Chorleben - S-Chorverband

Dezember 2016

Dozentin Salome Tendies am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.12.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

tendies-salome

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz-Vita:

  • 2012 Abschluss Master Dirigieren
  • 2011-2016 Chordirektorin am Theater Pforzheim
  • Seit 2012 Lehrbeauftragte für Dirigieren an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  • Seit 2016 Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und der Hochschule für Musik Karlsruhe
  • Seit 2016 Chorleitung The Voices, www.chor-the-voices.de
  • Seit 2016 Gründerin und Musikalische Leitung ChorAkademie Pforzheim e. V., www.chorakademie-pf.de

Tätigkeit:

Dirigentin, Stimmbildnerin, Pianistin

Schwerpunkte als Dozentin:

  1. Physiologie der Stimme: Theorie
  2. Körperarbeit und Atmung
  3. Stimmbildung mit Übungen
  4. Stimmbildung am konkreten Lied

Kontakt:

E-Mail:  salome.tendies@googlemail.com

Internet: www.chorakademie-pf.de

Twitter: salome_tendies


Abschlusskonzert am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 1.12.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

„Mensch Frau ….!

Ich, Du, Er, Sie, Es. Wir sind alle und noch mehr“

So facettenreich wie die Attribute, die der weiblichen Schöpfung zugesprochen werden, so vielseitig ist auch das Repertoire der Chöre, welche am Tag der Frauenstimme zu hören sein werden. Am 03. März 2017 wird im Atrium des SpOrt Stuttgart um 18:00 Uhr gezeigt, was das Ländle zu bieten hat. Aus Stuttgart, Tuebingen und Westhausen kommen die Mädchen und Damen, die das Publikum mit ihren Stimmen verzaubern werden.

Über den Frauenchor Tuebingen (Leitung: Daniela Schueler) schrieb der Reutlinger Generalanzeiger: „Die können alles – außer langweilig. So muesste ein bekannter Werbespruch lauten, wuerde man ihn auf die Sängerinnen des Tuebinger Frauenchores anwenden“.

Die Damen der Flying Penguins (Leitung: Ernst Hehr) legen noch einen humorvollen Ton oben auf. Sie begeistern ihr Publikum mit Witz und kraftvollen Stimmen. Eigenkompositionen sind fester Bestandteil ihrer Programme und sicherlich auch an diesem Abend mit Augenzwinkern und Humor vertreten.

Die jungen Stimmen duerfen an solch einem Abend natuerlich nicht fehlen. Das Repertoire der Mädchenkantorei St. Eberhard reicht vom gregorianischen Choral ueber anspruchsvolle Motetten und Messen bis hin zu Urauffuehrungen. Unter der Leitung von Herrn Domkapellmeister Christian Weiherer werden Frau und Mann am Tag der Frauenstimme eine Kostprobe ihres Könnens erleben.

Und was wäre ein solches Konzert ohne Moderation? Nicht das Abschlusskonzert am Tag der Frauenstimme! Deshalb wird eine ganz besondere Frau durch den Abend fuehren. Sie hat mit ihren Musikkabarett-Programmen bereits auf unzähligen Kleinkunstbuehnen ihr Publikum begeistert und gewann 2009 den Kleinkunstpreis Baden- Wu?rttemberg. Stefanie Kerker wird die weibliche Seite der Schöpfung mit all ihren Farben, Feinheiten und Frechheiten zu Wort kommen lassen.

Die Vorbereitung fuer das Abschlusskonzert hat die Schauspielerin, Stimmbildnerin und Chorcoachin Daniela Pöllmann begleitet.

Plakat Konzert TdF


Männerchortag des Chorverbandes Donau-Bussen

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 30.11.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Ist der Männerchor ein Auslaufmodell, oder lohnt es sich, gegen zu steuern? Unter diesem Motto trafen sich sangesbegeisternde und schulungsinteressierte Männer im Proberaum des Männergesangvereins Frohsinn Blochingen, um darauf eine Antworts3830005-maennerchortag-2016 zu finden. Als Dozent konnte der bestbekannte und beliebte „Allrounder“ Dieter Aisenbrey gewonnen werden, der die Schulung durchführte.

Heidi Fischer, die Chorverbandsleiterin konnte einen großen Teilnehmerkreis, aus Öpfingen, Rulfingen, Binzwangen, aber auch aus dem benachbarten Sigmaringendorf         (Zollernab-Chorverband), begrüßen. Auch Chorverbandspräsident Wolfgang Oberndorfer nahm an dieser Schulung teil. Dieter Aisenbrey verstand es wie immer, die Männer humorvoll und in seiner kompetenten Art zu schulen. Am Beispiel der „Loreley“ wurde beim Einsingen, der geschichtliche Hintergrund zum Lied, aber auch der gesundheitliche Aspekt des Singens geschildert. „I, wenn i Geld gnuag hätt“, da konnte jeder davon träumen, ein Lied zu singen, das ohne die deutsche Hochsprache und die dezenten Hinweise auf die Lautbildung auskommt. Dieser folgte gleich bei „Irgendwo auf der Welt“. Bei den „Spanischen Nächten“ und als Torero mit „Brust raus“ hatten die Männer ebenfalls ihren Spaß dabei. Udo Jürgens war mit „66 Jahren“ ebenso mit dabei wie „Immer, immer wieder geht die Sonne auf“. Auch hier wurden alle Sänger über die Wirkungsweise des Gesangs in Verbindung mit Bewegung geschult. Die gut vorbereiteten und größtenteils von Dieter Aisenbrey bearbeiteten Sätze waren für alle Sänger gut zu meistern, so dass überwiegend vom Blatt gesungen werden konnte. Die hervorragende Bewirtung durch den Männergesangverein Blochingen mit Getränken und Zopfbrot (Manfred Elgass und Oskar Graf) trugen ebenfalls wesentlich zum Erfolg  des Schulungstages bei. Mit Freuden und Zufriedenheit endete die Schulung mit dem Dank an Dieter Aisenbrey für die sehr lebendig interessante, aber auch allgemein bildende Schulung


Dozentin Jutta Mack am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 28.11.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Jutta Mack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzvita:

Begeisterte Sängerin, Vorsitzende des Eugen-Jaekle-Chorverbandes, Mitglied im Beirat des SCV und Seniorenbeauftragte, hauptberuflich-Verwaltungsleitung eines Altenzentrums.

Tätigkeit:

Verwaltungsleitung

Schwerpunkte als Dozentin:

  1. Erfahrung
  2. Organisieren
  3. Guter Umgang mit älteren Menschen

Kontakt-Daten

Telefon: 0711 73245876

E-Mail: jutta.mack@ejcv.de

 

Mehr zu Werkstatt „Aufbau eines Seniorenchores“ am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart…


Werkstattbeschreibung „Konzertraum ansprechend gestalten“ mit Dozentin Michaela Knepper am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 28.11.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Sie stehen vor der Aufgabe, mit Ihrem Chor in den unterschiedlichsten Räumen aufzutreten. Die Zeit ist knapp – der Raum soll schnell und effektiv zu einem Erlebnisraum verwandelt werden.

Im Workshop zeigt Michaela Knepper, welche grundlegenden Aspekte zur Einschätzung eines Raumes zu beachten sind und wie durch Stoff und Beleuchtung ein überraschendes und einladendes Raumdesign entsteht.

 

Mehr zu Dozentin Michaela Knepper…


Erst entspannt Knarren, dann lacht die Hexe – mit CVT zum guten Tonklang

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 27.11.2016, Chorpraxis, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, Fortbildungen, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

CVT-Workshop mit Martin Carbow und Lindsay Lewis

CVT-Workshop mit Martin Carbow und Lindsay Lewis

Wie man mit ein paar eingängigen Tipps und Übungen der „Kompletten Gesangstechnik“ zu einem starken Sound kommt und auch im Piano genauso kraftvoll singen kann, erlebten die rund 150 Teilnehmer bei diesem Training am 19./20. November 2016 in Rutesheim. Organisatorischer Veranstalter der CVT-Workshoptage war der Kepler-Chorverband auf Inspiration und mit der Zusammenarbeit des Pop-/Jazzchores rytmix, des Liederkranzes Leonberg.

Martin Carbow, international als Arrangeur für Vokalmusik und als freier Chorleiter sowie als Dozent für Chorleitung, Vokalarrangement und  Groove an der Bundesakademie Wolfenbüttel tätig, brachte sein Wissen zusammen mit Lindsay Lewis beim zweitägigen Workshop ins Schulzentrum Rutesheim.  Lindsay Lewis arbeitet als professionelle Sängerin in verschiedenen Rock-, Pop- und Jazzformationen und unterrichtet verschiedene Bereiche der populären Stimmtechnik, u. a. Belting, Mikrofontechnik, Effekte, Bühnenpräsenz und Vocal Modes nach der „Complete Vocal Technique (CVT)“.
Overdrive, Neutral, Curbing, Twang und Edge wurden an Eigenkompositionen von Martin Carbow geübt. Verblüffend für alle Teilnehmer, wie sich ein Sound verändern kann und wie stimmschonend mit dem richtigen Körpereinsatz und Technik, der Weite, der Mundstellung und der mentalen Vorstellung gesungen werden kann.

Resümee: Dieser Workshop hat sich gelohnt für die 150 Teilnehmer, die sich aus Chorgruppen zehn verschiedener Vereine der beiden RCVs Johannes Kepler und Otto-Elben sowie weiterer Einzelteilnehmer und Gesangslehrer zusammensetzte.

Vertiefende Seminare bietet Martin in seiner Heimatstadt Hamburg an und bei Freizeiten in Italien. Er hat das Buch „Complete Vocal Technique“ ins Deutsche übersetzt (dt. „Komplette Gesangstechnik“), sicherlich ein hilfreicher Ratgeber für alle Chorleiter. Ansonsten stehen die Trainer immer für offene Fragen zur Verfügung. www.carbow.net


Werkstattbeschreibung „Stimmbildung in Kleingruppen“ mit Dozentin Salome Tendies am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 25.11.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Wir können uns nie wirklich von unserer Stimme lösen oder distanzieren und umgekehrt kann unsere Stimme sich nicht völlig freimachen von unseren Stimmungen und körperlichen Verfassungen. Das klingt fast nach Problemen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Jeder kennt diese magischen Momente, in denen uns ein Lied oder eine gesungene Melodie „von links erwischen“, unser Innerstes zum Schwingen bringen und wir berührt und gerührt sind. Nichts hat so starke und glücklich machende Kraft wie die menschliche Stimme und das Singen.
Damit dieses besondere Instrument, dessen Schwingungen wir schon seit dem Mutterleib kennen, während unsere Sinne sich entwickelten „einfach“ und frei funktionieren kann, benötigt es natürlich gewisse physiologische Voraussetzungen wie Gesundheit der Stimmbänder an sich, ein gutes und gesundes Hören, einen flexiblen Atemfluss – und einen Körper, der unsere Stimme unterstützt und nicht behindert, damit sie so frei und natürlich wie möglich klingen kann.
Wenn wir uns im Workshop also um diese Themen und Details des Singens kümmern (welche Übung dient der Höhe, wie bekomme ich die luftigen Nebengeräusche weg, wie verlängere ich meinen Atemfluss etc.), scheinen mir die wichtigeren, ganzheitlicheren Fragen zu sein: Wer bin ich jetzt im Moment? Mag ich mich, wie ich bin? In welcher Verfassung ist mein Körper? Es gibt Situationen wie Trauer und Trennungen, die einem die „Kehle zuschnüren“ können, der Stress in der Arbeit oder in der Familie, der einen „die Zähne zusammen beißen“ lässt und Unsicherheiten und mangelndes Selbstvertrauen, die einem den „Mumm“ und die Kraft nehmen, um offen und selbstverständlich aufzutreten und zu singen. Was können wir also vielleicht noch loslassen außer einem verspannten Unterkiefer?
Ich will Sie einladen, bezüglich Ihres Singens und Ihrer Stimme nicht nur defizitorientiert zu denken, sondern gemeinsam über bereits Erreichtes sich zu freuen und dieses zu erweitern.
Bequeme Kleidung und Schuhe sind von Vorteil… ;-)

 

Mehr zu Dozentin Salome Tendies…


Homosexualität & Chormusik bei Vocals On Air

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 23.11.2016, Chorgattung, Frauenchöre, gemischte Chöre, Männerchöre, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, sonstige Chöre, Kommentare geschlossen

voa_96_slc-koelnDiesmal im Programm: Rosa Note Stuttgart, Musica Lesbiana und Schwullesbischer Chor Köln

In Deutschland gibt es eine bunte und sehr musikalische Szene von homosexuellen Chören. Es gibt sie als Frauen- und Männerchöre, aber auch gemeinsam. In der neuesten Ausgabe vom Radiomagazin Vocals On Air widmet sich Moderatorin Katrin Heimsch Ensembles, die ihre Homosexualität musikalisch leben. Zudem wird im Rahmen der Sendung eine umfangreiche CD-Liedersammlung anlässlich des Luther-Jahres 2017 aus dem Carus Verlag vorgestellt.

voa_96_musica-lesbianaWeibliche Vokalmusik ohne Blatt vor dem Mund: Musica Lesbiana Stuttgart

„1998 kam eine lesbische Lehrerin auf die Idee in Stuttgart ein lesbisches Frauenensemble zu gründen.“ so das Gründungsmitglied Dorothea Mergentaler. „Zu Beginn kamen gleich 40 Frauen.“ Seitdem ist Musica Lesbiana mit unterhaltsamem Musikkabarett auf den Bühnen der Region unterwegs. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch informieren Chormitglieder über die musikalische Arbeit und Entwicklung des Chores.


Chorkabarett auf höchstem Niveau: Rosa Note Stuttgart

Seit 1991 begeistert der schwule Chor „Rosa Note“ sein Publikum mit einer erquickenden Mischung aus vielfältigem Liedgut und schrägem Kabarett. „Chorkabarett ist unser Kennzeichen“, so der Chorleiter Amadeus Hoffmann. „Wir haben ein Motto als roten Faden, schreiben auf bekannte Melodien und Arrangements neue Text und schauen immer, dass die Doppeldeutigkeit nicht zu kurz kommt.“ Vocals On Air stellt die Geschichte des Chores und seine Projekte vor.

Bunte Improvisation: Schwullesbischer Chor Köln

Aus einem Chorworkshop in Köln hat sich der Schwullesbische Chor Köln gegründet. „In Köln gibt es eine bunte homosexuelle Chorlandschaft.“, so der Leiter und Gründer Prof. Jürgen Terhag. „Wir heben uns dadurch hervor, dass wir ohne Noten singen und nur improvisieren.“ Holger Frank Heimsch spricht mit Terhag über die Akzeptanz von homosexuellen Ensembles und über musikalische Projekte von SLC Köln.

voa_96_cd-luther-carusMedientipp: CD „Luthers Lieder“ (Carus Verlag)

Zum Jubiläum 500 Jahre Reformation erscheint erstmals eine Sammlung aller 35 Luther-Lieder auf einer Doppel-CD. Die Luther-Lieder umfassen Chorsätzen und Choralkantaten vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Vocals On Air spricht über die CD mit Klaus-Martin Bresgott (Chorleiter, Mitarbeiter im Kulturbüro der EKD).


Digitalisierung in den Vereinen – Online informieren und werben

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 23.11.2016, Chorverband Johannes Kepler, Chorverband Otto Elben, Fortbildungen, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Am Samstag, 26. November lädt der Kepler-Chorverband zu einer Fortbildungsveranstaltung in die Aula des Schulzentrums Rutesheim, Robert-Bosch-Str. 29 ein. Beginn des Workshops ist 10 Uhr.

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Und es gibt keine Branche, die von dieser Veränderung nicht betroffen ist. Die Vokalmusik hinkt dieser Entwicklung an vielen Stellen hinterher. Was Amateure tun können, um sich optimal im Netz zu präsentieren, erfahren die Teilnehmer in diesem  Einführungsworkshop.

Wer mit Menschen in Kontakt kommen möchte, nutzt heute das Internet. Doch viele Seiten sind einfach „so entstanden“ und erfüllen nicht die Ansprüche an eine moderne und wirkungsvolle Webseite. Auch die Website des Regionalchorverbands Johannes Kepler ist davon betroffen und Bedarf dringend einer Modernisierung. Im Workshop geht es aber nicht nur um klassische Websites, sondern auch um Facebook, Youtube und Co. Auch die Verzahnung von Internet sowie Print- und Online-Werbeaktivitäten und die Balance zwischen Aufwand und Wirkung des Onlineauftritts sind Themen des Workshops.

Teilnehmerkreis: Vereinsvorsitzende, Geschäftsstellenleiter, Schriftführer, Pressereferenten, Webmaster, Blogger. Teilnehmen können alle Interessenten innerhalb und außerhalb des Regionalchorverbandes im Altkreis Leonberg, die ihre Vereine optimal im Netz präsentieren möchten.

Anmeldung unter: seminar@chorverband-kepler.de. Kurzfristig Entschlossene können auch ohne Anmeldung teilnehmen.

Detailinformationen können der Tagesordnung entnommen werden. arbeitstagung-_to-workshop-26-11-2016_v2-1

www.chorverband-kepler.de
www.facebook.com/KeplerChorverband/


Werkstattbeschreibung „Aufbau eines Seniorenchores“ mit den Dozentinnen Jutta Mack und Monika Brocks am „Tag der Frauenstimme 2017“ in Stuttgart

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 23.11.2016, Singen und Stimme, Kommentare geschlossen

Die Themen Seniorenchor und auch Pflege der älteren Stimme sind in den letzten Jahren in der chorischen aber auch der Vereinsarbeit Arbeit immer wichtiger geworden. Wenn ein Verein erfolgreich arbeiten will, sollte er für seinen sogenannten Stammchor und seinen älteren Mitgliedern eine Möglichkeit zum Weitersingen anbieten.
Dieser Workshop beschäftigt sich vor allem mit organisatorischen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Gründung und Pflege eines Seniorenchores ergeben. Die Teilnehmerinnen erhalten praktische Tipps und Hinweise, die in der täglichen Arbeit umgesetzt werden können. Begonnen wird mit der Fragestellung: „Ist mein Chor ein Seniorenchor bzw. kurz davor, einer zu werden?“ Für diese Fragestellung wollen wir eine Checkliste erarbeiten, um dann Strategien ausarbeiten zu können. Diese Hilfestellung können wir dann in Zukunft den Vereinen an die Hand geben, damit sie  mit der Situation möglichst optimal umgehen kann.

 

Mehr zu Dozentin Jutta Mack…

Mehr zu Dozentin Monika Brocks…


©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich