Chorleben - S-Chorverband

Le Crescentis überzeugen beim „Abend der leisen Töne“

„Endlich dürfen wir wieder für Sie singen“ …

Mit diesen Worten brachte Eva Mast bei der Begrüßung zum „Abend der leisen Töne“ am 01.08.2021 in der Pfarrkirche Eberhardzell die Freude der „Le Crescentis“ zum Ausdruck. Nach über 1 1/2 Jahren Konzert-Pause stimmte der Chor unter der Leitung von Birgit Barth mit einer Vielzahl aus sorgfältig ausgewählten Liedern in die Urlaubszeit ein. Musikalischer Begleiter am E-Piano war in bewährter Weise Johannes Tress.

Nach einem einfühlsamen Orgelspiel begann der Chor mit seinem Liederreigen. Stimmungsvoll wurden die Titel „Geh deinen Weg“, „Viva la vida“ – Leb dein Leben sowie „Drei Engel mögen dich begleiten“ vorgetragen.

Das nachdenkliche Lied „Zünd a Liacht für di an“ wurde all denen gewidmet, welche Trost suchen, hoffnungslos sind und Ängste haben. Die Chorleiterin Birgit Barth zündete dazu symbolisch eine Kerze an, damit aus dem Dunkel wieder Helligkeit entsteht.

Und manchmal kann es tatsächlich sein, dass „Wunder gescheh’n“ – ein Hit von Nena. Das gefühlvolle „You raise me up“ wurde souverän von Corinna Stephan an der Geige begleitet.

Nach einem instrumentalen Stück von Johannes Tress wurde a cappella „Jesus, höchster Name“ vorgetragen. Es folgten das bekannte „Halleluja“ aus dem Film Shrek. Das „Vater unser“ erzeugte Gänsehautfeeling und die Mädels bewiesen einmal mehr Ton- und Intonationssicherheit. Nach „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay und „Vom Flügel eines Engels berührt“ folgte das stimmgewaltige „Schau auf die Welt“. Mit diesem Danklied an die Schöpfung beendeten die „Le Crescentis“ ihren „Abend der leisen Töne“ und wurden mit einem langanhaltenden Applaus belohnt. Als Zugabe gaben die Mädels den Zuhörern den irischen Segenswunsch: „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“ mit auf den Weg.

Ein lang ersehnter „Abend der leisen Töne“ mit einer ganz besonderen Atmosphäre und einer außergewöhnlichen Stimmung verzauberte sowohl die Sängerinnen als auch das Publikum.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich