Chorleben - S-Chorverband

Chorverband Zollernalb

150 Jahre Sängerbund Balingen

Isabelle Arnold, 20.10.2013, Chorverband Zollernalb, Männerchöre, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Am 19. Oktober 2013 feierte der Sängerbund Balingen seinen 150. Geburtstag. Hierzu lud er 2 Gastchöre und das Kammerorchester Balingen zu einem Konzert ein. Der Sängerbund Heselwangen und der Sängerbund Tieringen haben als Patenverein nicht gezögert und zu diesem Ereignis zugesagt. Mit der Overtüre zur Oper „Titus“ eröffnete das Kammerorchester unter der Leitung von Dietrich Schöller-Manno den musikalischen Reigen. Es war ein gelungener Beginn. Wolfgang Brüderle, der 1. Vorsitzende des SB Balingen, begrüßte die vielen Zuhörer und Zuhörerinnen aus nah und fern. Dieser Konzertabend sollte auch gleichzeitig der letzte Auftritt des Balinger Dirigenten Gerhard Bitzer sein, der über 15 Jahre lang den Chor leitete. Mit einigen Gastsänger verstärkt, traten nun Männer des SB Balingen auf die Bühne. „Weihe des Gesangs“ von W.A. Mozart sangen sie in Begleitung des Kammerorchesters.

Es folgte „Bundeslied“ von Hans Lang sowie „Freude“ von Fr. von Schiller in einem Arragement von Paul Zoll.
Diese beiden Lieder waren ohne Begelitung des Kammerorchesters. Dagmar Matzkat unterstütze dafür den Chor am Flügel. Der erste Auftritt der Balinger Sänger wurde mehr als gelungen. Nun war der Sängerbund Heselwangen an der Reihe und überbrachte die musikalischen Geburtstagsgrüße mit den Lieder „Rheinisches Fuhrmannslied“ von Paul Zoll, „Schäfers Sonntagslied“ von K. Kreutzer und „Der frohe Wandersmann“ von F. Mendelssohn-Bartholdy. Wolfgang Staiger, der Dirigent, hatte seine Männer hervorragend auf diesen Auftritt vorbereitet und bewieß, daß Heselwangen einen sehr guten Männerchor aufweisen kann. weiterlesen »


Auch mit 120 Lenzen kennt der Gesang noch keine Grenzen

Isabelle Arnold, 13.10.2013, Chorpraxis, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Unter diesem Motto lud der MGV Obernheim zu einem Konzert ein, das noch lange in Erinnerung bleiben soll.
Mit den Chören MGV „Harmonie“ Bubsheim und dem Gesangverein Renquishausen hatten 2 sehr gute Chöre aus dem Nachbargau zugesagt.
Den Abend eröffneten die Obernheimer selbst und konnten auch gleich demonstrieren, was sie bei Cordula Bieber gelernt haben. Präzise und exakt waren die Töne und Einsätze bei den Liedern „Pferde zu viere tragen“ und „Rheinisches Fuhrmannslied“. Mit dem russischen Volkslied „KALINKA“ setzte der Chor einen ersten Höhepunkt. Die Männer aus Bubsheim unter der Leitung von Josef Vinskis stellten den Obernheimer in Nichts nach und konnten ihren Auftritt ebenso als geglückt und erfolgreich bezeichnen. Ursula Riehm, im Zollernalb Sängergau keine Unbekannte (sie leitet seit diesem jahr den Schiedsrichterchor), bat nun ihre Frauen und Männer aus Renwuishausen auf die Bühne. Auch dieser Chor wußte das Publikum zu überzeugen und reihte sich in den tollen Konzertabend eindrucksvoll mit ein. Nach einer kurzen Pause stand nochmals der gemischte Chor aus Renquishausen auf der Bühne und enführte die Zuhörer in das Reich der Liebe. Sie sollten aber nicht ohne Zugabe von der Bühne. Das Publikum forderte dazu auf. Der MGV Bubsheim durfte danach auch zu 2. Mal sich präsentieren und und hatte mit einem alten Schlager von Roger Witthaker ein gutes Händchen.Ein Medley amerikanischer Volksweisen sollten deren Schluß sein. Doch die vielen Gäste im Saal forderten auch hier eine Zugabe. Dieser folgten die Männer gerne und verabschiedeten sich mit „Liebe, lebe, lachen“.
weiterlesen »


Der Zollernalb Sängergau präsentiert sich auf der Gartenschau in Sigmaringen

Isabelle Arnold, 4.10.2013, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Einen stolzen Präsident des Zollernalb Sängergau konnte man an 2 Sonntagen im Juli 2013 bei der Gartenschau in Sigmaringen sehen.
Mehr als 1.200 Sängerinnen und Sänger im Alter von ca. 4 Jahren bis weit über 70 Jahre (vermutlich sogar über 80 Jahre) ließen sich die Chance nicht nehmen, mit deren Chören sich bei der Gartenschau präsentieren zu können.
Kinderchöre, Junge Chöre, Männerchöre, gemischte Chöre sowie ein Frauenchor waren mit von der Partie.
Auch wurde eigens für diese Veranstaltung der Gaujugendchor aktiviert und zeigte sich mit ca. 80 Jungendlichen, die durch einige Betreuer unterstützt wurden.
weiterlesen »


Umfrage zur Auswirkung der MH Trossingen auf Musik in der Region

Johannes Pfeffer, 16.08.2013, Chorverband Kniebis-Nagold, Chorverband Schwarzwald-Baar-Heuberg, Chorverband Zollernalb, Kommentare geschlossen

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände  (BDO) setzt sich für den Erhalt der Musikhochschule Trossingen ein. Ein wichtiges Argument gegen die Umstrukturierung der Hochschule sind die Auswirkungen auf die Musiklandschaft in der Region Trossingen. Für die Anstehenden Gespräche und Verhandlungen möchte die BDO verlässliches Zahlenmaterial erheben. Hierzu haben sie eine Umfrage an alle Musikvereine, Chöre und Orchester vom Schwarzwald über Oberschwaben bis hin zum Bodensee gestartet.

Die Umfrage ist schnell beantwortet und kann dann per Mail an die BDO zurückgesandt werden.

Das Anschreiben und der Antwortbogen können hier heruntergeladen werden.


Kooperation zwischen Zollernalb-Sängergau und Blasmusik-Kreisverband Zollernalb ist perfekt

Isabelle Arnold, 20.06.2013, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Heiko-Peter Melle und Michael Ashcroft

Am 17. Juni 2013 wurde die Kooperation zwischen dem Sängergau Zollernalb und dem Blasmusik-Kreisverband unterzeichnet.

Ins Lautlinger Schloß luden die beiden Präsidenten Michael A.C. Ashcroft (Sängergau) und Heiko-Peter Melle (Blasmusik) ein, um den ausgearbeiteten Kooperationsvertrag zu unterzeichnen. In Baden-Württemberg,  ja sogar in Deutschland ist es eine einzigartige Sache, daß zwei solch große musizierenden Verbände einen solchen Weg einschlagen. Nach Ashcroft’s Worten ist es eine „Revolution“, die beispielhaft ist.

Zur Förderung der Musik möchte man sich künftig zusammentun, gemeinsam Kräfte und Interessen bündeln zur Wahrung musikalischer, gesellschaftlicher. „Die Vertreter der Laienmusik bekommen 2013 in Baden-Württemberg rund 100 000 Euro weniger an Unterstützung“, ärgert sich Melle und schätzt: „Das ist sicher über ein Drittel der Gesamtsumme“.

Diese Kooperation soll nun die Laienmusik im Kreis und darüber hinaus fördern. Durch gemeinsame Auftritte möchte man mehr gesellschaftlichen und politischen Einfluß gewinnen. Dies sollte in der Landeshauptstadt deutlich zu spüren und zu hören sein. Mit mehr als 15.000 Mitglieder bei der Blasmusik (davon 6.000 Aktive) und 7.500 Mitglieder beim Sängergau (2.500 Aktive) sollte doch ein deutliches Signal gesetzt werden können. weiterlesen »


Frühlingsfest mit Ehrungen

Isabelle Arnold, 10.05.2013, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Zum alljährlichen Frühlingsfest, das teilweise unter dem Motto „Die Jagd“ stand, hatte der Liederkranz Ostdorf am Samstag, 20.04.2013 in die Festhalle eingeladen. Es wurde ein kurzweiliger Abend auf höchstem musikalischem Niveau.
Mit dem Titel „Das Waldhorn“ wurde der Abend vom gemischten Chor des gastgebenden Vereins unter der Leitung von Annekatrin Fecker eröffnet. Die Begrüßung der Gäste und der Gastvereine übernahm der 1. Vorsitzende Rolf Keller. Die Sängerinnen und Sänger aus Ostdorf beendeten ihren Auftritt mit den Chören „Es blies ein Jäger wohl in sein Horn“ und „Jägerquodlibet“, wobei Peter Hörz die Begleitung am Flügel übernahm.
Als nächster Programmpunkt folgte die Jagdhorn-Bläsergruppe Balingen mit ihrem musikalischen Leiter Jörg Leukhardt. Sie brachten die Stücke „Begrüßung“, „Hessischer Jägermarsch“, „Habsburg Intrada“, „Der Jäger aus Kurpfalz“ und „Zum Essen“ zum Vortrag, die allesamt fachkundig von Jochen Diepenbruck angekündigt wurden.
Der Liederkranz Steinhofen erfreute dann das Publikum unter der Leitung von Johannes Schellinger mit den Liedern „Frühlingsgruß“, „Der Jäger und sein Liebchen“, „Morgen auf der Alb“ und „Trinklied im Frühling“.
Dann waren wieder die Jagdhornbläser aus Balingen mit ihren Fürst-Pless-Hörnern und Parforcehörnern an der Reihe. Aus ihrem umfangreichen, breiten Repertoire brachten sie dabei die Stücke „Kirchheimer Jägermarsch“, „Hirschmarsch“, „Mi smo lovci/Wir sind Jäger“, Pozdrav rogistov/Hornbläsergruß“ und „Schlossfanfare“ zum Vortrag.
Den Abschluss des 1. Teiles machte der MGV Binsdorf. Sie trugen unter der Leitung von Josef Hutt „Jägerlust“, „Jägerlied“ und „Es wollt ein Jägerlein jagen“ vor, wofür sie viel Beifall ernteten. weiterlesen »


Vom Alpenrand zum Nordseestrand

Isabelle Arnold, 1.05.2013, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

So lautete das Motto des Gemeinschaftskonzerts des Gemischten Chor Vilsingen e.V. und dem Shanty-Chor Ebingen. Ellen Stroppel führte durch den Abend. Es sollte ein ganz besonderer Abend werden. Der gastgebende Verein aus Vilsingen eröffnete den musikalischen Reigen mit „Lieder die von Herzen kommen“ nach einer Bearbeitung von Manfred Saalmüller, der auch die Chorleitung hat. Josef Stroppel, der 1. Vorsitzende, hieß die vielen Gäste aus Nah und fern herlich willkommen und freute sich auf den bevorstehenden Abend. Rund um den Frühling und die Berge ging es weiter. So bewiesen die Männer und Frauen aus Vilsingen ihr Können und brachten den „Jodlergruß“ zu Gehör. Wie schön die Berge sein können und wie es ist, wenn die Alpenrosen blühen, erzählten sie musikalisch. Da hat so mancher bestimmt schon Wanderpläne geschmiedet.
Manfred Saalmüller und Helmut Peter hatten ein ganz besonderes „Schmankerl“ mitgebracht.
Als „Die fidelen Belzbachtäler“ ließen sie die Glocken schwingen und bewiesen damit ihre musikalische Fertigkeiten. Kuhglocken in verschiedensten Größen und Tonlagen war ihr Instrument. Begleitet wurden sie am Akkordeon von Martina Hog. Begeisterung pur war bei den Gästen zu spüren. Da blieb es nicht aus, daß die beiden eine Zugabe bringen durften. Der gemischte Chor setzte den Reigen danach fort und hatte ein Potpourri aus der Operette „Schwarzwaldmädel“ im Gepäck. Sie sangen den Frühling herbei und konnten damit überzeugen. Was natürlich nicht fehlen durfte in Vilsingen, war das „Rennsteiglied“. weiterlesen »


Hervorragendes Konzert in der Meßstetter Lamprechtskirche

Isabelle Arnold, 14.04.2013, Chorfeste, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Ein Konzert der besonderen Klasse hatte der Sängerbezirk II Albstadt auf die Beine gestellt und organisiert.
Als teilnehmende Chöre hatten sich Harmonie Laufen unter der Leitung von Martin Wäschle, der MGV Meßstetten unter der Leitung von Rolf-Jürgen Griese, der Gaufrauenchor unter der Leitung von Uwe Wagner sowie der Regionalchor Albstadt-Sigmaringen. Letzterer Chor wurde von Uwe und Sven Wagner geleitet.
Klaus Hetges aus Lautlingen moderierte dieses Konzert in gewohnt sicherer und fachkundiger Art und Weise.
Ein vollbesetztes Gotteshaus, die Meßstetter Lamprechtskirche, die in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen feiert, war ein toller Lohn für die intensive Vorarbeiten. Mit einem Orgelvorspiel durch Andreas Maier aus Inzighofen wurden die Gäste auf das Konzert eingestimmt.
Eröffnet wurde schließlich das Konzert durch den Gaufrauenchor. Mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ von Manfred Bühler bewies Uwe Wagner gleich, was „seine“ Frauen leisten können. In absoluter Präzision wurde es ein Hörgenuß. Ein „Ave Maria“ von Gerhard Rabe sowie „O Herr, welch ein Morgen“ von Wilhelm Heinrichs ließen dem ersten Lied nichts nachstehen.

Zum Abschluß sangen die Frauen die „Abendruhe“ von W.A. Mozart.
Belohnt und verabschiedet wurden sie mit viel Applaus.
Die Harmonie Laufen konnte an das Niveau des Gaufrauenchor nahtlos anknüpfen und präsentierte sich mit den Stücken „Das wünsch ich Dir“ von Martin Buchholz und „Gottes Liebe“ von Reinhold Nix hervorragend.
Wäschle hatte seinen Chor sehr gut auf dieses Konzert vorbereitet, was auch entsprechend zu hören war. „Segne, segne, oh Herr mein Gott“ von Horst Best und „Reicht euch die Hand“ (unbekannter Komponist)waren ebenso souverän vorgetragen wie die ersten beiden Lieder. Auch sie wurden mit viel Applaus belohnt.
Als dritter Chor kam der MGV Meßstetten. „Des Schäfers Sonntagslied“ von Konradin Kreutzer sollte gleich zeigen, daß man den Männergesangverein Meßstetten als einen sehr guten Chor bezeichnen kann. Rolf Griese stellte dies unter Beweis. weiterlesen »


Vocals on Air live am 4. April ab 18 Uhr

Johannes Pfeffer, 3.04.2013, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Zollernalb, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Und schon steht die zweite Sendung an. Am Donnerstag nach Ostern, dem 4. April, gibt es eine neue Ausgabe von Vocals on Air. Wie immer Donnerstags von 18 bis 19 Uhr auf 88,6 im Raum Stuttgart und weltweit im Internet unter live.vocalsonair.de 

Gospelchor Balingen

Als Chor stellen wir in der Sendung am 4. April den Gospelchor Balingen vor.

Interkulturelle und Interreligiöse Chorprojekte

Die Internationale Bachakademie Stuttgart befindet sich im zweiten Jahr ihres dreijährigen Projektes „Trimum“. Nach den Konzerten des ersten Jahres wird in diesem Jahr in einer Chor- und einer Librettowerkstatt an verbindenden Elementen der drei abrahamitischen Religionen gearbeitet.

Die Chorvereinigung Weil der Stadt setzt mit dem Projekt „Sing mit“ bei den Jüngsten an. Im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZEN STÄRKEN gibt es eine musikalisches Kennenlernen unterschiedlicher Musikkulturen durch Gesang, Rhythmus und Tanz.


Michael Ashcroft löst Helmut Miller ab

Isabelle Arnold, 29.03.2013, Chorverband Zollernalb, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Landesehrennadel und Ernennung zum Gauehrenpräsident für Miller

37 Jahre war Helmut Miller dem Zollernalb Sängergau treu. Mehr als 20 Jahre war er stellvertretender Gaupräsident ehe er 2009 selbst zu Gaupräsidenten einstimmig gewählt wurde.

Unermüdlich setzte sich Miller für die Belange der Sänger und Sängerinnen im Zollernalb Sängergau ein. Stets war es für ihn selbstverständlich, sich entsprechend zu engagieren.
Für dieses langjähriges Engagement , es waren über 37 Jahre, wurde Helmut Miller nun die längst fällige Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgehändigt und überreicht.

Diese Ehrung nahm der Oberbürgermeister der Stadt Balingen, Helmut Reitemann, sehr gerne vor.

Nicht genug der Ehrungen wurde Helmut Miller durch die beiden Stellvertreter Detlef Ahlfänger und Walter Heilig zum Gauehrenpräsidenten ernannt.

Sichtlich gerührt konnte Miller sich nur mit einem Wort bedanken:  DANKE weiterlesen »


©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich