Chorleben - S-Chorverband

Regionskinderchortag in Bolstern

Regionskinderchortag in Bolstern anlässlich des 25jährigen Bestehens des Kinderchores Bolstern

 „Lasst uns singen“ war nicht nur der Titel, des Eingangsliedes, das der Kinderchor Bolstern beim Familiengottesdienstes anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Kinderchores am Sonntag, 31. Juli gesungen hat, sondern auch das Credo dieses sanges- und spielfreudigen Tages. Die Kinder stellten das Evangelienthema der Brotvermehrung in lebenden Szenen dar und boten damit die Vorlage für die geistliche Betrachtung bei der Predigt von Pfarrer Wolfgang Knor. „ Gebt den Hungernden, denn es ist für alle da“ so seine Botschaft zur aktuellen Situation in Afrika.

Symbolisch gab es für die zahlreichen Gottesdienstbesucher, die den Weg zum Sportgelände gefunden hatten, kleine selbstgebackene Fische.

Zum nachmittäglichen Kinderchortag der Sängerregion Bad Saulgau auf dem Sportgelände konnte der Vorsitzende Gerhard Reichelt unter den zahlreichen Gästen auch den Bundestagsabgeordneten Thomas Bareiß begrüßen. Ortsvorsteher Anton Störk erinnerte in seinen Grußworten an die Gründung des Chores vor 25 Jahren. Sein Dank galt Hans Kienzler, der als damaliger Vorstand die Chancen in der chorischen Jugendarbeit erkannte und zusammen mit der immer noch äußerst aktiven und engagierten Chorleiterin Ulrike Keßler den Chor gründete.

DieVerbandsjugendchorleiterin des Oberschwäbischen Chorverbandes Marianne Braunmüller übergab die Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes für erfolgreiche Jugendarbeit. Sie machte deutlich, wie sehr gerade Singen für die Entwicklung im Kindes- und Jugendalter förderlich ist. Mit Liedern, wie „Lieder die wie Brücken sind“ und „Wir sind toll“ erfreuten die Chormitglieder des großen Chores, der aus Mitgliedern des Kinderchores Eberhardzell, Donaulerchen Bad Saulgau, Kinderchor Haid, Kinderchor Marbach, Kinderchor Gutenzell, Kinderchor Reichenbach und dem gastgebenden Kinderchor bestand,  unter der Leitung von Ulrike Keßler die Zuhörer. Der Schulchor der Berta-Hummel-Schule gratulierte unter der Leitung von Heidrun Boll mit Ausschnitten aus dem Schulmusical „Tulski pamoja“.  Danach gab es kein Halten mehr, die Spielstraße, die Workshoprunde und nicht zuletzt das Klettern an der Kletterwand des DAV gehörte den Kindern. Gesichter schminken, Hüte basteln, Windräder bauen, Dosen werfen und am Nagelbrett die Treffsicherheit mit dem ein oder anderen Papa zu testen waren die Attraktionen des Nachmittags. Derweilen hatten die Eltern und die Gäste Muse, um das Angebot aus Keller und Grilltheke zu genießen und bei einem Schwätzchen die in letzter Zeit rare Sonne zu genießen.

Am Ende des Tages gab es seitens des Vorsitzenden Gerhard Reichelt ein großes Lob an alle Akteure, insbesondere der Chorleiterin Ulrike Keßler, für die es die verdienten Blumen gab. Das größte Lob gab es von den zwar etwas müden aber vom Tag begeisterten Kindern mit dem überzeugend gesungenen Schlusslied „Echt elefantastisch, einfach bombastisch“.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 17. Aug 2011, Chorgattung, Jugendchöre, Kinderchöre, Oberschwäbischer Chorverband, Regionalchorverbände, Singen und Stimme, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich