Chorleben - S-Chorverband

Musik und Autos – eine tolle Kombination dank „Joyces“

Am vergangenen Samstag fand im Autohaus Hagenlocher in Böblingen eine Begegnung der besonderen Art statt – Musik und Autos. Geschäftsführer Klaus Hagenlocher hatte sich die Gruppe „Joyces“ (Joy und Voices) zu einem kleinen, aber feinen Event ins (Auto-)Haus geholt. Und die Gruppe hielt, was der Name verspricht. Marion Kreeb – Sopran, Melanie Zurhorst – Alt, Christian Zurhorst – Tenor und Jann Gudmundsson – Bass – verbreiteten viel Freude und präsentierten stimmgewaltig ein breitge-fächertes Programm mit Titeln von Manhattan Transfer, Glenn Miller über Queen bis hin zu Elvis und Marilyn Monroe, eine musikalischen Reise durch Zeit und Raum.

Mit „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ aus dem Musical „Cabaret“ wurde das Publikum willkommen geheißen und auf den Abend eingestimmt. Es folgte „In the Mood“ von Glenn Miller – mit einer perfekten stimmlichen Imitation der Posaunen – das Publikum war hingerissen! „Java Jive“ von Manhattan Transfer, “for the longest time”  – perfekt a capella vorgetragen,  „Route 66“, „Baby come back to me“ , „Ain’t Misbehavin“ und „Don’t be Cruel“   – es gab kaum jemanden im Publikum, der jetzt nicht wenigstens mit den Füßen gewippt hätte. Und dann „Bohemian Rhapsody“ von Queen. Sicherlich eine Riesenherausforderung für jede Gruppe, denn Freddy Mercury hat bekanntermaßen die Latte ziemlich hoch gehängt. Joyces meisterten dieses Stück bravourös – und das Publikum belohnte sie mit einem riesigen Applaus. Nach diesem musikalischen Höhenflug folgte ein anderes Fliegen – nämlich „Biene Maja“ – als Kontrastprogramm zu „Queen“ und mit dieser lustigen Nummer wurde das Publikum in die Pause entlassen.

Nach der Pause empfingen „Joyces“ das Publikum mit dem „Entertainer“, einer stimmlichen Adaption des Klavierstücks von Scott Joplin, „Choo Choo Boogie“ und dann acapella „That’s what Friends are for“. „Just a Gigolo“, „Tea for Two“, „Tuxedo Junction“, „Fly me to the Moon“ und „Candy“ – nix für Diabetiker wie der Moderator an dieser Stelle launig bemerkte, folgten. Und dann “Operator” – jetzt hielt das Publikum nichts mehr auf den Stühlen– es wurde mitgeklatscht und gestampft – und die Stimmung hatte ihren Höhepunkt erreicht. „Diamonds are a girls best friend“  wäre nun eigentlich das Ende des Programms gewesen, doch das Publikum forderte lautstark eine Zugabe und „Joyces“ erfüllte diese Bitte mit „Thank you for the Music“  von „ABBA“ und forderte schließlich mit „Oh happy day“ alle zum Mitsingen auf. Diesem Wunsch wurde nur allzu gerne nachgekommen und mit diesem Ohrwurm endete dann das offizielle Programm vor einem völlig begeisterten Publikum.

Doch es gab noch ein „Schmankerl“ – die Aftershow – „Joyces“ sang von den oberen Rängen des Autohauses noch acht acapella-Titel und die junge Gruppe zeigte hier noch einmal ihr Können bei einer gelungenen Mischung aus Swing, Gospel und Jazz.

So ging ein wirklich gelungener Abend im Autohaus Hagenlocher zu Ende und „Joyces“ werden voraussichtlich auch im nächsten Jahr auf die Einladung Klaus Hagenlochers wiederkommen und den Kunden und Freunden des Autohauses wieder einen schönen, unvergesslichen Abend bereiten.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 24. Nov 2010, Sängerkreis Mittlerer Neckar, sonstige Chöre, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich