Chorleben - S-Chorverband

170 Jahre Gesangverein Liederkranz Mundelsheim

Wenn ein Männergesangverein sein Jubiläumskonzert zum 170. Vereinsjubiläum an-kündigt, dann kann man mit Sicherheit ein abwechslungsreiches und anspruchvolles Konzert erwarten. Was aber die Besucher in der voll besetzten Käsberghalle miterleben konnten, war ein Konzertprogramm vom Allerfeinsten und es zeigte sich wieder einmal, dass auch Laienchöre unter einer sorgsamen Leitung im Zusammenwirken mit Solisten und einer feinfühligen Musikbegleitung über sich hinauswachsen können.

Mit „Freunde, vernehmet die Geschichte“ aus „Der Postillion von Lonjumeau“  von Adolph Adam eröffnete Bass-Bariton Sebastian Auer und der Männerchor das Konzert, be-gleitet von Harald Sigle am Klavier, der auch für die anderen Gesangsstücke die Klavier-begleitung übernahm. Für das Konzert hatte Chorleiter Ingo Sautter 3 Themenkreise festgelegt.

Bekannte und beliebte Opernmelodien waren das 1. Thema und Sebastian Auer zeigte seine breiten gesanglichen Möglichkeiten mit „Als Büblein klein an der Mutter Brust“ aus „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai. Aus „Undine“ von Albert Lorzing trug der Männerchor das Stück „Vater, Mutter, Schwestern, Brüder vor“, bevor 3 Solis aus der Oper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart die Zuhörer in ihren Bann zogen. Sebastian Auer eröffnete mit der Arie des Leporello „Schöne Donna“ den Melodienreigen, gefolgt von der Sopranistin Simone Jakob, die mit der Arie der Donna Elvira „Ach, werd ich ihn wohl finden“ ihr ganzes gesangliches Können demonstrierte.

Harmonisch und klangvoll trugen die beiden Solisten das Duett Don Giovanni – Zerlina „Reich mir die Hand, mein Leben“ vor. Der Männerchor und Sebastian Auer ergänzten sich perfekt beim „Porterlied“ aus „Martha“ von Friedrich von Flotow. Dem Männerchor blieb es vorbehalten den „Chor der Studenten“ aus Hoffmans Erzählungen von Jaques Offenbach, die Guiseppe Verdi Kompositionen „O wie so trügerisch“ aus „Rigoletto, den „Chor der Gefangenen“ aus „Nabucco“ und das „Trinklied“ aus „La Traviata“ vorzutragen.

„Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen“ war das zweite Thema des Konzertes und der Männerchor, begleitet von Hans-Joachim Weiss am Bass und Josef Kukula am Schlagzeug, sang aus dem Repertoire der Cemedian Harmonists die Evergreens „Das ist die Liebe der Matrosen“ aus dem Film „Bomben auf Monte Carlo“, „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben“ aus „Hallo Janine“, „Ich wollt, ich wär ein Huhn“ aus „Glückskinder“, „Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen“ und „Ein Freund, ein guter Freund“  aus „ Die drei von der Tankstelle“.

Da viele der Konzertbesucher die Filme aus den dreißiger Jahren nicht kannten, verlas Chorleiter Ingo Sautter zu jedem Film eine kurze Inhaltsangabe.

Unter den Begriff des 3. Themas „Best of“ hatte der Chorleiter aktuelle Chorliteratur gestellt. Wer kennt nicht den Song „Über den Wolken“ von Reinhard Mey oder die Erfolgsgeschichte der Gruppe „Truck Stop“ mit ihrem ersten großen Hit „Der wilde, wilde Westen“, der die Zuhörer spontan zum Mitklatschen animierte? Viel Beifall erntete der Männerchor mit dem Song „Fürstenfeld“ von der Gruppe STS, wobei besonders die A Capella gesungene Einleitung gefiel. Udo Jürgens und sein Hit „Mit 66 Jahren“ gaben vielen Anwesenden nützliche Anregungen, was auch in diesem Alter noch alles möglich ist. Obwohl es noch viel Zeit bis Mitternacht war, beendete der „Mitternachtsblues“ aus dem Film „Immer wenn der Tag beginnt“ das Konzertprogramm. Doch die Konzertbesucher forderten vom Chor eine Zugabe und gemeinsam mit den Solisten erfüllte der Männer-chor diesen Wunsch mit dem vielsagenden Hinweis „Time to say goodbye“, im Original gesungen von Andrea Bocelli & Sarah Brightman.

In seinem Schlusswort bedankte sich 2. Vorsitzender Manfred Roth bei allen Sängern, bei den Solisten, bei den Musikern und ganz besonders bei Chorleiter Ingo Sautter, hat er es wieder einmal geschafft, den Geschmack der Konzertbesucher zu treffen und den Männerchor auf das anspruchsvolle Konzert vorzubereiten.

Bürgermeister Haist überbrachte die Grüße der Gemeinde zu diesem Jubiläum und er betonte, dass der Gesangverein Liederkranz als ältester Verein in Mundelsheim ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Gemeinde ist.

Carsten Harsch als Sprecher der Vereine konnte dem Liederkranz einen Scheck überreichen, der dem Chor hilft, seinen vielfältigen Aufgaben nachzukommen.

Mit dem Hinweis auf das Open Air – Konzert am 20. Juni mit befreundeten Chören aus der näheren Umgebung vor dem Bürgerhaus in Mundelsheim gingen die Anwesenden zum gemütlichen Teil des Abend über und verweilten noch in der Käsberghalle bei gutem Vesper und den bekannten Mundelsheimer Weinen.

H.K.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 12. Jun 2010, Männerchöre, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich