Chorleben - S-Chorverband

Chorona-Proben beim Männerchor Eglofs – Jahresrückblick 2020 des MCE

„In diesem Jahr ist nichts, wie es gewöhnlich ist. 2020 hat Vereine, Verbände sowie die Sängerinnen und Sängern an viele Grenzen gebracht, aber auch viel Kreativität und Ideenfreude zu Tage gefördert“

Diese Zeilen schrieb noch vor kurzem der Schwäbische Chorverband in seinem Newsletter und sie treffen eins zu eins auf den Männer Chor Eglofs zu. Sehr verheißungsvoll begannen die zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts für unseren Verein schon am 6. Januar bei der Mitgestaltung des Drei-König Gottesdienstes der Pfarrei St. Martinus. Bald darauf durften wir schon unserem Ehrenmitglied Anton Bischofbeger zum 95. Geburtstag ein Ständchen singen.

Aber schon kurz danach schwebte das Corona Schwert über Deutschland und der ganzen Welt, was Veränderungen für unseren Chor mit sich brachten, welche wir uns zu dieser Zeit noch gar nicht vorstellen konnten. Erst diskutierten wir noch, ob wir den Chor aufteilen, oder in Etappen singen sollen, aber die ganze Diskussion hat sich dann Anfang März schlagartig erübrigt, denn schon am 10. März sollte dies die letzte Präsenz-Chorprobe für das kommende Frühjahr und Sommer sein. Ende März hielt der Vorstand die erste digitale Sitzung, um die aktuelle Situation und die zukünftigen Vereinsaktivitäten unter Corona zu besprechen.

Sehr vorteilhaft war, daß wir schon seit 2018 unsere Chorcloud in Microsoft 365 integrierten. So war es für unseren Chorleiter Sebastian Kaufmann ein relativ einfaches Unterfangen schon Anfang April den Cyberchor des Männerchor Eglofs ins Leben zu rufen. Auf unserer Chor-Share Point Plattform in Office 365 bekamen wir die Tondateien unseres aktuellen Programms online vorgefertigt, mit denen wir zuhause am Bildschirm unsere eigene „Chorona-Probe“ abhalten konnten.

Seit 10. März bekamen wir dann von unserem Vorstand Gerhard Rauch unzählige Informationen seitens Kommune, Oberschwäbischer – bzw.Schwäbischer Chorverband, sowie die aktuellsten Newsletter zur COVID-19 Situation. Es war nicht ganz einfach, aufgrund der vielen Vorschriften und Regeln einen gemeinsamen Konsens zu finden. Während dieser Zeit fanden diverse Online Vorstands- und Ausschuss Sitzungen statt, bei denen eigentlich immer nur bevorstehende Termine abgesagt wurden. Um die Chorgemeinschaft zu pflegen, trafen sich die Sänger wie gewohnt am Dienstagabend virtuell über Teams zum Online Rose-Stammtisch um sich gegenseitig auszutauschen.

Nachdem sich im Sommer die Corona Situation etwas beruhigt hatte, begann die Quintessenz des Männer Chors am 30. Juni unter den gesetzlichen Hygiene- und Abstandsvorschriften mit der ersten Probe im Freien. Hierzu bot sich die Freilichtbühne im „Stillen Winkel“ in Eglofs hervorragend an. Nach vorheriger Anmeldung und geltenden Regeln probte der Gesamtchor ab 21.Juli mit maximal 20 Sängern.
Am 4. September holten wir mit Abstand, die schon überfällige Generalversammlung vom März im großen Sonnensaal in Eisenharz nach. Neugewählt als Chorvorstand wurde Michael Kränzle sowie Günther Böhm als Finanzvorstand.

Nachdem es dann im September schon früher dunkel und auch schon recht frisch wurde, hat unser neuer Chorvorstand Michael Kränzle die Abbinde Halle seiner Zimmerei zur Chorprobe angeboten. Somit konnten wir unter Dach mit Licht und unserer Probenarbeit nach geltenden Regeln nachgehen. Doch auch diese Art unserer Probentätigkeit sollte nicht lange währen, denn schon am 20. Oktober sollte unsere letzte Präsenz-Chorprobe für dieses Jahr sein.

Unter strengsten Hygiene-und Abstandsregeln hielten wir noch unser gewohntes Probe-Wochenende am 17. und 18. Oktober, wohlwissend, dass wir in diesem November keine KonzerteRevue singen sollten, obwohl das Programm schon fast fertig war. Deswegen übten wir fleißig Weihnachtslieder, um uns auf verschiedene Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit im Freien vorzubereiten.

Im „Weichen Lockdown“ vom November stampfte in der Rekordzeit von knapp zwei Wochen unser Chorleiter, hauptberuflich Musiklehrer am Gymnasium in Isny, das Programm für unseren Cyber-Chor aus dem Boden und so begann schon am 10. November die erste Online-Probe auf unserer Chor-Outlook-Plattform in der Hoffnung doch noch das ein oder andere Weihnachtssingen im Freien durchführen zu können. Doch leider wurde uns schon Ende November und erst recht ab Anfang Dezember klar, dass wir dieses Jahr nicht mehr gemeinsam auftreten werden.

Traditionsgemäß halten wir nach der letzten Chorprobe vor Weihnachten unsere kleine Weihnachtsfeier ab. Hierzu bringt jedes Chormitglied diverse vorweihnachtliche Spezereien und auch mal was deftiges wie Schwarzwurst, Presssack, Rauchfleisch, bis hin zu Wild-Spezialitäten von einem Waidmann und Chorkameraden . Mal schauen wie wir dies in 2020 nun digital und virtuell abhandeln.
Getreu unserem Liedgut:

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was 2021 kommen mag-
wünschen wir, dass alle Chormitglieder wie bisher gesund, mit ihren Lieben Weihnachten feiern und hoffen im Neuen Jahr wieder unserer gewohnten Chorarbeit und Auftritten nachgehen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich