Chorleben - S-Chorverband

110 Jahre Männergesang in Winzerhausen

Zu seinem 110. Geburtstag brachte sich der TGV-Männerchor selbst ein besonderes Ständchen. Unter dem Motto „Heaven – Himmlische Klänge“ boten die 31 Männer ein rundum gelungenes Konzert dar, unterstützt sie vom Chor Julico und der TGV-Harmonikagruppe.

„Für 110 Jahre sehen sie doch noch ganz gut aus“, scherzte Pfarrer Jochen Kettling bei der Begrüßung der zahlreichen
 Konzertgäste in der Michaelskirche in Winzerhausen. Dass sie  nicht nur gut aussehen, sondern auch gesanglich einiges
zu bieten haben, bewiesen die Herren des Männerchors des TGV Winzerhausen unter Leitung von Christel
Pecbmann mit ihrem Programm, das mit Klassik begann und mit schwungvollen Gospeis endete.
Zum Auftakt durften sich die Zuhörer über einen Klassiker der Chormusik und eines der berühmtesten Lieder
Beethovens freuen, „Die Ehre Gottes aus der Natur“. Weiter ging es mit Mozarts „Ave verum“ und Hän

dels „Groß ist der Herr“. Ihre Aufgabe meisterten die Sänger mit Bravour. Alle waren stimmlich so akzentuiert,
dass neben dem Wohildang der Stimmen auch die Texte beim Zuhörer an-kamen.
Der Gospelvirus hat jetzt auch den 1 Winzerhäuser Männerchor befallen, 1 der sich erstmals mit dieser Liedgat-
tung beschäftigte und zum ersten Mal auch in Englisch sang. Auch wenn diese Idee nicht alle Herren so-
fort begeistert haben soll, waren sie jetzt mit überschwänglicher Sanges freude bei der Sache. Mitreißend und
mit toller Ausdruckskraft boten sie vier Stücke von „Heaven is a wonderful place“ bis „Rock my Soul“ dar.
Zum Abschluss des Gospelteils wurde 1 „When the Saints go marching in“ 1 noch einnial wiederholt und
das Publikum zum Mitsingen aufgefordert,
 was die meisten Besucher mit viel Be geisterung taten.
Bei seinem Konzert bekam der Männerchor, der jungere und ältere
Semester vereint, Unterstützung von dem Chor Julico von der Chorgemeinschaft Neckarweihingen sowie
der Harmonikagruppe des TGV Win- 1
zerhausen. Gemeinsam mit Julico 1
sang der Männerchor den Kanon 1 „Ubi sunt gaudia“ in lateinischer und  deutscher Sprache. Dass sich die Sän ger in der
ganzen Kirche verteilten,  sorgte dabei für einen ganz besonde ren Effekt.Julico erfreute anschließend die
Ju bilare und Zuhörer mit drei Liedern.  Bei „Adiemus“, einem Lied in reiner  Kunstsprache ohne
inhaltliche Be deutung, kam es allein auf den Klang  an. Es folgten die Stücke „Lean on  me“ und „Vater
unser“. Der Vorsit- – zende der Chorgemeinschaft, Alexan der Hönes, sprach dem Männerchor  noch
„eine Gegeneinladung zu unse rem 110. Geburtstag in 102 Jahren“  aus.
 Konzertante Akkordeonmusik auf  hohem Niveau bot die TGV-Harmoni kagruppe unter Leitung von
Ingrid  Fink mit den Stücken „Air and Tune“,  „Mood Romantic“ und „Rondo
Ro mantica‘. Zum großen Finale sangen
und spielten die drei Gruppen, die – von Harald Sigle am Klavier und Ke vin Wildermuth am Schlagzeug
be gleitet wurden, gemeinsam „Klänge  der Freude“. Ober einen Extraapplaus  durfte sich zum Schluss
 Walter Leuze  freuen: Er wurde für sage und schrei be 59 Jahre Singen im Männerchor  besonders
geehrt
VON BEATE VOLMARI
Bericht aus der Ludwigsburger Zeitung vom 5.11.07

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 9. Nov 2007, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich