Chorleben - S-Chorverband

Ich lebe Musik: Noabelle Chegaing

Musik ist ihr Leben:

Noabelle Chegaing studiert im 6. Semester Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunft in Frankfurt am Main. Nicht unwesentlich für ihren Werdegang war u.a. ihre Teilnahme an der Musikmentoren-Ausbildung des Schwäbischen Chorverbandes.

In der SINGEN berichtet sie, wie man sich für eine Ausbildung als Sängerin bewirbt, wie diese abläuft und worin die schönen Seiten, aber auch die alltäglichen Herausforderungen ihres Berufes liegen.

Weitere Informationen zu Noabelle Chegaing finden sich auf ihrer Facebookseite: https://www.facebook.com/NoabelleChegaing/.

Redaktion: Was gefällt dir am Sängerberuf am besten und wo siehst du im Alltag die größten Herausforderungen?

Noabelle Chegaing: Was mir am besten gefällt, ist auf der Bühne zu stehen und zu spüren, wie gut der Klang klingt und wie gut man selbst die Emotionen rüber-bringt. Das äußert sich dann meistens im Applaus und in Kritiken in Zeitschriften. Was sehr schwer daran sein kann, ist, wenn man viele Engagements und Proben innerhalb kurzer Zeit hat, und zusätzlich vielleicht noch Prüfungen im Studium.

Das alles unter einen Hut zu kriegen, ist nicht einfach – als Sänger ist man ja Perfektionist und wenn man dann Zeitmangel hat und etwas deshalb nicht gut klappt, kann einen das schon sehr mitnehmen. Da ist es wichtig, zu lernen, rechtzeitig mit dem Üben anzufangen und Prioritäten zu setzen: Was ist wichtig und womit kann ich mir im Moment noch Zeit lassen?

Hier gibt es das ganze Interview zum Nachhören.

Isabelle Arnold, 1. Mai 2020, Chorpraxis, Singen und Stimme, Themen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich