Chorleben - S-Chorverband

Mai 2014

1000 Euro für die Vereinsarbeit gewinnen

Johannes Pfeffer, 9.05.2014, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Ab dem 22. April startet die ING-DiBa unter der Schirmherrschaft von Innenminister Dr. Thomas de Maizière zum dritten Mal das Förderprogramm „DiBaDu und Dein Verein“. Die ING-DiBa unterstützt mit einer Gesamtsumme von 1 Mio. Euro das Ehrenamt und die gemeinnützige Vereinsarbeit in Deutschland. Ob in Sportvereinen, Jugendgruppen oder bei der freiwilligen Feuerwehr – überall engagieren sich Menschen für ihren Verein. „Mit der Aktion wollen wir die vielfältige ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen belohnen. Denn leider scheitern soziale Aktivitäten nicht selten am Geld“, so Roland Boekhout, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa. In den ersten beiden Runden nahmen bundesweit rund 34.000 Vereine an der Aktion teil.

Vom 22. April bis 3. Juni 2014 hat jeder gemeinnützige Verein die Chance, 1.000 Euro für die Vereinskasse zu erhalten. Dazu kann unter www.ing-diba.de/verein der eigene Verein vorgestellt und für ihn geworben werden. Im Anschluss startet die Abstimmung: Die 1.000 Vereine, die in den vier verschiedenen Größenkategorien bis zum 3. Juni 2014 die meisten Stimmen einsammeln, erhalten eine Förderung von 1.000 Euro. Neu in diesem Jahr: Bereits mit der Anmeldung haben alle teilnehmenden Vereine unabhängig vom Abstimmungsergebnis die Zusatzchance auf 20 x 500 Euro.


Landesförderung für herausragende Mädchen- und Knabenchöre

Johannes Pfeffer, 26.03.2014, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vergibt auch in diesem Jahr herausragende Mädchen- und Knabenchöre in Baden-Württemberg. Eine Förderung ist grundsätzlich möglich, wenn folgende Vorgaben erfüllt werden:

  • Im Mittelpunkt der musikalischen Arbeit steht die Pflege des klassischen und geistlichen spezifischen Repertoires
  • Ein mindestens fünfjähriges Bestehen des Chores kann nachgewiesen werden
  • Es werden mindestens zwölf öffentliche Konzerte im Antragsjahr gegeben; hiervon sind sechs Konzerte vom Konzertchor zu bestreiten;
  • Die Chormitglieder erhalten regelmäßig (i.d.R.wöchentlich) Gesangsunterricht bzw. Stimmbildung im Einzel- oder Kleingruppenunterricht durch – in der Regel an Musikhochschulen qualifizierte – Gesangspädagogen;
  • Die Wirkung des Chores ist von überregionaler Bedeutung;
  • Der Chor wird auf kommunaler Ebene finanziell gefördert;
  • Der vom Chor bzw. seinem Träger aufgebrachte Beitrag zur Finanzierung der Chorarbeit(Eigenleistung) sollte nicht unter 30% der Ausgaben liegen

Weitergehende Informationen auf der Internetseite des MWK.


Ausschreibung ‚Integration durch Musik“ 2011 der Liz-Mohn Kultur- und Musikstiftung

Johannes Pfeffer, 18.05.2011, Chorpraxis, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Kommentare geschlossen

Mit der jährlichen Initiative „Integration durch Musik“ fördert die Liz-Mohn Kultur- und Musikstiftung Projektideen, die das Miteinander von Kindern und Jugendlicher unterschiedlicher Herkunft fördern.

Bis zum 31. Juli 2011 läuft das Antragsverfahren für dieses Jahr. Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt die Umsetzung von bis zu 15 Projektideen mit jeweils bis zu 5.000 Euro. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von 50.000 Euro bereit. Ideen liefern die Projekte des letzten Jahres.

Projektbedingungen

Institutionen, Vereine, Verbände, Stiftungen, individuelle Initiativen und Akteure etc. mit gemeinnütziger Zielsetzung sind eingeladen Projekte zur Integration von Kindern und Jugendlichen einzureichen, die die Kinder und Jugendlichen aktiv beteiligen und Vorbildfunktion für andere haben. Die Laufzeit der einzureichenden Projekte sollte zunächst drei Monate nicht überschreiten.

Die genaue Beschreibung der Initiative finden Sie auf der Seite der Liz-Mohn Kultur- und Musikstiftung.

Das Projektantragsformular finden Sie hier(.doc)

 


Aktuelles Editorial SINGEN, Ausgabe März 2011

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 9.03.2011, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Dr. Eckhart Seifert

Dr. Eckhart Seifert

Liebe Sängerinnen und Sänger,

eine sehr gute Nachricht: Erstmals seit fast zehn Jahren hat der Landtag von Baden-Württemberg im Nachtragshaushalt 2011 die staatlichen Fördermittel für die Laienmusik um € 31.000 aufgestockt. Sie sollen für die Förderung der Kooperation von Schule und Verein (€ 20.000) und den Landesmusikverband (€ 11.000) eingesetzt werden. Diese Nachricht nehmen wir dankbar auf und freuen uns umso mehr, als für die nächsten Jahre weitere, und zwar namhafte Aufstockungen für die Laienmusik ins Auge gefasst werden. Die Rede ist von über € 200.000 pro Jahr. Das lässt hoffen.

Konkret verdanken wir diese positive Entwicklung unserem Ehrenpräsidenten und Präsidenten des Landesmusikverbandes Dr. Lorenz Menz, der in kräftigem Einsatz eine Gleichbehandlung der Laienmusik mit dem Sport gefordert und, siehe Ergebnis oben, auch durchgesetzt hat. Ihm gebührt unser aller Lob und Dank!

Die Entwicklung wird natürlich auch dadurch befördert, dass am 27. März Landtagswahlen sind. Es zeigt sich, dass die Laienmusik gut aufgestellt ist und in der Politik angemessenen Rückhalt genießt. Damit dies so bleibt, sollten wir den politischen Dialog suchen, und zwar dauerhaft, nicht erst wieder punktuell im Februar 2016. Auch sollten wir am Ball bleiben, denn die Haushalte 2012 bis 2016 werden erst zu gegebener Zeit rechtswirksam beschlossen. Meine eigene Reaktion habe ich in einer Presseerklärung vom 4. Februar 2011 dargelegt. Sie finden sie in diesem Heft auf Seite 4 im Wortlaut abgedruckt.

Ihr
Eckhart Seifert
Präsident


Europäische Fördermöglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement

Johannes Pfeffer, 7.01.2011, Vereinsführung, Kommentare geschlossen

Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit

Das Jahr 2011 ist das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit. Dass ist eine Würdigung des Engagements von Millionen von Menschen in Europa, die in ihrer Freizeit unentgeltlich für ihre Gemeinschaften arbeiten, etwa in Schulen, Krankenhäusern oder Sportvereinen, die Umwelt schützen, Sozialdienste leisten oder Menschen in anderen Ländern helfen.Die Aktion soll bei Politik und Öffentlichkeit ein besseres Bewusstsein für die Freiwilligendienste schaffen und dadurch die Rahmenbedingungen verbessern.

Mehr zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit unter: http://europa.eu/volunteering/de

Im Rahmen dieses Jahres gibt es für das zahlreiche Fördermöglichkeiten für ehrenamtliche Aktionen. Drei sollen hier kurz vorgestellt werden.

Europa für BürgerInnen

Sie möchten

  • ein Projekt (z.B. Tagung, Workshop, Seminar, Publikation) durchführen, das dazu beiträgt, den Dialog zwischen den Kulturen zu intensivieren, die europäischen Bürger innen und Bürger stärker in die Einigung Europas einzubinden oder die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus bzw. Stalinismus wachzuhalten?
  • einen Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten Ihrer Organisation beantragen (für Forschungseinrichtungen, Vereine, Verbände aus den Bereichen Bürgerschaftliches Engagement oder Integration Europas)?

Dann ist das Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger das passende. Hierzu gibt es vier Maßnahmenbereiche. Der Bereich 2 „Aktive Zivilgesellschaft in Europa“ betrifft insbesondere Forschungseinrichtungen, Vereine und Verbände. Weitere Ziele des Programms finden Sie unter: http://www.kontaktstelle-efbb.de/ziele-des-programms/. Dort finden Sie auch die Ansprechpartner.

Jugend in Aktion

JUGEND IN AKTION ist das Förderprogramm der Europäischen Union für alle jungen Menschen. Das Ziel des Programms: Junge Europäerinnen und Europäer sollen Lust bekommen, die Zukunft der EU mit zu gestalten. weiterlesen »


Neues Landesförderprogramm „Singen-Bewegen-Sprechen“ geht an den Start

Johannes Pfeffer, 7.07.2010, Chorpraxis, Eltern-Kind-Musik, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Kinder erleben beim Hören von Gesang, Sprache und Musik und erst recht beim eigenen Singen, Sprechen und Musizieren elementare Freude, die durch entsprechende Bewegung noch gesteigert wird. Diese Freude gilt es aufzugreifen und pädagogisch zu nutzen. Das Land Baden-Württemberg setzt dies mit dem neuen Förderprogramm „Singen-Bewegen-Sprechen“ um.

Ab Oktober 2010 startet das innovative musikalische Bildungsangebot für Kinder vom Kindergarten bis zur vierten Grundschulklasse mit 1.000 Kooperationen in ganz Baden-Württemberg. weiterlesen »


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich