Chorleben - S-Chorverband

Männerchöre

Russische Vokalmusik bei Vocals On Air

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 3.08.2016, Chorgattung, Chorpraxis, Chorverband Karl-Pfaff, gemischte Chöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_89Die Moderatoren Katrin Sickel und Holger Frank Heimsch nehmen die Hörerinnen und Hörer mit auf eine musikalische Reise in das Land der Goldenen Kuppeln, das Land mit dem größten und schönste Strom Europas, dem Naturwunder Baikalsee und einem unermeßlichem Wert an Kultur – Russland. In der Sendung werden zwei russische Chöre aus Deutschland vorgestellt. Zudem gibt es Notenempfehlungen aus dem Carus-Verlag und CD-Einspielungen mit russischer Vokalmusik vom NDR Chor und dem SWR Vokalensemble.
Deutsch-russischer Kammerchor: Cantilene Köln

Unter der Leitung von Valentina Broil wurde der Chor 1998 gegründet. „Wir singen geistliche Musik, die in der Sowjetunion früher verboten war.“ so Sängerin Katharine Heinrich. „Über die Hälfte des Chores haben keine russische Wurzeln. Unser Publikum ist berührt und begeistert und applaudiert stehend während den Konzerten“. In der Sendung spricht die Sängerin über die Arbeit im Chor und die Bedeutung von Russischer Vokalmusik.

VoA_89_Russischer Chor EsslingenAus Liebe zur Musik gegründet: Russischer Chor Esslingen am Neckar

Seit 1992 singt der Russische Chor Esslingen am Neckar unter der Leitung von Lena Schmitz. Seinen Ursprung fand der Chor in der Perestroika. Der Chor besteht aus Liebhabern der russischen Vokalmusik. Gesungen werden Werke der Kirchenmusik (a cappella) und Volksliedbearbeitungen. „Nicht alle Sängerinnen und Sänger beherrschen die russische Sprache, und das ist für das Mitsingen auch keine Voraussetzung; die Texte werden immer auch in lateinischer Umschrift angegeben.“, so Gründungsmitglied Rolf Laschet, der in der Sendung über den Chor erzählen wird.

VoA_89_Medientipps_Russische VokalmusikMedientipp 1: „Russia“ – CD vom SWR Vokalensemble

Bis heute lässt die orthodoxe Kirchenmusik keine instrumentale Begleitung zu. Dies erzeugt beim Hörer eine besondere Reinheit und Kraft, die das Innere eines Menschen berührt. Tiefe, kernige und wohlklingende Bässe, dynamisch an- und abschwellende Sängerinn und Sänger – die CD „Russia“ vom SWR Vokalensemble unter der Leitung von Marcus Creed umfasst geistliche wie weltliche Vokalmusik von Alfred Schnittke, Sergej Rachmaninow, Sofia Gubaidulina, Sergej Tanejew, Michail Glinka und Peter Tschaikowsky.

weiterlesen »


Musikalischer Dreiklang auf dem Berg

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 29.07.2016, Chorgattung, gemischte Chöre, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Kommentare geschlossen

IMG_3630Der Auftritt des Sängerbundes am Schützenmontag unter dem Motto „Althergebrachte Lieder“ gehört seit vielen Jahren zu den traditionellen Veranstaltungen innerhalb des Biberacher Schützenfestes. Seit 2014 präsentieren sich mit großem Erfolg drei Chöre dem Publikum. Unter dem Motto „Musikalischer Dreiklang auf dem Berg“ gaben der Sängerbund mit den beiden Gastchören Bräschdleng und der Boehringer Ingelheim Chor Biberach auch in diesem Jahr ein einstündigen Konzert im vollbesetzten Schützenkeller.

Oliver Haux, bis dato Chorleiter aller drei Chöre, hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Alle drei Chöre stellten sich einzeln den Besuchern mit ihren Liedern vor. Gemeinsam präsentierten sich die drei Chöre dann u.a. mit dem Lied „Tage wie diese“ von den Toten Hosen. Den Abschluss bildete traditionell das von Publikum und Chören gemeinsam gesungene Biberacher Schützenfestlied  „Rund um mich her ist alles Freude“.


Über 2.500 Sänger und Instrumentalisten beim Landes-Musik-Festival 2016 in Ettlingen

Johannes Pfeffer, 22.07.2016, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Eröffnung_LMF16Mehr als 2.500 Sängerinnen, Sänger, Musikerinnen und Musiker sowie viele Tausend Besucherinnen und Besucher verwandelten am Samstag, 9. Juli 2016 beim 19. Landes-Musik-Festival des Landesmusikverbandes (LMV) Ettlingen in eine klingende Stadt. Bei der vom Badischen Chorverband (BCV) und dem Landes-Hackbrett-Bund organisierten Veranstaltung wurde auf zwölf Bühnen in der Altstadt und in Hallen und Sälen den ganzen Tag über unter dem Motto KlangRäume musiziert. Von 10 bis 19 Uhr zeigten Chöre, Blas- und Akkordeonorchester, Zither-, Zupf- und Hackbrettensembles die gesamte Breite der Amateurmusik.

Das Landes-Musik-Festival ist mittlerweile eine Institution im Jahreskalender der Amateurmusikverbände in Baden-Württemberg. Einmal im Jahr treffen hier Musiktreibende aller Sparten zusammen, um einen Tag gemeinsam zu musizieren.

Bei der Eröffnungsveranstaltung des Festivals in der Schlossgartenhalle zeigte sich Ettlingens Oberbürgermeister Johannes Arnold stolz, Gastgeber für dieses größte Amateurmusikspektakel im Land sein zu dürfen. Christoph Palm, Präsident des Landesmusikverbandes, machte deutlich, dass der Verband gern seine Stimme für die Amateurmusik in Baden-Württemberg erhebt. Palm erkennt zwar Signale der Politik, die Amateurmusik mit dem Sport gleichstellen zu wollen, dennoch kam er nicht umhin festzustellen, dass Sportvereine im Land über einen Zeitraum von fünf Jahren mit einer Erhöhung der Landeszuschüsse um 85 Millionen Euro rechnen dürfen, Gesang- und Instrumentalvereine im gleichen Zeitraum nur mit insgesamt 25 Millionen.

Im Namen des Ministerpräsidenten überreichte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Conradin-Kreutzer-Tafel an 31 Chöre und Instrumentalvereine, die mindestens seit 150 Jahren bestehen und mit erfolgreicher Vereinsarbeit zur gesellschaftlichen Entwicklung beigetragen haben. In ihrem Grußwort würdigte sie die Amateurmusikerinnen und -musiker als „wichtige Vertreter bürgerschaftlichen Engagements“. weiterlesen »


GTV Hohenacker bekommt Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 21.07.2016, Chorgattung, gemischte Chöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

ConradinKreutzerTafel GTV HohenackerAnlässlich des Landes-Musik-Festivals Baden Württemberg am Samstag, 09. Juli 2016 in Ettlingen, wurde der Gesang- und Turnverein Hohenacker, Mitglied im Sängerkreis Mittlerer Neckar,  für 150 Jahre Chorgesang mit der Conradin-Kreutzer-Tafel geehrt. Die nach dem 1780 in Meßkirch geborenen Komponisten und Hofkapellmeister Conradin Kreutzer benannte Auszeichnung der Amateurmusik wurde von der Landesregierung 1998 initiiert. Mit ihr werden Vereine ausgezeichnet, die auf ein mindestens 150-jähriges Bestehen zurückblicken können und sich durch ihr Wirken künstlerische und kulturelle Verdienste um die Pflege der Amateurmusik erworben haben. Der GTV Hohenacker, gegründet 1866 mit einem Männergesangverein, kann in diesem Jahr nicht nur auf 150 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken, sondern auch auf ein großes Stück des kulturellen Beitrags zur Stadtgeschichte.

Es ist eine herausragende Leistung, einen Gesangverein über alle Höhen und Tiefen hinweg 150 Jahre lebendig zu halten. Mit seinem Facettenreichtum hat der Gesangverein GTV Hohenacker über Jahre hinweg das gesellschaftliche Leben in Hohenacker mitgestaltet und musikalisch mitgeprägt.

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten“ (Aristoteles)

Die Auszeichnung überreichte Frau Staatssekretärin Petra Olschowski bei der feierlichen Eröffnung des Landesmusikfestivals an die Vertreterinnen des Gesang- und Turnvereins Hohenacker Gerda Jasper und Nina Singer. Der Sängerkreis Mittlerer Neckar 1879 e.V. bedankt sich bei allen Aktiven, Funktionären, Freunden und Förderern für das jahrelange, ehrenamtliche Engagement für den Verein. Möge die Begeisterung für den Gesang, die Geselligkeit und die Gemeinschaftserlebnisse des Gesangvereins GTV Hohenacker auch in Zukunft erhalten bleiben. So kann auch den nachwachsenden Generationen der Wert der Musik vermittelt werden.


Chorreise des OCV-Männerchores zum Deutschen Chorfest nach Stuttgart vom 27.-29. Mai 2016

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 24.06.2016, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Höhepunkte in der Geschichte des OCV-Männerchors waren und sind sicherlich die Chorreisen.

In diesem Jahr ging es nicht ins europäische Ausland sondern zum „Deutschen Chorfest“ nach Stuttgart. „Warum denn in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah“.

Gut vorbereitet mit einem Probentag trat der Chor samt seiner Fangemeinde am Freitagmorgen mit dem Bus die Reise nach Stuttgart an. Die Vorbereitung und Planung lag wie bei den vergangenen Reisen in der Hand von Eugen Kienzler, dem Geschäftsführer des OCV. Die Reiseteilnehmer bewundern immer wieder die hervorragende und durchdachte Planung und Organisation durch ihren Reiseleiter. weiterlesen »


Sogar Bankräuber treten auf der Bühne auf

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 24.06.2016, Chorgattung, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Fünf Männerchöre faszinieren die Besucher im Stadtforum in Bad Saulgau

Vier Männerchöre aus der Region hat der Bad Saulgauer Männerchor für sein Konzert „Faszination Männerchor“ im Bad Saulgauer Stadtforum gewinnen können. Trotz des schlechten Wetters war der Saal voll.
„Totgesagte leben länger“, betonte Joachim Farger, der Bad Saulgauer Chorvorsitzende zum Beginn des Konzerts. Voller Stolz verwies er darauf, dass der Bad Saulgauer Männerchor vor einer Woche beim internationalen Chorwettbewerb in Limburg eine Bronzemedaille gewonnen hatte, als „kleiner Golf GTI unter lauter Formel-1-Fahrern“.
Mit den bewährten „Gedanken vor Konzertbeginn“ begeisterte der Bad Saulgauer Männerchor gleich zu Beginn durch Humor und Lebendigkeit. Zog aber auch durch gespielte Aufgeregtheit die Aufmerksamkeit auf sich, etwa mit „Frage Nummer zwei: Ist mein Hosenstall noch auf?“ Ohne Pause folgte der Übergang zum selbstbewussten „Mädchen vom Lande“ und einer von Dirigent Christian Vogt arrangierten „Lass mich dein Badewasser schlürfen“, einem Song der „Comedian Harmonists“.

IMG_3078
Dirigent Vogt überzeugte bei der Leitung des Chores durch Engagement und Präzision. Im zweiten Teil des Abends begleitete Alfredo Miglionico den Chor am Klavier. Miglionico arbeitet an der Ulmer Oper und hat den Männerchor schon mehrmals kompetent unterstützt. Er imponierte zum einen durch seine einfühlsame Begleitung, aber auch durch sehr ausdrucksvolle Zwischenspiele.
Sehr emotional präsentierte der Männerchor den Song „To the sky“. Geheimnisvoll, dann wieder aufblühend erklang Carl Bohms „Still wie die Nacht“. weiterlesen »


68. Wäldertreffen in Matzenbach mit neun Chören

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 11.06.2016, Chorverband Hohenlohe, gemischte Chöre, Jugendchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Wildenstein 06.16 waeldertreffen12Die Männerchöre aus Mariäkappel, Stimpfach, Unterampfrach, Waldtann und Wildenstein traten auch gemeinsam auf

Zum mittlerweile 68. Wäldertreffen trafen sich neun Chöre in der Matzenbacher Turn- und Festhalle. Die Sänger boten Schlager, Popsongs, Volkslieder und auch mal einen Gospel. Der gastgebende Liederkranz Wildenstein eröffnete unter der Leitung von Franz Litak den Reigen mit Chormusik mit amerikanischer Volksmusik. Stephen Fosters „Swanee River“-Melodie wurde von den Tenören schön hervorgehoben. Bariton- und Bassstimmen sorgten für eine dunkel-warme Tönung. Dem stellten die Sänger den Udo Jürgens-Schlager „Griechischer Wein“ gegenüber – etwas zum Mitsummen fürs Publikum.

Zwischen den beiden Gesangsvorträgen begrüßte neben Liederkranzvorstand Klaus Herterich Fichtenaus Bürgermeisterin Anja Wagemann die Chöre. Für sie sei das Wäldertreffen eine Premiere, bekannte sie und betonte das Verbindende einer solchen Veranstaltung – wie später auch der Vorsitzende der Wäldergruppe, Erich Feuchter, und der Vorsitzende des Hohenloher Chorverbands, Gerhard Hauf. Als Liederkranzmitglied hat Wagemann, die sonst den ökumenischen Kirchenchor in Wildenstein dirigiert, die Leitung des Jugendprojektchores übernommen. Die Jugendlichen sorgten zusammen mit acht Sängern mit ihrer Wiedergabe von Eric Idles „Alles auf dieser Welt hat seinen Sinn“ (Always look on the bride side of life) mit darstellerischen, tänzerischen wie solistischen Einlagen für Begeisterung unter den über 300 Zuhörern. weiterlesen »


Stuttgarter Choratelier des Carus-Verlags vom 31. Oktober bis 4. November

Johannes Pfeffer, 2.06.2016, Chorverband Filder, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

carus_music_2_web_sven_cichowiczVom 31. Oktober bis zum 4. November 2016 lädt der Carus-Verlag Stuttgart ein zum 5. Stuttgarter Choratelier in die Verlagsräume vor den Toren der Landeshauptstadt. Die teilnehmenden Chorleiterinnen und Chorleiter erwartet ein thematisch breit gefächertes Workshopprogramm mit ausgewiesenen Experten der Chormusikszene. Referenten sind u. a. Helmuth Rilling, Klaus Brecht, Klaus-Martin Bresgott, Richard Mailänder, Peter Schindler, Jan Schumacher und Klaus K. Weigele. Die Anmeldung ist ab sofort möglich auf der Verlagswebsite.

Die Workshops richten sich an Leiterinnen und Leiter von Chören aller Altersklassen. Sie bieten praktische Impulse für die Chorarbeit mit Kinder- und Jugendchören (Stimmbildung, Motivation, Entwicklung von der Ein- zur Mehrstimmigkeit, neue Musicals). Außerdem stehen spannende Repertoireempfehlungen für Erwachsenenchöre auf dem Programm, u. a. Lieder im Chor, englische Chormusik sowie Chorliteratur zur Reformation. Helmuth Rilling, der Grandseigneur der deutschen Chorszene, gibt in seinem Workshop Einblicke in seine persönliche Herangehensweise an die großen chorsymphonischen Werke Messias und Ein Deutsches Requiem. Abgerundet wird das Workshopprogramm mit Führungen durch das Verlagsgebäude, die Möglichkeit zum Stöbern durch die umfangreiche Carus-Notenbibliothek sowie die Gelegenheit zum Austausch unter Kolleginnen und Kollegen sowie mit den Verlagsmitarbeitern.

Detaillierte Programminformationen, das Anmeldeformular sowie eine kleine Filmdokumentation vom Stuttgarter Choratelier 2014 gibt es unter http://www.carus-verlag.com/themen/choratelier


Afrikanische Chormusik erklingt bei Vocals On Air

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.06.2016, Chorgattung, Chorpraxis, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_85_Afrika – faszinierende Landschaften, vielfältige Kulturen und Musikstile. In der 85. Sendung vom Radiomagazin „Vocals On Air“ praäsentiert Moderatorin Katrin Sickel eine Vielzahl unterschiedlicher Stilistiken afrikanischer Vokalmusik. Dazu begruüßt sie den Afrikor Tübingen und den Missio Chor Wuürzburg als musikalische Gäste. Über die Bedeutung afrikanischer Musik spricht Dr. Markus Detterbeck in der Sendung. Zudem gibt es zwei praxisbezogene Chorsammlungen als Medientipp aus dem Helbling Verlag.

Paädagogische Musik zum Lernen – Afrikanische Chormusik: ein Interview mit Dr. Markus Detterbeck

„Es gibt ganz unterschiedliche Kulturen und Ausprägungen der Chormusik in Südafrika“, so Chorleiter, Musikethnologe und Arrangeur Dr. Markus Detterbeck. „Es gibt keine notierten Stücke. Sie werden von Mund zu Mund weitergegeben. Daraus erfinden sich neue eigene Stimmen, die lebendiger und neu erklingen.“ Detterbeck spricht über seine musikethnologische Arbeit, die musikpraktische Umsetzung afrikanischer Musik und was das Besondere an dieser Musik ist.

VoA_85_AfrichorEin Chor der besonderen Art: Afrikor Tübingen

„Seit einer Südafrikareise 1995 beschäftige ich mich mit afrikanischer Chormusik.“, sagt Chorleiterin Susanne Frische. Rund 25 Sängerinnen und Sänger singen im Afrikor Tübingen, der Lieder u.a. aus Südafrika, Simbabwe, Kamerun, Kenia, Tansania, Ghana und Senegal im Repertoire zählt. Im Interview mit Holger Frank Heimsch spricht Chorleiterin Frische über die Faszination Afrikanischer Chormusik und aktuelle Projekte.

Singt, trommelt und tanzt Musik aus Afrika: Missio Chor Würzburg

Das Repertoire umfasst christliche, aber auch traditionelle weltliche Lieder aus verschiedenen Teilen Afrikas, die in den jeweiligen Landessprachen gesungen werden. Die Chorleiterin Dr. Renate Geiser ist fasziniert von der Lebendigkeit und Ausdruckskraft der afrikanischen Musik und setzt sie seither dem MISSIO CHOR um. Der Chor pflegt einen regen Kontakt zu einem Patenchor aus Nairobi, Kenia. In den letzten Jahren sind zwei CDs entstanden und ein Liederbuch.

VoA_85_MedientippMedientipp: „Sing, Africa, sing“ & „Opela“ (Helbling Verlag)

„Sing Africa, Sing“ bietet Einblicke in die Bandbreite afrikanischer Chormusik. Von Begrüßungsliedern über Wiegenlieder bis zu religiösen Inspirationals und politisch motivierten Freedom-Songs reicht die Sammlung von Chorsätzen. Alle Lieder enthalten zusätzlich zur Originalsprache einen singbaren englischen Text. Die Lieder aus der Sammlung „Opela“ eignen sich für das mehrstimmige Singen ohne Klavierbegleitung. Thorsten Weber (Redaktion Chormusik, Helbling-Verlag) stellt die Bücher ausführlich vor.


Konzertgala des GTV Hohenacker mit den Don Kosaken Serge Jaroff

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.05.2016, gemischte Chöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

A4 71336 Waiblingen2Mit einer festlichen Konzertgala gastiert der weltberühmte Chor Don Kosaken  SERGE JAROFF®, unter der Leitung von

Wanja Hlibka, in Zusammenarbeit mit dem GTV Hohenacker am Sonntag, 04.06.2016, 19 Uhr in der Gemeindehalle Hohenacker

 

Wo immer sie singen, feiert sie das begeisterte Publikum mit stehenden Ovationen. Im unnachahmlichen Zusammenwirken ihrer kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen entfaltet der Don Kosaken Chor Serge Jaroff® Leitung: Wanja Hlibka den ganzen Zauber der russischen Musik. Alle Mitglieder des Ensembles stammen aus großen russischen Opernhäusern und verfügen über akademische Stimmbildung. Herr Hlibka sang als Jüngster über 12 Jahre im Original Don Kosaken Chor und ist legitimer Nachfolger von Serge Jaroff.

Seit 2001 führt Wanja Hlibka den rechtlich geschützten Namen DON KOSAKEN CHOR SERGE JAROFF® Leitung: WANJA HLIBKA.

Eintrittskarten gibt es jetzt schon im Vorverkauf.  Restkarten  an der Abendkasse. 

Kartenvorverkauf € 17,–

Hofladen Albert Maier, Hegnacher Str. 25, Waiblingen, Tel. 07151-29753,

Haushaltwaren Heller-Fischer, Erbachstr. 3, Waiblingen, Tel. 07151-902396

Blumen Mergenthaler, Karl-Ziegler-Str. 23, Waiblingen, Tel. 07151-987883

Restkarten an der Abendkasse € 19,–

 

Weiteres Info- und Pressematerial erhalten Sie im Büro der Don Kosaken Chor Wanja Hlibka Konzert GmbH, Edelweißstr. 14, 85238 Petershausen, Tel. 08137-1831 Fax. 08137-2777,

E-Mail: Wanja.hlibka@don-kosaken-chor.de, www.don-kosaken-chor.de


©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich