Chorleben - S-Chorverband

Oberschwäbischer Chorverband

Verleihung der Felix-Plakette an den Kindergarten St. Nikolaus in Grünkraut

Johannes Pfeffer, 13.09.2012, Eltern-Kind-Musik, Oberschwäbischer Chorverband, 1 Kommentar

Verleihung der Felix-Plakette an den Kindergarten St. Nikolaus in Grünkraut Grund zur Freude für den Kindergarten St. Nikolaus in Grünkraut: Er ist zum vierten Mal in Folge mit der Felix-Medaille bedacht worden.

Felix ist ein Qualitätszeichen des Deutschen Chorverbandes für tägliches und kind-gerechtes Singen und Musizieren im Kindergarten. Das Qualitätssiegel mus  alle drei Jahre erneuert werden. Die Messlatte liegt dabei sehr hoch. So ist beispielsweise darauf zu achten, dass die Kinder in der altersgerechten Tonlage singen und dass Tanz- und Bewegungsspiele das Musizieren entsprechend ergänzen.

Frau Marianne Braunmüller, die „Felix-Beauftragte“ des oberschwäbischen Chorverbandes konnte sich bei einem Besuch im April davon überzeugen, dass der Kindergarten St. Nikolaus die Auszeichnung nach wie vor verdient. Sie war dann auch Gast beim Sommerfest am 06.07.2012 und beobachtete mit großer Freude das Singspiel „Wir wollen alle in die Suppe“. Dieses Singspiel war Teil des Projekts „Essen hält Leib und Seele zusammen“ und zeigte den Weg des Gemüses vom Gartenbeet in die Suppe. Sprechteile einzelner Kinder und rhythmisches Sprechen des Kinder-Sprechchores wechselten mit Liedsequenzen, die von allen gesungen wurden. Die farbenfrohe Kostümierung der Kinder und der riesige Kochtopf, in welchen die Kinder über eine Leiter stiegen, machten die Vorstellung zu einer ausdrucksstarken und gelungenen Aufführung. weiterlesen »


Mit Musik der besonderen Art überraschten die Mittelbucher Kindergartenkinder ihre Gäste beim Felix-Konzert

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 10.08.2012, Kinderchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Bereits zum vierten Mal hat der Mittelbucher Kindergarten den „Felix“ erhalten. Diese Auszeichnung wird vom Deutschen Chorverband  für besonders musikalisches Wirken an Kindergärten verliehen.
Beim Felix-Kinderkonzert begeisterten die Kinder ihre Gäste mit Liedern und Musik der etwas anderen Art. Das Küchenorchester mit klopfenden Löffeln, scheppernden Deckeln und klingenden Tellern, die Hausmusik der Bremer Stadtmusikanten, sowie trompetende Klorollen waren  ein wahrer Ohrenschmaus, der den Kindern viel Applaus bescherte.


Das gemeinsame Singen der Kinder und Gäste war der Höhepunkt des Konzerts.  Das Publikum ließ sich von den begeisterten Sängern mitreißen und beflügeln. Es  bellte, miaute und krähte amüsiert beim Refrain des Liedes „Die Bremer Stadtmusikanten “ aus Leibeskräften. weiterlesen »


Jesus-Konzert kam bestens an

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 10.08.2012, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit einem wunderschönen Jesus – Konzert hat das Kindergartenjahr im Katholischen Kindergarten „St. Franziskus“ Gutenzell einen würdigen Abschluss gefunden.
Die Schulanfängerkinder begrüßten die zahlreichen Gäste, unter ihnen Herr Pfarrer Augustin, Herr Bürgermeister Merkle, Frau Beate Denzler  und viele Vertreter des Kirchengemeinderates und der Gutenzeller Vereine.
Viele religiöse Lieder, vom „Kinder – Fürbitt – Lied“ über „Unser Freund heißt Jesus Christ“ bis hin zum Favoriten der Kinder „Wer ist der König des Dschungels“ wurden zu Gehör gebracht, zum Teil vom Orff – Instrumentarium begleitet, zum Teil mit rhythmischem Klatschen unterlegt oder auch nur vom Akkordeon und den Flöten begleitet, die von Annika und Lena Thanner gespielt wurden.
Alle Schulanfänger hatten einen oder auch mehrere Soloauftritte, aber auch die mittleren und kleinen Altersgruppen standen im Fokus und wurden solistisch aktiv.


Am Ende führten die Schulanfänger noch den Sonnentanz des heiligen Franziskus von Assisi auf und beschlossen wurde das Konzert mit dem „Regenbogenlied“, optisch sehr wirkungsvoll von vielen bunten Tüchern in den Regenbogenfarben untermalt. weiterlesen »


175 Jahre und kein bisschen älter…..

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 15.07.2012, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

so präsentierte sich unser Jubiläums-Chor nicht nur an seinem 2. Festakt, dem Sommerserenadenkonzert im Jubiläumsjahr 2012 mit einem bunten Reigen von rhythmischen Liedern, „Memory“ aus Cats bis Brahms und Schumann vor überaus zahlreichem, begeistertem Publikum einschließlich unserer Ehrenmitglieder.

Solistische Darbietungen von Corinna Miller, Michael Ocker und das einfühlsame Gastduo „2&paar Saiten“ rundeten unser Sommerserenadenkonzert im Garten des historischen Leprosenhauses in Bad Wurzach bei herrlichstem Sommersonnenwetter ab – heuer keine zeitgenaue Selbstverständlichkeit.

Unser sehr geschätzter Dirigent, Jochen Hillebrand, hat es wieder einmal vollbracht, uns unsere Sangesfreude und -qualität anzuheben sowie das Publikum begeistert singend mit einzubinden.

Bei hereinbrechender Dämmerung verwandelte sich der romantische Leprosengarten am Sommerserenadenabend mit seinen stilvoll angelegten Buchsbeeten (die einer vollbesetzten Zuschauerbank eine sanfte „Landung“ ermöglichten!) in einen illuminierten Ort, an dem ein festlicher Abend mit angeregten Gesprächen und kleinen Sangesgruppen lange nicht seinen erfolgreichen Ausklang fand.

Wir freuen uns auf  Sie  und die nächsten  175 Jahre.

(Christa Jahn)


1. Chorjugendtag des Oberschwäbischen Chorverbandes

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 29.06.2012, Chorgattung, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

„Deutschland sucht den Superstar – wir suchen Dich“, das war der Slogan des erstmals durchgeführten Chorjugendtages des Oberschwäbischen Chorverbandes in der Festhalle in Horgenzell. Um es vorweg zu nehmen, der Start ist gelungen und man darf sich auf weitere derartige Treffen der oberschwäbischen Chorjugend freuen.

Acht Kinder- und Jugendchöre waren der Einladung der OCV-Chorjugend und dem Mitveranstalter dem Jugendchor Zogenweiler gefolgt, um an diesem Sonntagnachmittag miteinander zu singen, aber auch die Freizeit bei den angebotenen Spielmöglichkeiten rund um die Halle zu nutzen.

„Mir send dr’ Zeller Jugendchor !“, mit dieser schwungvollen Eigenwerbung eröffnete der 36-köpfige Kinder- und Jugendchor Eberhardzell unter der Leitung von Birgit Barth den Nachmittag, der ein buntes Kaleidoskop der Kinder- und Jugendchorliteratur bot. Sommerlich cool und heiter ging es bei der „Bongo-Disco“ und dem zuckowski’schen „Nackidei“ zu, das die Sängerinnen und Sänger aus Bolstern um Ulrike Kessler im passendem Outfit gekonnt präsentierten. „TonSmArt“ heißt der erst vor einem Jahr gegründete und von Karin Natterer geleitete Kinder- und Jugendchor aus Neukirch. Mit Melodien aus Musicals wie „Traumzauberbaum“ und „Hakuna matata“ aus „König der Löwen“ ließen sie ob der guten Gesangskultur aufhorchen. weiterlesen »


Frankfurt ganz Chor – und der OCV – Männerchor mittendrin!

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 27.06.2012, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Unter dem Motto „Gesang-Kultur-Wein trat der Männerchor des Oberschwäbischen Chorverbands den Weg zum Deutschen Chorfest nach Frankfurt an. Mit über 100 Reiseteilnehmern, davon 65 Chormitglieder, begann der Fronleichnamstag für einige recht früh, da sich der Chor aus Sängern des ganzen oberschwäbischen Raums zusammensetzt, die alle in zwei Einsammeltouren abgeholt wurden. Beide Gruppen trafen sich dann im Gasthof „Roger“ in Löwenstein zu einem zweiten Frühstück mit anschließender Chorprobe.

Rechtzeitig zur Eröffnungsfeier auf dem „Römerberg“ erreichte die Reisegesellschaft dann den Veranstaltungsort. Es war schon beeindruckend, wie die Pop-Gruppe „Wise Guys“ zusammen mit 200 Kindern demonstrierte, wie vielfältig die Chorszene doch ist. Das abendliche Konzert der „Wise Guys“ war dann der krönende Abschluss des ersten Tages. Der 2. Tag begann mit einer Stadtrundfahrt und anschließender Führung durch die Frankfurter Altstadt und einer Schifffahrt auf dem Main. Um dem Reisemotto gerecht zu werden, war der Nachmittag der Kultur und dem Wein vorbehalten. Bei der Rheingau-Weinwanderung, die einen Besuch in der Abtei St. Hildegard einschloss, war die Kirche der Abtei ein geeigneter Ort für eine kurze Rast und einigen Liedern.

Nach dem Abendessen und dem Besuch der „Drosselgasse“ war der Abend dem Chorgesang vorbehalten. Bei der „Nacht der Chöre“ ergab sich die Möglichkeit, aus unzähligen Konzerten an unterschiedlichen Orten, dem eigenen Musikgeschmack zu frönen und sich die jeweiligen Konzertvorträge anzuhören. Die Straßenrestaurants auf und um den Römerberg waren dann auch beliebte Treffpunkte für gesellige Runden. Der Samstag war für den OCV-Chor ein „Arbeitstag“. Mit der Gestaltung des Gottesdienstes in der Liebfrauenkirche präsentierte sich der Verbandschor einem breiten Publikum. Mit Chorsätzen wie „Tebe pojem“, „Walk in the Light“ und „Das ist der Tag des Herrn“, ausdrucksstark und dynamisch vorgetragen, beeindruckten die Schwaben die zahlreichen Kirchenbesucher.

Bis zum zweiten Auftritt, der um 14.00 Uhr anberaumt war, bot sich die Gelegenheit zu weiteren Konzertbesuchen. Es war dann schon etwas außergewöhnlich, weltlichen Konzertbeiträge in einer Kirche vorzutragen. Doch die „Hemmschwelle“ war schnell überwunden und schon beim Eröffnungslied, dem „La montanara“ sprang der berühmte Funke zum Publikum über. weiterlesen »


Von den Rockies zu den Alpen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 26.06.2012, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Männerchor Friedrichshafen-Fischbach hatte vom 29. Mai bis 03. Juni 12 den deutsch kanadischen Frauenchor aus Calgary zu Gast am Bodensee. Erste Chor-Kontakte zwischen Calgary und Friedrichshafen gab es bereits 1986, als der deutsch kanadische Männerchor hier erstmals zu Gast war. Ein Gegenbesuch fand 1989 während einer Chorreise der Fischbacher Sänger in die USA und nach Kanada statt.

German Ladies Choir Of Calgary

Neben einigen privaten Bindungen der Gäste an die Region, gab es zwischen den Chören drei wundervolle Begegnungen in diesen Tagen. Da war zum einen der Kameradschaftsabend auf der Haltnau in einer vom ersten Moment an ungezwungenen und familiären Atmosphäre. Erleichtert wurde das Treffen dadurch, dass die Sängerinnen zum größten Teil deutschstämmig sind und sprachliche Probleme somit kaum aufkamen.
Höhepunkt war das gemeinsame Konzert am Samstag, 02. Juni in der voll besetzten Festhalle in Fischbach, wo die Männer den Frauen höflich den Vortritt ließen, was den Programmanteil betraf. Die Ladies haben dann aber auch unter Leitung ihrer Dirigentin Anne Stollbert sämtliche Register gezogen und den im Altersschnitt sogar jüngeren Männern gezeigt, was Frauenpower ist. Vor allem präsentierten sie – perfekt vorgetragen – „Deutsches Liedgut“, was beim Publikum sehr gut ankam. Eine Western-Show mit Line-Dance Einlage zeigte aber auch, dass sie in ihrer neuen Heimat Kanada gut angekommen waren. Der Männerchor hatte bereits gut vier Wochen zuvor an gleicher Stelle ein Konzert mit dem Harmonika Orchester Fischbach und war deshalb stark gefordert – wollten er doch seinen Zuhörern Neues bieten. weiterlesen »


175 Jahre Liederkranz 1837 Bad Wurzach e.V.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 19.06.2012, gemischte Chöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit einem Festgottesdienst eröffnete der Liederkranz Bad Wurzach die Feierlichkeiten zum 175 jährigen Jubiläum. Vom Aufstellungsplatz beim Kramerhof zog vor dem Gottesdienst ein großer Zug mit zahlreichen Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine, z.B. Blutreiter, Narrenzunft, TSG, DRK, Feuerwehr und Kolping sowie die Patenchöre aus Kißlegg, Molpertshaus und Seibranz, mit der Stadtkapelle an der Spitze zur St. Verenakirche.

Auch eine Abordnung des Liederkranzes Vogt, aus der Heimat des Dirigenten Jochen Hillebrand war angereist. Stadtpfarrer Stefan Maier feierte den Festgottesdienst, zu dem der Liederkranz extra in monatelanger Probenarbeit unter ihrem Dirigenten Jochen Hillebrand gemeinsam mit dem Organisten Robert Häusle die Gonoud Messe brève no. 7 in C einstudiert hatte. Der Stadtpfarrer ging in seiner Ansprache auf den Anlass des Gottesdienstes ein. „Wie feiert man ein Jubiläum?“ fragte er zu Beginn. Der Liederkranz sei mehr als die Summe seiner Mitglieder.

175 Jahre hätten Menschen in der Stadt gelebt und gewirkt, für alles gab es nur eine Adresse. Auch die Gonoud Messe werde heute nicht für uns selber, sondern für Ihn aufgeführt. Bezugnehmend auf das Evangelium, wo der Sämann sein Samenkorn sät, und sich anschließend ins Bett legt und die Natur es automatisch gedeihen lässt. Denn alles sei ein Geschenk Gottes, wenn man auf Gott vertraut. weiterlesen »


In Memoriam Erwin Schwarzmann

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 5.06.2012, Oberschwäbischer Chorverband, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Gekämpft und doch verloren, dieser Spruch trifft voll und ganz auf das Sterben von Erwin Schwarzmann zu. Mit viel Mut und Zuversicht die Krankheit  angenommen, hat er am Ende den Kampf gegen die heimtückische Erkrankung verloren. Mit 79 Jahren gab er sein Leben in die Hand seines Schöpfers zurück.

Mit Erwin Schwarzmann verliert nicht nur der Frohsinn Ummendorf seinen langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden . Auch die Sängerregion Biberach und der Oberschwäbische Chorverband verliert eine engagierte und dem Chorgesang über sechs Jahrzehnte  in höchstem Maße zugewandte Persönlichkeit. Erwin Schwarzmann gehört zu den Urgesteinen des Chorgesangs in Oberschwaben. So war er Gründungsmitglied des Frohsinn Ummendorfs bei der Wiedergründung 1950, dem er bis zu seinem Tod angehörte. Sage und schreibe 42 Jahre hat er dem Verein als 1. Vorsitzender vorgestanden und damit in hohem Maße geprägt. Außerdem war er 65 Jahre Mitglied des örtlichen Kirchenchores, davon 24 Jahre dessen Vorsitzender. Über den Verein hinaus war er über 20 Jahre hinaus  in der Vorstandschaft der Sängerregion  Biberach und im Beirat des Oberschwäbischen Chorverbandes tätig. Als ein vom Chorgesang überzeugten Menschen und eine überzeugte und überzeugende Persönlichkeit hat er die Entwicklung im Chorwesen Oberschwabens engagiert mitbegleitet. Für diese Verdienste um das Chorwesen erhielt er neben vielen anderen Auszeichnungen auch die Goldene Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbandes. Am Ende seines irdischen Weges trifft die Zeile aus dem schottischen Bardenchor „Stumm schläft der Sänger dessen Ohr gelauschet hat an andr’rer Welten Tor“ zu.
(Eugen Kienzler)


Frühjahrskonzert der Singgemeinschaft Maselheim – Laupertshausen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 29.05.2012, Chorgattung, Männerchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Anfang Mai fand in der Mehrzweckhalle in Maselheim das 1. gemeinsame Frühjahrskonzert der Singgemeinschaft Maselheim – Laupertshausen, bestehend aus den beiden Chören Eintracht Maselheim und Chorgemeinschaft Laupertshausen, statt.

Der 1. Vorsitzende der Eintracht Maselheim konnte in der vollbesetzten Halle neben den Ehrenmitgliedern und Ehrengästen auch zahlreiche Mitwirkende des Konzerts begrüßen.

Fast schon traditionell eröffnete der Kinderchor „Ohrwürmer Maselheim“ unter der Leitung von Regine Scheffold den Konzertabend mit dem Lied „Seid willkommen“ und weiteren Liedbeiträgen. Erwin Knott von GIN durfte Lea Grimm und Claudius Kienle für 5 Jahre singen im Kinderchor ehren.

Dass Chorgesang auch sehr modernes Liedgut beinhalten kann, bewies Hohes Cis unter der Leitung von Bernadette Jehle mit dem Lied „ Ich geh in Flammen auf“ von Rosenstolz.

Gastchor war dieses Jahr Concordia Äpfingen unter der Leitung von Eva-Maria Wittmann, die das Publikum mit Liedern wie „Zwei kleine Italiener“ und „Der Löwe schläft heut Nacht“ begeisterten. weiterlesen »


©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich