser Chor besonders vielseitig in seiner musikalischen Ausrichtung. Beim Strohländle-Auftritt boten die 31 Chormitglieder Popsongs verschiedener Stilrichtungen unter der entertainerischen Leitung von Holger Frank Heimsch (Präsident des WHCV), darunter z.B. „Conquest of Paradies“, „Perfect“, aber auch deutsche Titel, wie „Alles nur geklaut“ und aus dem Arrangement von Oliver Gies „So soll es bleiben“ und „So lang man Träume noch Leben kann“. Der Chor meint zu dieser Situation auch „Somewhere only we know“ und schließt sein Programm mit „Baba Yetu“. Doch ohne Zugabe ließ ihn das Publikum nicht von der Bühne. Bei „Thank you for the music“ und zum großen Finale der „Chöre“ stimmten dann alle mit ein. Diese beiden Titel sind dann auch auf der Mitsingliste bei der Veranstaltung zum „3.Oktober Deutschland singt“ auf vielen öffentlichen Plätzen in ganz Deutschland. Beim Strohländle konnte der Kepler-Chorverband schon zum Mitsingen animieren und mit Flyern und Liedtexten  zur Veranstaltung am 3.Oktober auf dem Leonberger Marktplatz einladen. Weitere Mitsingveranstaltungen im Altkreis gibt es noch in Weil der Stadt und in Weissach.

LKZ Endlich wieder richtig singen 2.9.2021

Chorverband Johannes Kepler e.V (chorverband-kepler.de)

Text: Angelika Puritscher

Pressetext: LKZ in der Ausgabe am 02.09.2021

 

Schlagwörter:
, , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich