Chorleben - S-Chorverband

Mai 2016

Politische Chormusik bei Vocals On Air

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 12.05.2016, Chorgattung, Chorpraxis, gemischte Chöre, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Themen, Kommentare geschlossen

VoA_83Special: So war… Scala Vokal 2016

In der neuesten Ausgabe des Radiomagazins „Vocals On Air“ mit Moderator Holger Frank Heimsch geht es um politische Chormusik. „Singe wem Gesang gegeben“, „Die Gedanken sind frei“ oder „Bei Musik, da lass dich nieder. Böse Menschen kennen keine Lieder“ – politische Meinungsäußerung fand immer schon in der Vokalmusik statt. In der Sendung werden zwei Chöre vorgestellt, die politische Chormusik bis heute aktiv betreiben. Außerdem gibt es einen ausführlichen Rückblick auf den A-cappella-Wettbewerb Scala Vokal 2016 in Ludwigsburg.

Aktuell und Modern: „Rotkehlchen“ – Berliner Chor politischer Lieder

Der Berliner Chor „Rotkehlchen“ singt Friedenslieder. Neben herkömmlichen Kampfliedern nehmen Lieder auch Einflüsse von Pop, Chanson und Folklore auf. Der Spaß beim Singen steht im Vordergrund, so Chorleiterin Kati Faude. In der Sendung spricht die Chorleiterin über die Chorarbeit und aktuelle Projekte

Der Name verpflichtet: Ernst-Bloch- Chor aus Tübingen

Im Jahr 1987 wurde der Ernst-Bloch- Chor von Anne Tübinger gegründet. Mit neuen Ideen und Eigenkompositionen entstanden Programme mit den Titeln „Wir sind wieder wer. Von bundesdeutschen Träumen und Wirklichkeiten“, „Total Global Gestimmt“ oder „Steter Tropfen – ein Wasser-Konzert“ anlässlich des Weltwassertages 2013. Der Name „Ernst Bloch“ verpflichtet, so Chorleiterin Anne Tübinger. Die Philosophie, die Musik und die Projekte erklärt Tübinger im Lauf der Sendung.

Scala_Vocal_2016So war… der A-cappella-Wettbewerb Scala Vokal 2016

Am 16. April 2016 präsentierte die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband in Kooperation mit Scala Kultur GmbH in Ludwigsburg den zweiten A-cappella-Wettbewerb „Scala Vokal“. 8 Bands aus ganz Deutschland wurden vom Publikum und eine hochkarätigen Jury bewertet. Die junge a cappella-Band baff! aus Lübeck belegten Platz 1. Publikumspreis ging an mundARTmonika aus Neckarsulm. Vocals On Air hat die Stimmung der Veranstaltung eingefangen.


Musikalisches Experiment der Landesmusikjugend beim Landes-Musik-Festival

Johannes Pfeffer, 10.05.2016, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

721987_web_R_by_Bluetenzauber_pixelio.deEs ist wirklich ein Experiment, das die Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) beim Landes-Musik-Festival in Ettlingen präsentieren wird: eine Klarinette, Saxophon, Zither/Hackbrett, Geige, Gitarre, E-Bass, Akkordeon, Schlagzeug und dazu Gesang. Beim ersten Probenwochenende in der Musikschule Filderstadt-Bernhausen klang es schon vielversprechend. Und alle waren sich einig, dass es „richtig Spaß“ macht.

Das Projektorchester setzt sich aus jungen MusikerInnen und SängerInnen aus den Verbänden der Landesmusikjugend sowie der Musikschulen Bernhausen und Nürtingen zusammen. Sie spielen und singen Stücke aus dem Musical „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“, das der junge Andrew Lloyd Webber ursprünglich als halbstündige Fassung für seinen Jugendchor komponiert hatte und mit dem er berühmt wurde.

Premiere feiert das LMJ-Musical-Projektorchester, dirigiert von Martin Zeller, am 9. Juli in der Stadthatte Ettlingen.

Auftritte:
Premiere: 14:30 Uhr
Wiederholungskonzert: 15.45 Uhr weiterlesen »


Cantemus Frauenstimmen singen zu Ehren von Shakspeares in der Ehinger Lindenhalle

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 8.05.2016, Chorverband Donau-Bussen, Regionalchorverbände, Kommentare geschlossen

Anlässlich des 400. Todestages von William Shakspeare haben die Cantemus Frauenstimmen, bei ihrem Konzert, ihr Publikum auf einen herrlichen Streifzug in die Welt der Elfen und Feen mitgenommen.

In einer offenen und leidenschaftlichen Hommage haben die Cantemus Frauenstimmen an den englischen Dichter und Dramatiker zu dessen 400. Todestag am 23. April 1616 erinnert. Mit Shakspeares Tragikschauspiel „Ein Sommernachtstraum“, das von Elfen, Feen, Verwirklichung und Zaubereien, aber auch von Liebe und Versöhnung handelt, von Felix Mendelssohn komponiert, lud der Frauenchor unter der Leitung von Peter Schmitz zu einem faszinierenden musikalischen Hochgenuss ein. Die Sopranistin Heidi Albinger-Seel sorgte mit ihrer kraftvollen, glockenklaren Stimme für Gänsehaut pur! Sie hatte auch zudem die Sprechszenen der Schauspielmusik übernommen. Auch der Klavierpart von der Pianistin Anita Bender lieferte höchsten Hörgenuss und bereicherten diesen Abend zusätzlich. Schon beim Auftakt des Konzertes mit Robert Schuhmanns bekanntem Werk aus „Der Rose Pilgerfahrt“ mit Liedern wie „Elfenreigen“, „Waldchor“ und „Engelsstimmen“ bewiesen die Cantemus Frauenstimmen ihr Gespür für Romantik und Poesie. Ein beachtliches Repertoire präsentierte der hochkarätige Frauenchor auch nach der Pause. Er wagte sich sehr gekonnt an technisch anspruchsvolle Chormusik wie beispielsweise „Bei Mondes Schein“ von Rudolf Desch, „Abendsegen aus „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, Henri Mancinis Hit „Moon River“ und dem mitreißenden Stück „Mister Sandmann“ von Pat Ballard. Die Zuhörer bedankten sich abschließend mit einem nicht enden wollenden Beifall für den gelungenen Abend, das schöne Konzert, das mit viel Engagement, mit präzisen Artikulationen, mit Fülle des Gesangs, aber auch mit Leidenschaft und Liebe zur Musik vorgetragen wurde.


Der Schwäbische Chorverband präsentiert sich auf dem Deutschen Chorfest

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 3.05.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

16-04-13_Anzeige Festschrift.inddDas erwartet Sie


Auf der Sünderstaffel in den Himmel

Samstag, 28. Mai 2016, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sünderstaffel und Kirche St. Konrad
Beim Aufstieg Kleinkunst, Skurilles und Schmackhaftes. Oben in der Kirche St. Konrad ein himmlisches Konzert mit Chormusik aus fünf Jahrhunderten und eine kurze Stäffeles- und Stadtführung.

Wann: Samstag, 28. Mai 2016 zwischen 11:00 und 17:00 Uhr

Wo: Beginn am unterer Zugang zur Sünderstaffel am Ende der Pfizerstraße.

Wie kommen Sie hin und zurück:

Zu Fuß: es ist ein ca. 15-minütiger Fussweg vom Schlossplatz.

Oder Sie nutzen den ÖVPN: Linie U 15 Richtung Heumaden, Einstieg Schlossplatz, Ausstieg entweder Olgaeck (von da geht es etwas bergauf) oder Eugensplatz (hier muss man ein Stück bergab zurücklaufen) Bus Nr. 42 Richtung Erwin-Schoettle-Platz, Ausstieg Haltestelle Olgaeck oder Eugensplatz).

Zudem fährt ein Chorfest Shuttelbus (fährt nach Bedarf). Dieser Bus fährt von der Wendeplatte der „Planie“ in der Innenstadt direkt zur Pfisterstraße. Der Zustieg zur Rückfahrt ist direkt an der Kirche St. Konrad und endet an der „Planie“.

Kleinkunst-Programm: Auf der Staffel erwartet Sie ein fröhliches Volk, das allerlei Schabernack treibt. Wir wollen nicht zuviel verraten: Aber vielleicht bekommen Sie ein „Maultäschchen“ im Eishörnchen geschenkt oder Sie erleben eine echte schwä-bische Auseinandersetzung. Vielleicht geht es dabei um ein wichtiges Stuttgarter Thema wie die „Kehrwoche“. Denn auch Stäffele müssen sauber sein! Stärken können Sie sich mit feine schwäbische Köstlichkeiten zu moderaten Preisen (schwäbisch halt!). Egal, was Sie erleben, sicher ist nur eins – am Ende wartet der Himmel auf Sie.

Mitwirkende sind:
Torsten Fuchs – schwäbischer Hausmeister
Alex Twister – Ballonkünstler
Anja und Bianca – schwäbisches Versorgungsteam
Daniela Pöllmann & Peter Gorges – Schokologie
Tanja Landes & Martina Spröhnle – Rosie & Cordula
Joachim Huerzel mit Partnerin – Seifenblasenkünstler & Harfe
Irfan Kars Impro Theater – Mephisto und seine Engel
Sebastian Weimann – Fotobox

Die besondere Stadt-Stäffelesführung: Am Ende der Sünderstaffel erfahren Sie Historisches zum Ort, zur Staffel und zur Sage, die sich um diese Staffel rankt. Danach geht es zur Aussichtsplattform an der Kirche St. Konrad und Sie erfahren „von oben“ Wissenswertes und Unterhaltsames über Stuttgart (ca. 10 min). Ihr besonderer Stadtführer ist der Wander- und Naturführer Oliver Mirkes.
weiterlesen »


2 von 9.452 Der neue Liederkalender – Sonderpreis für Mitglieder des LMV

Johannes Pfeffer, 3.05.2016, Eltern-Kind-Musik, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

liederkalenderDer neue Liederkalender“ der Stiftung ‚Singen-mit-Kindern‘ schmückt bereits viele Räume. Dieser reiht sich an die 5 seitherigen Kalender, allerdings nicht mehr mit einer altersorientierten Zuordnung. Der Dauerkalender im DIN A 1 möchte zwischen Kindergarten/Grundschule und den Familien eine Brücke schlagen. Die 12 Monatslieder sind deshalb aus dem Repertoire der deutschen Volkslieder entnommen. Gestaltet wurde der Kalender von einer kleinen Grundschule in Ellwangen/Dietmanns. Als Anhang erhalten Sie einen Einblick.

Ergänzend dazu ist der Kalender im DIN A5 Format als „Der neue kleine Liederkalender“ erschienen. Auf der einen Seite ist das gemalte Kalenderblatt, auf der anderen Seite ist ein praktischer, gut lesbarer Notensatz mit Akkordbezeichnungen abgebildet. Damit ist dieses Heft prädestiniert, in die Hand der Erzieher/innen, Lehrer/innen, Eltern und Großeltern gegeben zu werden. Die Stiftung ‚Singen-mit-Kindern‘ möchte mit diesen Veröffentlichungen das gemeinsame Singen von Erwachsenen mit Kindern fördern.

Mitglieder des Landes-Musik-Verbandes erhalten den DIN A1 Dauerkalender zu einem Sonderpreis von 25,00€/ Stück zzgl. Verpackung + Porto, ab einer Bestellmenge von 10 Stück.
Der Kalender als Heft (DIN A5) ist für 3,50 €/ Stück zzgl. Verpackung + Porto zu erhalten. Der Erlös kommt der Förderung des Singens mit Kindern zugute.

Für Ihre Bestellung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle: Stiftung „Singen mit Kindern“, c/o Schwäbischer Chorverband, Fritz-Walter Weg 19, 70372 Stuttgart, Tel. 0711/46 36 81, Fax 0711/48 74 73, geschaeftsstelle@singen-mit-kindern.de


Juleica-Ausbildung im Sängerkreis Mittlerer Neckar für Jugendliche aus Chören und Musikvereinen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.05.2016, Chorgattung, Eltern-Kind-Musik, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Themen, Kommentare geschlossen

BildJuleica

Der Kinder- und Jugendleiter ist mit Fragen zur Aufsichtspflicht, Haftung, Spielideen, Motivation u.a. ständig konfrontiert. Bei allem, woran er oder sie beteiligt ist und Verantwortung für Kinder und Jugendliche im Namen des Vereins übernimmt stehen Fragen wie diese im Raume:

  • Was muss ich machen, wenn etwas passiert?
  • Wann fängt Aufsichtspflicht an?
  • Wo finde ich wichtige Informationen, Adressen und Ansprechpartner über Themen die mich bewegen
  • Was muss ich eigentlich machen als Kinder- und Jugendleiter?
  • Warum stehe ich immer nur dann im Vordergrund, wenn was passiert?
  • Wer stärkt mir den Rücken?
  • Worauf muß der Verein, und damit ich als Verantwortlicher für Kinder und Jugendlich bei Chorproben, Freizeiten etc. vorbereitet sein?
  • Welche Vorkehrungen muß ich treffen, müssen getroffen werden?

Diesen Fragen wollen wir auf der Jugendleiterausbildung des Sängerkreis Mittlerer Neckar nachgehen und für uns passende Antworten finden. Der Workshop ist verbandsübergreifend ausgeschrieben.

Rahmenbedingungen :

Eine durchgängige Teilnahme an den Kursen ist Voraussetzung und wird mit einer anerkannten Bescheinigung bestätigt.

Gearbeitet wird mit unterschiedlichen Methoden, die zur Erweiterung der Methodenkompetenz beitragen.

Kursteil I (Grundlagenkurs) 24./25.9.2016

Im Kursteil I geht es primär um das Abstecken des Arbeitsauftrags von Kinder- und Jugendleitern. Damit verbunden sind Fragen nach der rechtlichen Stellung, Aufgaben, Rechte und Pflichten der Kinder / Jugendlichen und den Aufsichtspflichtigen. Hinzu kommen wichtige Erfahrungen, die die Teilnehmer im vorliegenden Gruppenprozeß machen können. Hierbei wird im Kursteil I der Schwerpunkt auf Erkennen und Einschätzen von Gruppenprozessen und –rollen gelegt. Wichtig ist für alle drei Kursteile der Methoden-rahmen, in dem die Teilnehmer eine Erweiterung ihrer Methodenkompetenz erlangen können.

Kursteil II (Praxiskurs) 03./04.12.2016

Zentraler Punkt im Kursteil II ist die Anwendung der Wissenskompetenz, die sich die TN im Kursteil I erworben haben. Auf der Grundlage persönlicher Erlebnisse oder von praxisnahen Problemfeldern, sollen die Teilnehmer ihre Handlungskompetenz erweitern und schärfen. Auf der Grundlage dieser Probleme soll eine zusätzliche Wissenserweiterung stattfinden. Bestandteil dieser „Praxisberatung“ sind Eltern-/Öffentlichkeitsarbeit, Konfliktmanagement, Planen, Organisieren und Durchführen von Projekten. Betrachtungsschwerpunkt der gruppendynamischen Prozesse werden auf diesem Kurs: Leitungsstil und Gruppenrollen sein.

Kursteil III (Projekt) 10./11.12.2016

Inhalt dieses Kurses wird vor allem das praktische Arbeiten mit den persönlichen Stärken und Schwächen sein. Verbunden damit ist die Frage, wie kann ich meine Stärken und Schwächen effektiv einsetzen und wo kann ich potentiellen Problemen vorbeugen. Auf der Grundlage, der in Kursteil II angeregten Projektarbeit werden die Teilnehmer zur effektiven Reflexions- und Feedbackarbeit angeleitet. Damit verbunden sind Feedbackregeln, Methoden zur Reflexion und zum Feedback und praktische Erfahrungen mit Reflexionsmöglichkeiten. Den Teilnehmern soll die Möglichkeit gegeben werden, diese Erfahrungen in einer praktischen Situation zu machen. Der III Kursteil dient auch der Auffrischung von Jugendleiter/Innen, die zuvor schon einen Kurs besucht haben.

Referent:  Matthias Wallisch – Dozent des Schwäbischen Chorverbandes

Veranstaltungsort:  Zehntscheuer in 71642 Ludwigsburg-Poppenweiler, Kelterplatz 8.

Kosten inkl Verpflegung: Pro Kursteil in Einzelbuchung: 15,- € / Gesamt – alle 3 Kursteile – : 40,- € / (Die Kosten übernehmen oftmals die Vereine in denen Du Mitglied bist)

Voraussetzungen: Mindestalter 16 Jahre / Erste Hilfe Kurs (Ein Erste Hilfe Kurs kann bei der Anmeldung mitgebucht werden. Ein geeignetes Datum hierfür wird mit allen Kursteilnehmern abgestimmt. Hierfür entstehen zusätzliche Kosten für den Teilnehmer.)

Bei Fragen oder Anmeldung per Email wendest Du Dich bitte an:
Unter www.skmn1879ev.de findest Du den Flyer mit Anmledeformular oder einfach per Email an: Jeanette.Stuber@gmx.de weiterlesen »


Konzertgala des GTV Hohenacker mit den Don Kosaken Serge Jaroff

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.05.2016, gemischte Chöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

A4 71336 Waiblingen2Mit einer festlichen Konzertgala gastiert der weltberühmte Chor Don Kosaken  SERGE JAROFF®, unter der Leitung von

Wanja Hlibka, in Zusammenarbeit mit dem GTV Hohenacker am Sonntag, 04.06.2016, 19 Uhr in der Gemeindehalle Hohenacker

 

Wo immer sie singen, feiert sie das begeisterte Publikum mit stehenden Ovationen. Im unnachahmlichen Zusammenwirken ihrer kraftvollen, herrlich timbrierten Stimmen entfaltet der Don Kosaken Chor Serge Jaroff® Leitung: Wanja Hlibka den ganzen Zauber der russischen Musik. Alle Mitglieder des Ensembles stammen aus großen russischen Opernhäusern und verfügen über akademische Stimmbildung. Herr Hlibka sang als Jüngster über 12 Jahre im Original Don Kosaken Chor und ist legitimer Nachfolger von Serge Jaroff.

Seit 2001 führt Wanja Hlibka den rechtlich geschützten Namen DON KOSAKEN CHOR SERGE JAROFF® Leitung: WANJA HLIBKA.

Eintrittskarten gibt es jetzt schon im Vorverkauf.  Restkarten  an der Abendkasse. 

Kartenvorverkauf € 17,–

Hofladen Albert Maier, Hegnacher Str. 25, Waiblingen, Tel. 07151-29753,

Haushaltwaren Heller-Fischer, Erbachstr. 3, Waiblingen, Tel. 07151-902396

Blumen Mergenthaler, Karl-Ziegler-Str. 23, Waiblingen, Tel. 07151-987883

Restkarten an der Abendkasse € 19,–

 

Weiteres Info- und Pressematerial erhalten Sie im Büro der Don Kosaken Chor Wanja Hlibka Konzert GmbH, Edelweißstr. 14, 85238 Petershausen, Tel. 08137-1831 Fax. 08137-2777,

E-Mail: Wanja.hlibka@don-kosaken-chor.de, www.don-kosaken-chor.de


Projektchor des Chorverband Otto-Elben geht über den „Teich“.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.05.2016, Chorverband Otto Elben, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Vom 13. Mai bis 25. Mai begibt sich der Projektchor auf eine Reise nach USA und Kanada. Die Reise beginnt in New York und führt dann über Washington, Toronto, Montreal wieder zurück nach New York. Mit im Reisegepäck sind  schwäbische Lieder, Schlager und geistliche Lieder.
Nachdem  Klaus Daniels bereits 2014 eine perfekte Reise nach Beijing (China) organisiert hat war man sich einig, eine weitere gemeinsame Reise zu unternehmen. Das Ziel sollte diesmal USA und Kanada sein. Die Vorbereitungen starteten vor über einem Jahr. Nun sind es nur noch wenige Tage bis sich die 61 Teilnehmer erneut auf große Fahrt begeben. Davor gab es viele Frage-Antwort-Stunden, bei denen Klaus Daniels mit aller Ruhe und Gelassenheit (zumindest nach außen) alles beantwortete. Angefangen vom Reiseadapter über Gesundheitsvorsorge, Koffergröße bis zur ESTA-Erklärung und gültigem Reisepass versorgte er die Reisegruppe mit Tipps und Informationen. Durch mehrere Singstunden gut vorbereitet vom musikalischen Leiter Clemens König freuen sich 40 Sängerinnen und Sänger, sowie 21 „Fans“ auf die kommenden Tage.  Anders als in China wird der Chor aber nur max. 2 Tage in einer Stadt sein. Das bedeutet Koffer auspacken, Koffer einpacken und das mehrere mal. Los geht es am 13. Mai um 2.00 Uhr morgens! von Böblingen mit dem Bus nach Frankfurt.  Von dort mit dem Flugzeug nach New York. Die Reiseroute führt dann von New York über Philadelphia, Washington DC zunächst an die Niagara-Fälle. Weiter geht es nach Kanada: Toronto, Algonquin Park, Ottawa und Montreal sind die nächsten Stationen. Von Montreal geht es wieder zurück nach New York. An all diesen Orten soll natürlich auch gesungen werden, denn schließlich ist es ja eine Chorreise. Spannend wird sicherlich das Treffen mit anderen Chören. (es gibt einen Deutschen Chorverband in Kanada zu dem Klaus Daniels Kontakt hat). Aber auch die Freizeit wird nicht zu kurz kommen. Picknick im Algonquin Park, Besichtigung der Niagara Fälle sollen stellvertretend für Freizeitaktivitäten genannt werden.

Als äußeres Erkennungszeichen hat sich die Reisegruppe Polo-Shirt in den Farben schwarz-rot-gelb angeschafft.  Damit ist ziemlich sichergesellt, dass niemand unterwegs verloren geht und wir als Gruppe wahrgenommen werden. Über unseren Reise-Blog: http://www.usa-kanada.chorverband-otto-elben.de kann man sich täglich informieren, wo wir gerade sind, was wir dort machen und wie es uns geht. Bestimmt wird es wieder lustige, komische und interessante Ereignisse geben, über die es Wert ist zu berichten.

Autor: Siegfried Schneider


Kick off für Musical Oklahoma in Leonberg – Infos am 10. Mai in Weissach

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.05.2016, Chorgattung, Chorverband Enz, Chorverband Friedrich Schiller, Chorverband Friedrich Silcher, Chorverband Heilbronn, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, gemischte Chöre, Hermann-Hesse-Chorverband, Jugendchöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Herzliche Einladung an alle Chorsänger und Chorsängerinnen, Solisten und Tänzer auch aus den Nachbarverbänden zum Kick off des Kepler-Chorverbands für OKLAHOMA am 10. Mai, 19.00 Uhr im Sängerheim Weissach.

Der Kepler-Chorverband führt zum 70-jährigen Jubiläum ein wirklich schmissiges Musical mit Prügelszene, Barn-Dance und coolen Ensemble-Nummern auf, nämlich: Oklahoma von Rodgers & Hammerstein. Nun laden wir alle Musicalfans herzlich ein, in einem Projektchor des Chorverbands Anfang April 2017 auf der Showbühne der Stadthalle Leonberg zu stehen. Proben für die Chorstücke beginnen im September 2016 im monatlichen Rhythmus jeweils Montagabend im Probenraum des Chors der Sportvereinigung Warmbronn unter Chorleiterin Annette Glunk.

Interessenten jeden Alters, jeder Haut- und Haarfarbe können sich bei der Auftaktveranstaltung am 10. Mai, 19.00 Uhr in Weissach, Bachstraße 35 (Sängerheim) informieren, anmelden und die Noten und Übe-CDs gleich mitnehmen. Wir suchen Chorsänger, Solisten, Schauspieler und Tänzer. Gesungen wird in deutscher Textfassung. Wer sich für eine Solo-Rolle interessiert: am 2. Juli gibt es ein Vorsingen für die Rollen. Am 4.- 5.Febr. 2017 ist ein szenisches Proben-Wochenende  geplant und die Aufführungen sind am 1. und 7. April 2017.

Interessenten kommen am 10. Mai, 19 Uhr zur Informationsveranstaltung oder melden sich direkt an per E-Mail unter: oklahoma@chorverband-kepler.de

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage  oder Facebook des Chorverbandes Johannes Kepler oder über die Facebookgruppe „Musiktheater in Leonberg“.

Wir haben schon einmal eine kleine Kostprobe an Musik beigehängt:
https://www.youtube.com/watch?v=IjVQqGlj4A8

Ihr werdet Euren Spaß dabei haben.


Musikshow von Ton-Art Mühlacker

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.05.2016, Chorverband Enz, Kommentare geschlossen

Ton-Art Mühlacker

Ton-Art Mühlacker

Ein größeres Lob der Presse kann man gar nicht bekommen, wie es von der Reporterin der Pforzheimer Zeitung ausgedrückt wurde: Ton-Art zieht alle Register

Mit Superlativen sollte man vorsichtig sein, doch unterhaltsamer als bei „Ton-Art“, dem „jungen Chor der MGV-Chöre Mühlacker kann ein Konzertabend kaum sein. Denn „Ton-Art“ zauberte im Uhlandbau die Musikshow „Haus am See“ auf die Bühne, die ihresgleichen sucht.

Gleich drei Vorstellung an einem Wochenende, eine Mamut Aufgabe für die Aktiven und die vielen Helfern vor und hinter der Bühne. Eine Live Band, professionelle ‚Licht- und Tontechnik verwandelten den Uhlandbau in einen Konzertsaal, die über 1100 Besucher an den drei Konzerten hell auf begeisterten. Mit diesem Programm haben die Sängerinnen und Sänger von Ton-Art wieder mal gezeigt, wie bunt, vielfältig und abwechslungsreich ihre musikalische Leidenschaft ist.

„Atemlos durch die Nacht“ tönte es zur Einstimmung herab von der Bühne im nahezu voll besetzen Saal des Uhlandbaus. Und so manchem Zuschauer mag vor begeisterten Bravorufen während des fast dreistündigen Veranstaltungsabends auch tatsächlich die Puste ausgegangen sein. Eingeladen hatte „Ton-Art“, der Junge Chor der MGV-Chöre Mühlacker, zu einem musikalischen Potpourri aus Chorgesang, Schauspiel, Tanzeinlagen und passender Choreographie – Zutaten, die im Zusammenspiel einen unterhaltsamen Abend garantierten. Zumal sich „Ton-Art“ in diesem Genre bereits einen Namen gemacht hat. Im Zwei-Jahres-Rhythmus bringen die Aktiven eine musical-verdächtige Show, die in dieser Form kein anderer Chor in der Region bietet. Man erinnere sich nur an 2012 „Rock meets Musical“ oder 2014 „In 30 Tagen um die Welt“, die glanzvoll über die Bühne im Mühlehof gingen und bei vielen auswärtigen Besuchern, wie sie jetzt erzählten, so gut in Erinnerung geblieben sind, dass sie nun auch in den Uhlandbau kamen. weiterlesen »


©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich