Chorleben - S-Chorverband

Chorverband Ludwig Uhland

Freunde, lasst uns fröhlich loben….

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 15.04.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Freunde, lasst uns fröhlich lobenFreunde lasst uns fröhlich loben

… unsere schöne helle Welt! Mit diesem Lied begrüßte der Liederkranz Talheim seine zahlreich erschienenen Gäste zur Frühjahrsfeier in der Turn- und Festhalle Talheim. Die Vorsitzende Ute Steinhilber freute sich über den Besuch des stellvertretenden Ortsvorstehers Wolfgang Eißler, von Pfarrer Wagner und vielen Sängerinnen und Sängern aus befreundeten Vereinen. Auch einige Ehrenmitglieder und der frühere Chorleiter Harald Fischer waren der Einladung des Vereins gefolgt. weiterlesen »


Konzert der Neckar-Singers

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2.04.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Kommentare geschlossen

Konzert der Neckar-Singers

Chormusik von der Renaissance bis Pop und Jazz war das Motto des Konzertes der Neckar-Singers, einer Chorgruppe des Sängerbund Neckarhausen. Unter Leitung der Dirigentin Daniela Schüler erlebten die Zuhörer in der voll besetzten Nürtinger Kreuzkirche Chormusik aus vier Jahrhunderten. „Wie geht das zusammen?“ fragte sich der Musikfreund und musste erstaunt feststellen, zu welch außergewöhnlichen Leistungen ein Laienchor fähig ist, wenn mit ihm professionell gearbeitet wird. Dies zeigte sich deutlich bei den Vorträgen von Original-Chorsätzen in englischer, französischer und spanischer Sprache, die mit Bravour gemeistert wurden. Ein Beweis für die hohe musikalische Beweglichkeit des Chores sind die geradezu meisterhafte Aussprache und Deklamation. Er singt mit großem, stimmlichen Volumen und ist in allen Registern gut ausgebildet, wenn auch die Bässe manchmal in der Lautstärke forcierten. Was bei modernen Chorwerken zwingend erforderlich ist, um einen bestimmten Sound zu entwickeln, sollte bei älteren Stücken doch ein etwas weicherer Chorklang angestrebt werden. Diese kleine Anmerkung soll jedoch nicht den überaus positiven Gesamteindruck schmälern.

Den Auftakt bildete eine Reihe von gekonnt gesungenen Tanzliedern, Chansons und Madrigalen aus dem 16. Jahrhundert. So Morley’s „Sing we and chant it“, die Pavane „Bele, qui tient ma vie“, das mit Verve vorgetragene Chanson „Je ne l’ose dire“ und das zum Genre gehörende bekannte Madrigal „Ein Hennlein weiß“. Selten hat man dieses Stück so temporeich, mit exaktem Wortrhytmus und Lautmalerei gehört. Klangfarbig auch die vier Teile aus Walzer Op. 39 von Brahms; solo gespielt von dem hervorragend disponierten Pianisten Herwig Rutt, der im Laufe des Programms auch vom Jazz beeinflusste Stücke von Gershwin zu Gehör brachte. Eine feine austarierte Klavierbegleitung bei den nicht ganz einfachen „Zigeunerliedern“ von Brahms, gab die nötige Unterstützung für den Chor. weiterlesen »


90 Jahre Chorverband Ludwig Uhland

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 26.02.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Regionalchorverbände, Kommentare geschlossen

90 Jahre Chorverband Ludwig Uhland

Das 90jährige Jubiläum des ehemaligen Uhlandgaues, heute Chorverband Ludwig Uhland, prägte die Verbandstagung des Jahres 2010. Chormeister Jürgen Knöpfler komponierte einen gemischten Chorsatz für ein bisher nicht vertontes Uhland-Gedicht. Die Chorpreise 2010 gingen zur Chorwerkstatt Neckartenzlingen und zum Kinder- und Jugendchor Wannweil.

Die sechs Bezirke des Chorverbandes wechseln sich als Ausrichter der Veranstaltung ab, diesmal wurde zum Gesangverein Harmonie Gomaringen eingeladen.

Beginnend mit einem interessanten Vorabendkonzert gaben sechs Chöre aus fünf Vereinen Einblick in das vielseitige Repertoire der Chöre. Von modern gestalteten Popsongs über aktuelle Chorwerke, romantische Chormusik bis Auszügen aus „My fair lady“ und Wiener Liedern reichte die bunte Palette des Konzertes. Schwungvoll begann der Jugendchor der Harmonie Gomaringen und überzeugte mit aktuellen Popsongs, bis ins Detail ausgefeilt und choreografiert. Der Gemischte Chor aus Gomaringen setzte in bester Qualität das Programm fort, gefolgt vom Polizeichor aus Tübingen mit dem Zyklus „Ströme der Welt“ von Hans Zander.

Gefühlvoll ging es weiter mit romantischer Chormusik des Liederkranz Hirschau, gefolgt vom Frauenchor des Sängerbund Neckarhausen, der durch perfekt intonierte Lieder bestach, temperamentvoll bei Mozart und getragen bei einem hebräischen Lied. Das Lied von der Dame, die nur lila trägt, wurde witzig und sprachakrobatisch präsentiert und erhielt den meisten Beifall.

Weiter ging es mit dem Liederkranz Neuhausen, der Broadway-Feeling mit „My fair lady“ präsentierte. „Unsere Chorleiter verstehen es, ihre Sängerinnen und Sänger für verschiedenste Musikrichtungen zu begeistern“ lautete am Ende das Fazit der Moderatorin Gudrun Fahr.

Nach der musikalischen Eröffnung des Verbandstages durch den GV Harmonie Gomaringen gab es Grußworte von Bürgermeister Manfred Schmiderer an die 261 Mitglieder aus 95 Vereinen. Ebenfalls grüssten der Landtagsabgeordnete Hagen Kluck, Hans-Erich Messner als Stellvertreter des Landrates und Bundestagsabgeordneter Ernst-Reinhard Beck. Präsidentin Irmgard Naumann eröffnete den Chorverbandstag 2010 und dankte den Delegierten für ihre Arbeit in den Vereinen. weiterlesen »


70er-Jahre… in Mössingen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 11.02.2010, Chorverband Ludwig Uhland, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

70er-Jahre… in Mössingen

Schon beim Eintreten in die Quenstedt-Aula freuten sich die Gäste über die stilvolle Dekoration in schwarz/weiß zum Thema „Piano-Bar“. Hinter der Theke stand die entsprechend gekleidete Bar-Crew bereit, den Ansturm der vielen Gäste zu meistern.

Ein gut gelauntes Publikum begrüßte den Gemischten Chor, der mit einem Udo-Jürgens-Medley startete. Die bekannten Melodien „Mit 66 Jahren“, „Ein ehrenwertes Haus“ oder „Du lebst nur einmal“ konnten die meisten mitsummen, und bei dem Ohrwurm „Ich war noch niemals in New York“ konnte der Chor nicht mehr still stehen und schunkelte mit dem Publikum.

Nun wurden die Steinlachkids angekündigt. 30 Kinder im Alter von 4 – 10 Jahren sangen lustige Lieder wie „Dunkel war’s“ und „Das Huhn“. Chorleiter Martin Koller schaffte es in kurzer Zeit, mit dem Publikum gemeinsam einen vierstimmigen Kanon zu singen: „Dumme Sachen“.

Die Chorgemeinschaft sang nun einige anspruchsvolle Lieder, die nicht wirklich aus den 70er-Jahren stammten: von Billy Joel „And so it goes“ und den kurzen aber schmissigen Song „Somebody loves me“. Zwei Titel von den Wise Guys verlangten höchste Konzentration, denn sie sind synkopisch im Off-Beat zu singen: „Wie kann es sein“ und „Ständchen“. Schließlich begeisterte Rafael Winniger als „Wise Guy“ mit dem Titel „Es ist nicht immer leicht, ich zu sein“ mit flexiblem Bariton, begleitet von seiner Schwester Sofia und Vater Peter mit der Gitarre.

Und schon wieder gab es Abwechslung: Hexen und Zauberer eroberten die Bühne. Die Steinlachkids sangen in klarer Akzentuierung und in tollen Kostümen von der „Moorhexe“ und vom „Hexen-Einmaleins“.

Nach der Pause traten die MEN IN BLACK auf – ein Projekt-Männerchor. Nach nur vier gemeinsamen Chorproben begeisterten sie mit „Under the Boardwalk“ oder „The longest time“ und „Piano Man“.

Nun hatte der Popchor (siebzehn Mädchen und Jungen zwischen 10 und 15 Jahren) seinen Auftritt unter der neuen Leitung der Geschwister Winniger: „Unfaithful“, „Lucky“, „Bad Day“ und „Apologize“ waren die Titel.

Zum Abschluß gab es noch ein „Simon & Garfunkel-Medley“ vom Gemischten Chor und als Zugabe „Aber bitte mit Sahne“. Alle Beteiligten vereinigten sich nun zum „Gute Nacht Freunde“ auf der Bühne und zogen gemeinsam mit „Ich war noch niemals in New York“ singend und winkend durch den Saal.


Chorjugendtag im Chorverband Ludwig Uhland

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 4.02.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Das 90jährige Jubiläum des Chorverbandes Ludwig Uhland stand im Mittelpunkt der Tagesordnung beim diesjährigen Chorjugendtag. 1051 junge Stimmen aus 38 Vereinen  präsentieren derzeit die musikalische Jugend, die sich auch intensiv mit verschiedenen Aktionen am Jubiläum beteiligen werden.

Die Chorjugendvorsitzende Ulrike Betzitza berichtete vom geplanten Kinderchortreffen am 12. Juni in Metzingen-Neuhausen. Am Abend des gleichen Tages gestalten die Jungen Chöre ein Konzert, ebenfalls in Neuhausen. Für ein Kinderchortreffen im Jahr 2011 bewarb sich der Liederkranz Rommelsbach.

Ulrike Betzitza berichtete wie in jedem Jahr über den Kontakt nach Ruanda. Die Chorjugend des Ludwig Uhland Chorverbandes pflegt dort eine Partnerschaft und unterstützt Kinder in Ruanda mit einer monatlichen Spende.

Die Kinderchorleiter wurden eingeladen, eine Fortbildung zum Thema „Sing mit! Ob erwachsen oder Kind -Sing mit“  am 09.10.2010 in Dettingen zu besuchen. Dozentin ist die Musikerzieherin Friedhilde Trüün.

Durch Neuwahlen von Beisitzern besteht das neue Chorjugend-Team jetzt aus: Ulrike Betzitza (Jugendvorsitzende), Timo Zawischka (Stellvertreter), Beisitzer: Veronika Bolz, Wolfgang Bächle, Sandra Dehner, Anna-Martina Kienle, Tina Kienle.

Ehrenbundeschorleiter Professor Alfons Scheirle referierte an diesem Tag zum Thema „Was und wie man mit Kindern richtig singen kann“ – die fundamentale Aufgabe eines Musikerziehers mit praktischen Beispielen zu Stimme und Literatur. Wie immer konnte Scheirle die Interessenten mit seinen Ausführungen beeindrucken.  


Neujahrskonzert Liederkranz Pfullingen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 28.01.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

LiteraDur Neujahrskonzert Liederkranz Pfullingen

Musikgewordene Literatur. Mit diesem Motto machte der Liederkranz Pfullingen unter der Leitung von Jürgen Bolle sein Publikum neugierig auf eine ganz besondere Inszenierung des Neujahrskonzerts. In Erinnerung an Günther und Brigitte Neske, die in den 1950er Jahren in Pfullingen einen ambitionierten Verlag gründeten, und zu Ehren des Komponisten Professor Walther Schneider, schuf Bolle eine interessante und anregende Mischung aus Literatur und Musik.

Den Auftakt machte der gemischte Chor mit dem kraftvoll und hymnisch vorgetragenen „Festlichen Chor“ von Leos Janácek, gefolgt von Schumanns „Zigeunerleben“ und Brahms „Ungarischer Tanz Nr. 6“.

Nach einem kleinen Exkurs von Bolle über die Geschichte des Neske-Verlags, sang der Frauenchor „Löwenzahn“ von Armin Knab. Ein erster Höhepunkt war Walther Schneiders „Wunderwelt der Blumen“, romantische Lieder für Frauenchor, Instrumente und Rezitator, nach Gedichten von H. Hesse, Th. Storm, N. Lenau, E. Geibel und F. Endrikat.

Der Vordergrund der Bühne war stimmungsvoll als Bibliothek dekoriert, wo Eugen Hilbertz Platz nahm und im Wechsel mit dem Gesang der Frauen Gedichte rezitierte.

Auch der Männerchor brachte „Literatur“ zu Gehör: „Mondnacht“ nach Eichendorfff, Schuberts „Abendfrieden“ und Silchers „Schifferlied“, um nur einige zu nennen.

Chorleiter Jürgen Bolle führte moderierend durchs Programm. Als krönenden Abschluss des Konzerts kündigte er die Uraufführung von Walther Schneiders „Das Ei des Kolumbus – ein satirisches Chorical“ an. Der gemischte Chor sang die Anekdote vom Ei, das Kolumbus auf dem Tisch zum Stehen brachte. Übermütig und temperamentvoll wurden die rhythmisch und melodisch abwechslungsreichen Melodien vorgetragen. Leider konnte Walther Schneider aus gesundheitlichen Gründen nicht – wie geplant – bei der Uraufführung dabei sein. Seine Grüße wurden aber von seinem Freund Werner Merz übermittelt.

Als der herzliche Applaus nach einer Zugabe verklungen war, hörte man viel Lob und Anerkennung aus berufenem Munde (von Merz, Herrn Tonger vom Musikverlag Tonger und von Pfullinger Musik- und Literaturkennern).


Weihnachtskonzert in Hirschau

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 7.01.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Kinderchöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Trotz winterlicher Kälte haben viele Besucher den Weg in die katholische Kirche in Hirschau gefunden, um dem Konzert des Liederkranz Hirschau beizuwohnen. „Öffnet die Tore weit“ und eine moderne Fassung von „Macht hoch die Tür“ waren Begrüßung und Auftakt zu einem festlichen Weihnachtskonzert mit umfangreichem Programm. Der Gesamtchor bewies mit verschiedenen Liedern wie „Kumbayah, my lord“ und „Stern von Bethlehem“ seine Vielseitigkeit.

Der Kinderchor durfte an diesem Abend ebenfalls sein Können zeigen und erfreute die Gäste mit mehreren Weihnachtsliedern. „Jesus ist geboren“ erklang dann gemeinsam mit dem Liederkranz.

Die verschiedenen Klangfarben der Chormusik stellten dann der Männerchor und der Frauenchor vor, von den Gästen mit Spannung verfolgt: Weihnachtsglocken, Ave Maria oder alpenländisch „Kommt gelaufen, ohne Schnaufen“. Mit  „Ehre sei Gott“ und „Brich an du schönes Morgenlicht“ klang ein viel beachtetes Konzert aus, mit dem es gelang, die Zuhörer in eine festliche Weihnachtsatmosphäre zu  versetzen.

Musikalische Weihnachtsgrüße überbrachte dann noch der Akkordeonclub, der Musikverein sowie die Bloamberger Alphornbläser. Vorsitzender E. M. Friedrichs dankte allen Mitwirkenden und lud zum Spenden ein, um die DKMS zu unterstützen. Nach dem Konzert trafen sich die Sängerinnen und Sänger mit ihren Angehörigen zur gemeinsamen Jahresabschlussfeier.


176. Stiftungsfest LICO Reutlingen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.01.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

176. Stiftungsfest LICO Reutlingen

Wie wichtig den Mitgliedern der Chorgemeinschaft Liedertafel-Concordia Reutlingen (LICO) ein herzlicher und humorvoller Umgang miteinander ist, war bei dem 176. Stiftungsfest zu spüren: Vorsitzender Hans Schäfer hatte für jeden einen persönlichen und oft launigen Sängerspruch, ob bei den Ehrungen oder bei der Begrüßung von Ehrengast Martin Kuhn. Der ehemalige Chorleiter ließ es sich nicht nehmen, der Arbeit seines Nachfolgers Friedemann Becker zuzuhören. Becker, der mittlerweile im dritten Jahr den Chor leitet, bekam ebenso seinen Spruch ab sowie den Dank dafür, dass er in fast die gleichen musikalischen Fußstapfen wie sein Vorgänger getreten sei. „Und die Singstunden sind immer sehr schön“, lobte Schäfer.

Zur Eröffnung nahm der Gemischte Chor den Liedertitel „Füllt mit Schalle“ wörtlich und ließ seine Stimmkraft durch den Saal im Gasthof „Südbahnhof“ klingen. Tanja Luthner am Klavier begleitete die LICO in all ihren Formationen, ob als Gemischter-, Frauen- oder Männerchor. Unter Beckers Leitung sangen sie schwungvoll, freudig und präzise ihre Lieder, von „Wach auf du heller Morgen“ über „Sterne über Amalfi“ bis zu „Die Gedanken sind frei“.

Neben Gesang und Schäfers lyrischer Würze hatte auch der Tanz seinen Platz im Stiftungsfest, in moderner wie traditioneller Form: die Hip-Hop-Gruppe „Independent Steps“ unter Leitung von Betina Boley trat mit jugendlichem Pep auf.

Vorsitzender Schäfer dankte den langjährigen Mitgliedern: Marianne Benz blickt auf 50 Jahre als aktive Sängerin zurück, Elisabeth und Klaus Irrle singen seit 30 Jahren mit. Christa Pfuller und Bernhard Treuber wurden für 20 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt. Annerose Losch sowie Dirk Schäfer und Karl Schäfer sind seit 10 Jahren im Chor dabei. Auch passive Mitglieder wurden für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.


Jahresfeier Liederkranz Walddorf 2009

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.01.2010, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

Jahresfeier Liederkranz Walddorf 2009

„Simply the Best“ konstatierte Bürgermeisterin Silke Höflinger auf die Frage nach ihrem persönlichen Top-Favoriten für den ersten Platz des Wunschkonzertes. Diesen Wunsch erfüllte der Frauen- und der Männerchor im übertragenen Sinne und sang seine Spitzentitel mit begeisterndem Temperament. Spitzenreiter des Frauenchores war der „Ungarische Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms, der Männerchor brachte mit „Kalinka“ russische Lebensfreude in die Gemeindehalle nach Walddorfhäslach, und Dirigentin Rosi Hertl beeindruckte mit unverkennbarer Tondynamik.

Zuvor hatten die Chöre des Liederkranz Walddorf ihre Chor-Hitparade dem Publikum vorgestellt. Alle Chöre hatten aus dem jeweiligen Repertoire „Abgestimmt und ausgezählt…“ und so ihre Top-five ermittelt. Mit Liedern wie „Die Antwort weiß ganz allein der Wind“ und „Erinnerung“ aus dem Musical Cats streifte der Frauenchor abwechslungsreich verschiedene Musikrichtungen und auch der Männerchor bot mit „Die Rose“ und dem Potpourrie „Zauber der Erinnerung“ Klassiker aus modernen und vergangenen Epochen, begleitet von einem Instrumentalensemble.

Auch der Kinderchor wählte seine Lieblingslieder und bestach mit seinem ersten Platz „Am Lagerfreuer“ aus der Cowboykantate mit stimmungsvollem Gesang. Ein Elektrokamin, an dem die Kinder ihre Finger „wärmten“, sorgte dabei für richtige Lagerfeuerromantik. Und auch zu ihrem zweiten Platz, dem Schuhputzer von Puerto Rico sorgte der kleine Kai als Schuhputzer für einen authentischen Rahmen.

Auch schon im ersten weihnachtlichen Teil präsentierten die Chöre ihre ausgewählten Weihnachtslieder gekonnt und umrahmten harmonisch die Ehrung von Gerhard Veit, der für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet werden konnte.

Mit „Ein guter Tag zu Ende geht“ verabschiedeten sich die Chöre in das Neue Jahr mit dem Ausblick auf die Feierlichkeiten zu 700-Jahre-Häslach, in deren Rahmen ein Jubiläumskonzert im Juni 2010 stattfinden wird.


2500 Euro für Kirchensanierung

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 29.12.2009, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Kommentare geschlossen

LICO-Adventskonzert. Für einen besinnlichen dritten Advent sorgten die Chöre der Liedertafel Concordia Reutlingen (LICO) am Sonntagabend. Zu ihrem 21. Advents- und Weihnachtsliedersingen in der Marienkirche Reutlingen waren erneut mehrere hundert Besucher gekommen, so dass es für einige nur zu Stehplätzen reichte. Neben der LICO wirkten zwei Orchester des Kepler Gymnasiums, Marianne Benz und Brigitte Noppel sowie an der Orgel Manfred Rinker mit. Zur klassischen Weihnachtsliteratur gesellten sich aber genauso swingende wie südamerikanische Festtagsklänge. Während der Eintritt für die Besucher kostenlos war, kamen Spenden des musikalischen Abends der Turmhelmsanierung der Marienkirche zugute.

Seit 21 Jahren lädt die LICO zum Adventsliedersingen in die Marienkirche ein und bietet damit den Besuchern eine besinnliche Auszeit mitten im Vorweihnachtstrubel. Auch diesmal spendeten die Besucher fleißig: 2500 Euro kamen zusammen, die nicht wie in den Vorjahren an eine soziale Einrichtung gingen, sondern direkt an die Marienkirche für den sanierungsbedürftigen Turmhelm. „Aus Dankbarkeit“ erklärte LICO-Vorsitzender Hans Schäfer bei der Scheckübergabe, schließlich ist unser Adventssingen seit 21 Jahren in der Marienkirche und die Kirchengemeinde hat immer die Kosten getragen. Pfarrerin Sabine Großhenning nahm den Scheck strahlend entgegen. Sie hatte mit einer Lesung zum Konzert beigetragen und war ganz angetan vom Programm.


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich