Chorleben - S-Chorverband

Oktober 2014

Rezension: Marketing und Management für Musikpädagogen

Johannes Pfeffer, 11.10.2014, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Be2676cEs ist keine leichte Aufgabe, die Stefan Lindemann sich da vorgenommen hat. Ein umfassendes Handbuch für eines der sensibelsten Unternehmen der Welt: den freiberuflichen Musikpädagogen.

Sehr mutig und treffend setzt sich Lindemann im kürzlich erschienenen Handbuch „Marketing und Management für Musikpädagogen“ mit dem Selbstverständnis zwischen Pädagoge und Unternehmer auseinander. Er leitet den Leser zur Reflektion über die eigene Rolle und Entwicklung von Zielen für die eigene Aktivität an.

In den Kapiteln Organisation und Grundlagen, sowie Kunde und Kommunikation gibt Stefan Lindemann sehr konkret Hilfestellungen für Herausforderungen im Alltag eines freiberuflichen Musikpädagogen. Dabei verknüpft er seine eigenen Erfahrungen als Musikpädagogen mit Literatur aus dem (Kultur)management und -marketing. Dabei deckt Lindemann mit dem Buch sehr viele zentrale Bereiche, wie Honorarfindung, Krankenversicherung aber auch Kundengewinnung ab. Trotz der großen Bandbreite schafft es Lindemann den einzelnen Kapitel die notwendige Tiefe und wissenschaftliche Grundlage zu geben. Dabei bleiben alle Kapitel stets gut lesbar und verständlich.

Einige Kapitel schließen mit einem Exkurs, der die Themen nochmals anhand eines vergleichenden Beispiels (so im Kapitel Marketing) oder wissenschaftlichen Erkenntnissen (Thema Entscheidungsprozesse) beleuchtet.

Einen bedeutenden Platz nimmt in seinen Ausführungen die zwischenmenschliche Kommunikations zwischen Lehrkraft und Schüler, sowie Lehrkraft und Eltern ein. Hier zeigt Lindemann zahlreiche kleine Tricks und Kniffe, um als Lehrkraft auch in kritischen Situationen souverän zu bleiben. Hierzu gehören beispielsweise Erläuterungen zur Einrichtung von Unterrichtsräumen und der Gestaltung von Elterngesprächen.

Ergänzt wird das Buch durch einen umfangreichen Anhang mit Kopiervorlagen für Gesprächsprotokolle, Schülerlisten oder vertragliche Vereinbarungen. Schließlich werden wichtige rechtliche Grundlagen, wie steuerliche Beitragsgrenzen aufgeführt.

Das Handbuch „Marketing und Management für Musikpädagogen“ lässt sich hervorragend von vorne bis hinten durchlesen um sich auf das Berufsfeld vorzubereiten oder darin weiterzubilden. Doch auch als Nachschlagewerk bei konkreten Fragen ist das neue Handbuch hilfreich und stets griffbereit zu halten.

Marketing und Management für Musikpädagogen
Stefan Lindemann
Bosse Verlag
168 Seiten
19,95 €
ISBN: 978-3-7649-2676-2


Amateurmusik kann sich nur begrenzt freuen

Johannes Pfeffer, 8.10.2014, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Landesmusikverband relativiert Meldungen über Kulturförderung

Wenn die Kultur in Baden-Württemberg stärker gefördert wird, ist das lobenswert. Wenn dann aber im allerletzten Satz der Meldung angefügt ist, „Amateurmusikverbände bekommen künftig fast 5 Millionen Euro im Jahr“, gilt es das zu relativieren – meint der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV). „Wenn aus dem Gesamtzusammenhang der Eindruck entstehen soll, die Amateurmusik bekomme mehr Fördergelder, stimmt dies nur bedingt“, erläutert der LMV-Präsident Christoph Palm.

Es sei zwar richtig, dass die Amateurmusikverbände vom Land 2014 mehr Mittel erhalten als 2013, „es muss aber auch gesehen werden, dass wir 2013 von erheblichen Kürzungen – rund 250.000 Euro weniger als im Vorjahr – betroffen waren“. Das Niveau von 2012 sei 2014 noch nicht wieder erreicht. „Wir würden uns schon freuen, wenn wir für 2015/2016 wieder mit einer Annäherung an die Förderung von 2012 rechnen könnten“, so Palm.


Nachwuchsmusiker überzeugen in Äpfingen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 7.10.2014, Chorgattung, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

Die deutschsprachige Popband CARO gewann die Open Stage in Äpfingen vor der Coverband CENCORED und der Rockband PIRATES on the MOON. Trotzdem gab es keine Verlierer.

Die auftretenden Nachwuchskünstler überzeugten die Jury mit ihrem Können und über die einzelnen Platzierungen entschieden Nuancen. Der Erfolg der Open Stage hängt eng mit den Leistungen der Musikschule Tritonal zusammen, die einen Großteil der Newcomer ausbildete und auch bei der Organisation der Veranstaltung mitwirkte.

IMG_0330

Der Sänger Felix Schreier (sitzend) und die drei Moderatoren der Open Stage

Trotz zahlreichen Veranstaltungen war die Open Stage gut besucht. Felix Schreier aus Dettingen startete die offene Bühne und sang sich vor allem in die Herzen der Mädchen. Seine zahlreichen, mit dem Shuttlebus angereisten Fans sind von dem DSDS-Kandidaten ohnehin überzeugt. No Choir eine Coverband aus Riedlingen stellte „I see fire“ von Ed Sheeran vor und punktete vor allem mit musikalischer Qualität und technischen Können. Nigge music, ein 16jähriger Biberacher, überzeugte bei seinem Auftritt mit seiner Stimme, Gesangstechnik und Kreativität, Originalität. Kurz vor der Open Stage brach er sich seinen rechten Arm und wurde von Niels Haug an der Gitarre begleitet. Verblüfft wurde das Publikum von fourrockx, einer Band mit Musikern im Alter von elf bis 15 Jahren. Mit ihren Rocktiteln überzeugte die Band in musikalischer Qualität der Songs und Spieltechnik. Katja, Jan, Robin und Julian formierten sich erst wenige Monate vor der offenen Bühne neu und überraschten das Publikum mit gut gesungenen Rockliedern, was aufgrund ihres Alters nicht erwartet wurde. Leonie Lüthy aus Schwendi stand erstmals auf einer großen Bühne und präsentierte bekannte Lieder, die ihre Schwester am Piano begleitete. weiterlesen »


Das Patenchorprojekt des SWR Vokalensembles geht in die 4. Runde

Johannes Pfeffer, 6.10.2014, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

PAtenchor_Heidenheim_SWRDer Neue Kammerchor Heidenheim (NKH) ist in der Saison 2014/15 der 4. Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart. Durch einen Festakt mit Konzert am Samstag, 27. September 2014, in Heidenheim wurde der offizielle Start der Zusammenarbeit gefeiert. Chormanagerin Cornelia Bend umriss dabei die Ziele des Projekts: „Mit dieser Initiative möchten wir den Nachwuchs unterstützen und höchste Vokalqualität fördern. Mit unserem neuen Patenchor haben wir dafür sehr gute Verbündete für neue musikalische Abenteuer. Das SWR Vokalensemble Stuttgart freut sich auf das Kennenlernen und die Zusammenarbeit mit den sehr talentierten jungen Sängerinnen und Sängern des NKH und seinem engagierten Leiter Thomas Kammel. Wir möchten unsere Leidenschaft für die zeitgenössische Vokalmusik weitergeben, gemeinsame Projekte entwickeln und uns im Chorland Baden-Württemberg noch besser vernetzen.“ Heidenheims Oberbürgermeister Bernhard Ilg bezeichnete den Neuen Kammerchor Heidenheim als musikalisches Aushängeschild der Stadt. Ilg: „Die nun beginnende Arbeit mit den Profis vom SWR ist Herausforderung und Bereicherung.“ SWR2-Programmchef Johannes Weiß zeigte sich stolz auf das Programm und die Klangkörper des SWR. „Unser Vokalensemble ist Weltklasse. Besonders freue ich mich, wenn diese großen Künstler an die Basis gehen und ihr Wissen weitergeben.“ Für Chorleiter Thomas Kammel ist es „Ehre und  Ansporn, dass sein jährlich sich erneuerndes Ensemble von diesem weltbekannten Paten aus dem ganzen Sendegebiet ausgewählt wurde. Wir möchten anspruchsvolle Literatur kennen lernen und erleben, wie Profisänger enorme künstlerische Herausforderungen mit Leichtigkeit meistern.“ weiterlesen »


SINGEN – Das Oktoberrätsel

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 4.10.2014, Nachwuchsarbeit, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

Das Oktoberrätsel ist wieder einmal ein Brückenrätsel von Dieter Frommlet. Gesucht werden Worte, die zu zwei Begriffen passen. Beim einen Begriff sind sie Wortbestandteil Nummer 2, beim anderen Nummer 1. Also z.B. die Begriffe „Frühstücks-Service“ und „Service-Hotline“.
Ergänzen Sie die gesuchten Worte und lesen Sie dann die Buchstaben auf den roten Strichen von oben nach unten. Dann ergibt sich eine reizvolle musikalische Form, in der völlig unterschiedliche Inhalte stecken können. Viel Spaß beim Raten!

Rätsel10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiterlesen »


LMV-Workshoptag Amateurmusik und Einwanderungsgesellschaft

Johannes Pfeffer, 4.10.2014, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) veranstaltet am Samstag, 25. Oktober 2014 im SpOrt Stuttgart einen Workshoptag zum Thema „Amateurmusik und Einwanderungsgesellschaft – Interkulturelle Öffnung im LMV“. Eingeladen sind Funktionäre der Chor- und Instrumentalverbände als Multiplikatoren sowie Vertreter interessierter und engagierter Vereine.

Bereits seit Längerem plant der LMV, sich mit der gesellschaftlich und kulturell bedeutsamen Aufgabe der Interkulturalität und der interkulturellen Öffnung seiner Verbände und deren Mitglieder in unserer Einwanderungsgesellschaft zu beschäftigen. Der Workshoptag soll den Auftakt für diesen Prozess bilden. „Den Teilnehmern soll aufgezeigt werden, was Interkulturalität bedeutet und wie sich die Musik- und Gesangvereine dieser Aufgabe stellen und sich hier zukunftsfähig positionieren können“, erläutert LMV-Geschäftsführerin Katrin Schmäl. Neben Workshops werden Best-Practice-Beispiele gelungener interkultureller Arbeit aus den Verbänden präsentiert. Eine abschließende Podiumsdiskussion wird die Ergebnisse zusammenfassen und einen Ausblick auf „Interkulturalität in der Zukunft der Amateurmusik“ versuchen. „Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer und eine lebhafte Veranstaltung“, so der Präsident des Landesmusikverbands, Christoph Palm.

Das Anmeldeformular steht auf der LMV-Website www.landesmusikverband-bw.de zum Download bereit.


CD Tipp: Shimmering – Ensemble LaCappella

Johannes Pfeffer, 3.10.2014, Frauenchöre, Kommentare geschlossen

ROP6094_Cover_web_rgbShimmering, zu deutsch „scheinen, leuchten“ ist ein ausgesprochen gut getroffener Titel für das neue Album des Frauenensembles LaCappella. Der Titel beschreibt nicht nur die Werke, sondern auch den strahlenden Klang der CD. Mit diesem Album feiern die sechs Damen aus dem hessischen Burgholzhausen ihr zehnjähriges Jubiläum.

Das Album Shimmering befasst sich musikalisch mit der wohl berühmteste Frau der Geschichte, der Gottesmutter Maria. Die fünfzehn Stücke haben ihre jeweils eigene Beziehung zu Maria. Musikstücke, wie Simon Wawers „Ave Maria“ und Vytautas Miskinis‘ „Assumpta est Maria“ erzählen sehr direkt von ihr. Andere, wie Petr Ebens „De Angelis“ und Wolfgang Deschers „Lux Aeterna“, beschreiben Elemente der Wirkungsgeschichte. Das Werk „Lux Aeterna“ schrieb der 24-jährige Komponist eigens für LaCappella. Schließlich führt die CD mit Werken wie Robert Schumanns „Das verlassene Mägdelein“ auch weltliche Seiten Mariens vor. weiterlesen »


Konzerteinladung „mit 175 Jahren ist noch lange nicht Schluss“

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.10.2014, Chorverband Otto Elben, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Das Jubiläumsjahr des Liederkranz Magstadt 1839 e.V. schreitet voran. Wieder steht ein Highlight bevor: Das Jubiläumskonzert am 11.10.2014 in der Magstadter Festhalle. Nach dem Motto „Mit 175 ist noch lange nicht Schluss!“ präsentieren die Chöre ihre Lieblingslieder – festlich, fetzig, fröhlich, klassisch, modern, … die Zuschauer dürfen sich auf einen prall gefüllten, abwechslungsreichen, musikalischen Abend freuen.
Mit dabei sind die drei Kinder- und Jugendchöre HappyKids, SwingingKids und „chorlours“ unter der Leitung von Anna Stockmann sowie der Stammchor und der Chor inTakt unter der Leitung von Markus Geiger. Unterstützt werden die Chöre von zahlreichen Musikern. Lesen Sie dazu bitte nähere Informationen im Anhang.

Festlich geht es los mit Carl Orff, Friedrich Händel und Ludwig van Beethoven. Fetzig wird es mit den Kinder- und Jugendchören und fröhlich wird es mit dem Stammchor. Der Chor inTakt steuert moderne englischsprachige Literatur bei. Besondern freuen wir uns dabei auf Queens „Bohamian Rapsody“. Das Arrangement von Marc Bremer ist wirklich besonders!
Seien Sie gespannt auf unser Schlusslied „Mit 175 Jahren“ frei nach Udo Jürgens, mit neuem Text versehen von unserem langjährigen Vereinsvorstand Harald Willekes.
Sie sind herzlich eingeladen, am Samstag, 11.10.2014, in die Festhalle Magstadt. Beginn 19 Uhr.

Über Ihr Kommen freuen sich

der Liederkranz Magstadt 1839 e.V.

Gerne reserviere wir Plätze für Sie. Bitte kurz melden.

em@createam-stuttgart.de

www.liederkranz-magstadt.de


Gesangverein Vulkania Oberriexingen feiert mit der „Rückkehr der Zeitmaschine“ 25 Jahre Kinder- und Jugendchor

Johannes Pfeffer, 2.10.2014, Chorverband Enz, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Zeitmaschine_Oberriexingen„Kinder, wie die Zeit vergeht!“ – das kann die Vulkania in diesem Jahr ganz besonders bestätigen, denn ihr Kinder- und Jugendchor feiert 25jähriges Bestehen! Was liegt da näher, als wieder ein entsprechendes Musical auf die Bühne zu bringen? Auf vielfachen Wunsch werden deshalb die Vulkids und Magmas am 18. und 19. Oktober „Die Rückkehr der Zeitmaschine“ aufführen. Das Stück hatte Chordirektor Martin Falk als Fortsetzung seines ersten Kinder-Musicals „Die unglaubliche Reise mit der Zeitmaschine“ aus dem Jahre 1999 geschrieben und 2004 mit der Vulkania uraufgeführt. Die kleinen Sängerinnen und Sänger von damals sind heute Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die den Zauber der Lieder noch einmal erleben und mit dem Publikum teilen möchten. Doch worum geht es in dem Stück?
Alles begann damit, dass zwei Kinder auf Opas Dachboden eine 200 Jahre alte Zeitmaschine fanden und sich durch Sprechen einer Zeitformel auf die Reise in die Vergangenheit und in die Zukunft machten…
Siebzig Jahre sind seit dem Ende der ersten Geschichte vergangen. Die beiden Kinder Verena und Sarah von damals sind mittlerweile selbst im Greisenalter. Sarah hinterlässt ihren Enkeln eine geheimnisvolle Kiste, von der niemand weiß, was sich darin befindet. Neben Süßigkeiten und alten Briefen stoßen die Kinder auf etwas Interessantes: sie entdecken das Tagebuch ihrer Oma. Beim Stöbern darin finden sie die Schilderungen über die „Reise mit der Zeitmaschine“ und beschließen, die Zeitmaschine zu suchen.
Doch wie kann man die Zeitmaschine finden und sie zum Laufen bringen? Diese und viele weitere knifflige Probleme müssen die Kinder lösen. Die Säulen des Musicals sind auch diesmal wieder viele wunderbare Songs, die teilweise solistisch, durch Kleingruppen, den Kinderchor, den Jugendchor oder den Gesamtchor vorgetragen werden. Gefühlvollen Balladen stehen rockige und fetzige Popsongs gegenüber und selbstverständlich darf auch gerappt werden.


Mitsänger für A-Cappella-Gruppe in Stuttgart gesucht

Johannes Pfeffer, 1.10.2014, Wilhelm-Hauff-Chorverband, Kommentare geschlossen

Die A-Cappella-Gruppe Harmoniacs ist auf der Suche nach einem männlichen Mitsänger. Die Harmoniacs sind eine fünfköpfige
Gruppe, die einen Mitsänger sucht, der bei den Proben, Auftritten und jeglichem Schabernack, den sie so treiben mitmacht. Von der Stilrichtung her sind sie weder an englische, noch an deutsche Literatur gebunden – bewegen sich allerdings gerne im Entertainment-Umfeld (rund um die Comedian Harmonists bzw. aktuelle Charts/Soul/Rock/Pop/
Schlager). Geprobt wird normalerweise einmal die Woche.

Interessenten schreiben an auf info@harmoniacs.de mit ein paar Infos zu sich selbst und den eigenen Vorstellungen!


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich