Chorleben - S-Chorverband

Jugendchöre

Weiterbildung Chormanagement der Deutschen Chorjugend erneut ausgeschrieben

Johannes Pfeffer, 29.01.2015, Chorpraxis, Jugendchöre, Kinderchöre, Kommentare geschlossen

Die Deutsche Chorjugend schreibt auch in diesem Jahr die „Weiterbildung Chormanagement“ aus. Hier können junge Sänger_innen und andere Interessierte theoretisch und praktisch von den Macher_innen der Chorszene lernen, sich selbst im Kulturmanagement ausprobieren und wichtige Impulse zur Weiterentwicklung des eigenen Chores mitnehmen.

Das Programm findet in 4 Modulen an 4 Wochenenden in Berlin statt. Jedes Modul hat ein Hauptthema und beinhaltet einen theoretischen Block, und praktische Übungen. Hinzu kommt die Möglichkeiten, sich mit Gleichgesinnten und ggf. zukünftigen Mentoren zu vernetzen. Neben den Schwerpunkten werden konkrete Hinweise zu rechtlichen und finanziellen Finessen aus dem Choralltag sowie Tipps zur Umsetzung der anspruchsvollen Aufgaben im eigenen Chor vermittelt.

Modul I     Wir sind ganz Chor! Marke – Kulturmarke – Chormarke
Fundraising
Modul II    Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Modul III    Marke braucht Management
Chor@Berlin 2016: Vorbereitung
Modul IV    Chor@Berlin 2016: Dein Einsatz! Vor, auf, hinter der Bühne

Bewerben können sich alle angehenden Chorleiter_innen, Chormanager_innen, Kulturmanager_innen oder auch interessierte Sänger_innen zwischen 16 und 27 Jahren.


Sänger präsentieren besinnliches Konzert in St. Maria Mater Dolorosa

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 21.01.2015, Chorgattung, gemischte Chöre, Jugendchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Regionalchorverbände, Kommentare geschlossen

Gesang von vier Chören erfreut die Konzertbesucher in Eberhardzell

Ein besinnliches vorweihnachtliches Kirchenkonzert haben die Chöre des Liederkranzes Eberhardzell gegeben. Mit sehr gutem Gesang haben die Sänger und Sängerinnen die Konzertbesucher am Sonntagmittag in der Pfarrkirche St. Maria Mater Dolorosa auf Weihnachten eingestimmt.

„An Weihnachten kommt es nicht darauf an, möglichst viele Geschenke einzuheimsen, sondern vielmehr, jemandem etwas zu schenken, das von Herzen kommt“, sagte die Vorsitzende des Liederkranzes, Andrea Ewert beim Grußwort. „Sie, liebes Publikum, schenken uns heute ihre Zeit – wir Chöre schenken Ihnen besinnliche Lieder“.

Eberhardzell-Kirchenkonzert-21.12.2014 -Foto Gerhard Rundel

Mit dem Lied „O Weihnachtszeit“ haben die 22 Sänger des Kinder- und Jugendchores die Konzertstunde unter Leitung von Helena Klein eröffnet. Vor dem mit Freude gesungenen Lied „Die lustige Weihnacht“ sagten Yvonne Schupp und Yvonne Musch das Gedicht „Die Weihnachtsmaus“ auf. Johannes Tress begleitete den Kinderchor gekonnt am Klavier.

Die 24 Frauen des Chores „Le Crescentis“ begannen ihren Konzertteil mit „Aba heidschi bum beidschi“. Gut stimmig und ausdrucksstark präsentierten sie ihre weiteren Lieder „Leise rieselt der Schnee“ und „Angels Carol“ unter dem Dirigat von Birgit Barth.

Der Chor „Time Out – Auszeit“ bot guten Gesang bei den Liedern „Deilig er Jorden“, „Nkosi sikelela i Afrika“ und „Marias Weise“. Dr. Helmut Schönecker dirigierte die modernen Lieder temperamentvoll und begleitete seinen mit 13 Frauen und drei Männerstimmen besetzten Chor souverän am Klavier. weiterlesen »


Von Anfang an dabei – Scala Vokal startet neu

Johannes Pfeffer, 21.01.2015, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare geschlossen

ScalaVokal2015Final_CMYKVom 14. bis 15. März 2015 findet in Ludwigsburg erstmals der Wettbewerb Scala Vokal statt. Er wird veranstaltet von der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband, Kooperationspartner ist das Scala in Ludwigsburg. Zur Einstimmung auf den Wettbewerb gibt es im Scala am Freitag, den 13.März um 20:00 Uhr das Konzert des Duo “Die Feisten” mit ihrem Programm “Versuchslabor II”

A-cappella-Wettbewerb

Der A-cappella-Wettbewerb findet am 14. März ab 17 Uhr im Scala statt. Bewerben können sich alle Ensembles mit maximal 12 Mitsängern, die überwiegend A-cappella singen. Im Wettbewerb hat jedes Ensemble eine Auftrittszeit von 20 Minuten, die frei gestaltet werden können. In der Jury sitzen Sebastian Schröder (Maybebop), Barbara Bürkle, Florian Städtler (acappellazone.com), Julius Pfeiffer (SWR Vokalensemble) und Johannes Wollasch (vorlaut). Nach dem Wettbewerb laden wir euch zum Fade-Out im Scala bei entspannter Musik und stimm- und stimmungsfördernden Cocktails.

Tickets für das Wettbewerbskonzert gibt es hier

Zu den Teilnehmern

Scala Vokal Werkstatt

Vor dem Wettbewerb sind von 14 bis 16:30 Uhr einige der Dozenten in der Scala Vokal Werkstatt zu erleben. Die fünf Workshops von Management über Stimmtechnik bis Bühnenpräsenz richten sich sowohl an Gruppen als auch an Einzelteilnehmer.

  • Florian Städtler: Das Vocal Music Portal und die A-cappella-App – wie Vocal Groups und Chöre damit erfolgreicher werden
  • Barbara Bürkle: Jazzklang im A-cappella-Ensemble
  • Sebastian Schröder: Bass+Drumm im Ensemble
  • Daniela Pöllmann:  „Von Kopf bis Fuß auf Singen eingestellt…“ – Tipps und Tricks für eine gute Bühnenpräsenz

Zu den Workshops

Scala Vokal Brunch

Nach einer langen Wettbewerbsnacht darf ein ausgedehntes Frühstück nicht fehlen. Beim Scala Vokal Brunch im Scala Backstage am 15. März ab 10 Uhr werden auch Langschläfer auf ihre Kosten kommen. Und natürlich geht es auch hier um die Stimme.

Flyer mit der Programmübersicht


Weihnachten & Silvester bei Vocals On Air

Johannes Pfeffer, 2.01.2015, gemischte Chöre, Jugendchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Mit Maybebop, einem syrischen Flüchtlingschor und den A-Cappella-Highlights 2015

Maybebop bei Vocals on AirDas Radiomagazin Vocals On Air feiert Weihnachten und den Jahreswechsel. Neben Grüßen von Vertretern aus der Chorszene widmen wir uns auch aktuellen Chorprojekten. Die Moderatoren Jennifer Barton und Holger Frank Heimsch sprechen über einen syrischen Flüchtlingschor und präsentieren die A-Cappella-Highlights 2015. Als kleines Weihnachtsgeschenk gibt es einen Konzertbericht vom Weihnachtskonzert der A-Cappella-Band Maybebop.

Syrischer Flüchtlingschor in aller Munde

Seit ihrem Auftritt in der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“ ist der syrische Flüchtlingschor in aller Munde. Entstanden aus einem Opernprojekt hat Cornelia Lanz (Sängerin) Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammengebracht. Jenseits sprachlicher und kultureller Barrieren gibt es Mitwirkenden die Möglichkeit, ihrem Schicksal künstlerisch Ausdruck zu verleihen. Die Mozart-Oper „Così fan tutte“ setzt Beteiligung gegen Langeweile, Austausch gegen Schweigen, Interesse gegen Ignoranz und Verblendung. Im Gespräch mit Johannes Pfeffer spricht Cornelia Lanz über das Projekt und die politische Wirkung, die ihr Chor ausgelöst hat.

A-Cappella-Highlights 2015

weiterlesen »


Singende Jungs – eine Utopie?

Johannes Pfeffer, 28.12.2014, Chorpraxis, Fortbildungen, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Der Tag der Männerstimme findet am 28. Februar 2015 in Rottenburg statt. Wir stellen hier im Blog die Workshops und Referenten vor.

_MG_8172_swSingende Jungs müssen keine Utopie sein, wie Gert Hohmann in seinem Workshop aufzeigen wird. Mit praktischen Tipps und Beispielen wird unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet, wie auch Jungen begeistert und gefördert werden können und was es rund um dieses Thema zu bedenken gilt. Der Workshop richtet sich insbesondere an KinderchorleiterInnen, denen es ein Anliegen ist, mehr Jungen für ihren Chor zu gewinnen und an GesangslehrerInnen, die mit Kinderstimmen arbeiten.

Konkret gliedert sich der Kurs in die folgenden sechs Einheiten:

  • Praxis Suche: Werbung/Suche singender Jungs
  • Praxis Stimmbildung: Stimmbildung mit Jungs, Besonderheiten der Knabenstimme
  • Praxis Choraufbau: verschiedene Modelle einer Chorstruktur
  • Praxis Chorprobe: Tipps zur Probenmethodik
  • Praxis Literatur: Literaturtipps
  • Praxis Organisation: Was sonst noch nötig ist.

Gert Hohmann, Altus

hat seine musikalischen Wurzeln im Wiesbadener Knabenchor. Er studierte Gesangspädagogik bei Frau M. Tuczek-Graf und elementare Musikpädagogik bei Frau C. Quer an der Wiesbadener Musikakademie. Neben seiner gesangspädagogischen Tätigkeit ist er Mitglied in Thomas de Vries barocken Ensemble Mattiacis am Wiesbadener Staatstheater, mit dem er bei den Maifestspielen 2008 als Endimione in Cavallis „La Calisto“, 2010 als Arnalta in Monteverdis „L´incoronazione di Poppea“ und 2013 als Pisandro in Monteverdis „Il ritorno d´Ulisse in patria“zu sehen war. Als Solist trat er u.a. in Bachs Johannespassion, Monteverdis Marienvesper, als Schwan in Carl Orffs „Carmina Burana“ und in Purcells „The Fairy Queen“ in Erscheinung. 2009 erhielt er Stipendien der „Neuen Meister der Liedkunst“ und der Wiesbadener Hempelstiftung. Zur Zeit studiert Gert Hohmann privat bei Herrn O. May. Er absolvierte 2011 das Kolleg für Alte Musik „Barock Vokal“ an der Mainzer Hochschule für Musik, wo er u.a. mit Andreas Scholl, Wolfgang Katschner, Andrea Marcon, Ton Koopman und Michael Hofstetter arbeitete. Im Sommer 2013 sang er unter Wolfgang Katschner die Arnalta bei den Weimarer Meisterkursen und im Frühjahr 2014 besuchte er einen Meisterkurs bei Herrn Professor Thomas Heyer.


Anmeldeformular für Carl-Friedrich-Zelter-Wettbewerb

Johannes Pfeffer, 21.12.2014, Chöre 50+, Chorverband Hohenstaufen, Fortbildungen, Frauenchöre, gemischte Chöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

Erfolgreiche Chorarbeit braucht Ziele. Diese werden im besonderen Maße durch Wettbewerbe gegeben. Um die Herausforderung für alle Chöre erreichbar zu machen, bietet der Schwäbische Chorverband nach 2010 erneut im Jahr 2015 einen Wettbewerb in einer einfacheren Form. Es ist der erste Wettbewerb in Deutschland mit dem Namen des Meisters der Berliner Liedertafel.
Der Carl-Friedrich-Zelter Wettbewerb ist einstufig und mündet nicht in den Landes-wettbewerb und den Deutschen Chorwettbewerb. Teilnehmen können alle Chöre des Schwäbischen Chorverbandes mit mindestens 12 Chormitgliedern.
Der Wettbewerb wird am Wochenende 17. und 18. Oktober 2015 in der Stauferstadt Göppingen durchgeführt. Die Veranstaltung soll einen Begegnungscharakter mit anderen Chören bieten und eine Art Austauschbörse ermöglichen. Daher ist es wünschenswert, dass die teilnehmenden Chöre den ganzen Tag anwesend sind.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Zum Anmeldeformular


Festival Open Sound & Metzinger Musiknacht – Jetzt anmelden

Johannes Pfeffer, 20.12.2014, Jugendchöre, Kinderchöre, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

opensound_musiknacht_metzingenDas Festival Junger Chöre der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband besucht 2015 die Outlet-City Metzingen am Fuße der Schwäbischen Alb. Am Samstag, 27. Juni 2014 findet im Rahmen der Chor-Tage 2015 des Chorverbandes Ludwig Uhland das Treffen der Chöre aus dem Schwäbischen Chorverband statt. Von 11-18 Uhr bekommen die Chöre ihre Bühne und können sich mit ihrem Programm einem großen Publikum präsentieren.

„Die pulsierende Stadt am Fuße der Schwäbischen Alb ist ein wunderbarer Schauplatz für unsere Chöre.“, so Holger Frank Heimsch, Verantwortlicher für Open Sound und stellv. Verbandsjugendchorleiter. „Ich freue mich, dass wir Jungen Chören eine Möglichkeit bieten könne, sich auf einer großen Bühne in der Stadt zur präsentieren und die Leidenschaft am Singen zu zeigen.“

Kinder, Jugend- und Junge Chöre sind eingeladen nach Metzingen zu kommen und ihren Chor zu präsentieren. „Das Festival wird darüber hinaus von Vocals on Air – dem Radiomagazin rund um Chöre und Chormusik aufgezeichnet und vielleicht ist dann schon bald ihr Chor im Radio zu hören.“, so Holger Frank Heimsch.

Am Abend wird es eine Lange Nacht der Musik geben. Dazu werden Vokal- und Instrumentalensembles die Keltern und den Kelterplatz im Herzen der Stadt zum Erklingen bringen. „Neben der Musik und kulinarischen Köstlichkeiten, werden wir auch für die Freunde des Poetry Slams ein spannendes Programm zusammenstellen“, so Holger Frank Heimsch

JETZT ANMELDEN ! Wir suchen Ihren Chor oder Ihr Vokalensemble für Open Sound. Schicken Sie uns eine kurze Beschreibung ihres Chores, ein Foto und ein vorläufiges Programm an die Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes.


Chorpatenschaft der Internationalen Bachakademie Stuttgart

Johannes Pfeffer, 7.12.2014, Jugendchöre, Nachwuchsarbeit, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Seit dieser Spielzeit bietet die Internationale Bchakademie ein Patenprojekt an. Die Gächinger Kantorei Stuttgart wird Hand in Hand mit einem Schulchor durch das Schuljahr gehen! Sängerinnen und Sänger des Ensembles besuchen den Chor in der Schule und arbeiten mit den einzelnen Stimmgruppen zusammen. Hans-Christoph Rademann wird die Arbeit des Chores persönlich unterstützen und mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam proben. Dazu stimmt der Chor seine Arbeit mit dem Repertoire der Gächinger Kantorei Stuttgart ab, so dass ein gemeinsamer Auftritt der beiden Ensembles im professionellen Rahmen der Akademiekonzerte den Höhepunkt der Zusammenarbeit bildet.
In diesem Jahr fiel die Wahl für eine Zusammenarbeit auf den Schulchor (60 Schülerinnen und Schüler) des Otto-Hahn-Gymnasiums in Nagold.

Weitere Informationen über Bach bewegt im Netz


Fachtag Internationale Jugendchorprojekte am 31.01.2015

Johannes Pfeffer, 3.12.2014, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Singen und Stimme, 1 Kommentar

Eingeladen sind alle, die ein internationales Jugendchorprojekt planen, durchführen oder auswerten möchten, sowie die Chorvereine, die überlegen, einen Antrag auf Förderung einer Internationalen Jugendbegegnung mit dem Chor in den Jahren 2015/2016 aus dem Kinder? und Jugendplan des Bundes zu stellen.

Inhalt: Die Jugendlichen in den Chören begeistern sich schnell für die Idee, eine Auslandsreise mit dem eigenen Chor zu machen oder junge Sänger_innen aus anderen Ländern einzuladen. Sie freuen sich darauf, zusammen unterwegs zu sein, neue Menschen und Kulturen kennen zu lernen, gemeinsam neue Chorliteratur auszuprobieren, viel Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen. So unterschiedlich die Beweggründe sind, so verschieden können auch die einzelnen Projekte gestaltet werden. In dieser Fachtagung geht es darum, den Schritt von der ersten Idee bzw. vom eigenen Projekt zu einem Förderantrag zu machen. Zum einen sind da die Formalitäten, die häufig abschreckend scheinen. Die Teilnehmer_innen erfahren aus erster Hand, welche Formblätter, Vordrucke, Anlagen oder Merkblätter wichtig sind, und wie sie im Förderablauf von der Antragsstellung bis zum Verwendungsnachweis eingesetzt werden. Viel wichtiger ist jedoch die Frage, wie aus einer Chorreise eine Internationale Jugendbegegnung wird. Die Programme müssen pädagogischen und jugendpolitischen Ansprüchen gerecht werden und zugleich die chorspezifischen Belange berücksichtigen. Bildungsreferentin Anna Wiebe schildert mögliche Ansätze zur Programmentwicklung. Davon ausgehend können die mitgebrachten Ideen der Teilnehmer_innen in Gruppenarbeiten vertieft und konzipiert werden. Eine anschließende gemeinsame Auswertung soll der Konkretisierung einzelner Ansätze dienen und ermöglicht es allen Teilnehmer_innen, ein Gefühl für die Förderfähigkeit eines Projektes zu entwickeln.

Abschließend wird auf die Methoden eingegangen, die im Laufe einer Internationalen Jugendbegegnung hilfreich sein können. Die Teilnahme wird von der Deutschen Chorjugend bescheinigt und berechtigt den Chorverein für die  Antragsstellung in den Jahren 2015 und 2016. weiterlesen »


Scala Vokal – Die Jury

Johannes Pfeffer, 24.11.2014, Jugendchöre, Kinderchöre, Nachwuchsarbeit, Kommentare geschlossen

Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband veranstaltet in Kooperation mit dem Scala Ludwigsburg am 14. März 2015 den ersten A-cappella-Wettbewerb Scala Vokal. Von 17 bis 21 Uhr werden Ensembles ohne Instrumente auf der Bühne im Scala in Ludwigsburg vor der Jury singen. Aber auch das Publikum wird genau zuhören und -sehen, denn es vergibt den Publikumspreis. Wir stellen euch heute die Fachjury für den Wettbewerb vor.

Barbara Bürkle

Barbara Bürkle, Fotograf: Klaus Mellenthin

Barbara Bürkle, Fotograf: Klaus Mellenthin

Barbara Bürkle war bereits 2009 Jurorin beim Wettbewerb für Nachwuchsvokalensembles des Schwäbischen Chorverbandes in Heilbronn. Sie ist Sängerin, Arrangeurin, Komponistin und Gesangspädagogin. Sie schloss 2003 erfolgreich ihr Studium der Jazz- und Popularmusik mit Hauptfach Gesang in Mannheim ab und besuchte Workshops bei namhaften Künstlern wie den New York Voices, Sheila Jordan und Bob Stoloff. Seit 2011 ist sie Dozentin für Jazz-/Popgesang an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen. Darüber hinaus leitete Bürkle diverse Workshops und ist als Komponistin und Arrangeurin tätig. Daneben ist sie regelmäßig live zu erleben mit der „Barbara Bürkle Band“(Jazz/Latin/Pop), dem Crossover-Trio „BATIST“(Jazz/Klassik/Weltmusik), ihrer Frauenband „Barbara Bürkles Quoten  Quartett“ (Modern/Mainstream) und anderen Ensembles.

Sebastian Schröder

Sebastian Schröder von Maybebop, Foto: Warnermusic

Sebastian Schröder ist „der Bass“. Bekannt ist er vorallem als das stimmliche Fundament der Vokalpopband „Maybebop“. Das Maybebop-Arrangement des Rammstein-Titels Engel wurde 2009 zum Pflichtstück für den deutschen Chorwettbewerb bestimmt. 2013 gewann er mit Maybebop den CARA, A-cappella-„Grammy“ für das „Best European Album“. Bei der chor.com 2013 gab Maybebop für Vocals on Air ein Exklusivinterview.

Florian Städtler

DSC_1540

Florian Städtler

Florian Städtler (geb. 1970) studierte E-Gitarre und Gesang an der Jazz- und Rock-Schule Freiburg. Nach zehnjähriger Tätigkeit als Künstlerischer Leiter und internationaler Tourmanager verschiedener Ensembles, gründete er 2003 die Agentur SpielPlanVier EventMarketing. Als Drehbuchschreiber und Eventregisseur erarbeitet er Genre über-greifende Live-Kommunikationskonzepte für mittelständische Unternehmen sowie Industriekunden wie E.ON, BASF und Adidas.

Neben einem breiten Wissen in den 11 Bereichen der Kreativwirtschaft hat sich Florian Städtler als weltweit führender Experte für Vokalmusik etabliert. In diesem Zusammen-hang betreibt er das Online-Portal Acappellazone, das in Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden CASA (Contemporary A Cappella Society of America), Vocalasia, EVA (European Voices Association) und Vocalaustralia zu einer globalen Community-Plattform ausgebaut wird. Als 1. Vorsitzender der European Voices Association ist er ein Treiber der globalen A Cappella-Community und arbeitete zuletzt an einem TV-Format für Südafrika.

Julius Pfeiffer

juliuspfeifer3Julius Pfeifer wurde 1974 in Augsburg geboren. Von Kindesalter an erhielt er Klavier- und Querflötenunterricht. 1995 nahm er in Stuttgart das Schulmusikstudium auf, in dessen Rahmen er auch den ersten Gesangsunterricht erhielt. Von 1998 bis 2002 studierte er Gesang bei Gisela Krenkel und in der Oratorienklasse von Prof. Dieter Kurz. Im Sommer 2000 besuchte er einen Meisterkurs von James Wagner und erhielt ein Stipendium des internationalen Richard-Wagner-Verbandes.

Inzwischen entfaltete er eine rege Konzerttätigkeit als Oratorien- und Liedsänger und entwickelte ein breit gefächertes Repertoire von der Renaissance bis zur Neuen Musik. Seit 2000 ist er Mitglied des SWR-Vokalensembles. Seit 2005 ist er ebenfalls Mitglied im Solistenensemble „Sette Voci“ unter Leitung von Peter Kooij, das zuletzt beim Oude-Musiek-Festival in Utrecht und beim Resonanzen-Festival in Wien für Aufsehen sorgte.

Vorlaut. Johannes Wollasch vorne rechts

Johannes Wollasch

Johannes Wollasch ist Beisitzer im Vorstand der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband. Geprägt durch seine Eltern lernte er Cello und Schlagzeug. Im Knabenchor capella vocalis entdeckte er seine Liebe zum Gesang. Dort singt er bis heute und ist Mitglied des Vorstandes. Johannes Wollasch ist Manager und Sänger der A-cappella-Band vorlaut. Mit dieser nahm er 2009 am ersten Wettbewerb für Nachwuchsvokalensembles des Schwäbischen Chorverbandes teil.

Zum Anmeldeformular für Ensembles


©2022 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich