Chorleben - S-Chorverband

Quempas-Singen Sängerbund Lichtenstein

Quempas-Singen Sängerbund LichtensteinDas traditionelle Quempas-Singen des Sängerbundes Lichtenstein hat einen Namen, was die mehr als voll besetzte Johanneskirche aufzeigte. Es kamen mehr Leute als Platz vorhanden war. Die fünf Chöre legten gleich zu Beginn mächtig los mit dem bekannten Weihnachtshymnus „Den die Hirten lobeten sehre“ mit den Solisten Maximilian Gass, Julia Hinger und Nora Schwandner und setzten das wechselseitige chorische Singen gekonnt und stimmgewaltig um. Pfarrer Henning als Hausherr begrüßte die große Schar der Zuhörer und gab seiner Freude ob dieses traditionellen Singens in der Johanneskirche Ausdruck.

Den Anfang des Konzertes machte der Kinderchor Lichtensteiner Goldkehlchen mit „Hark the angels“, wobei die kleine Solistin Laura Pflaum und Maria Eiche (Violine) und Julia Hinger (Cello) sich toll einfügten. Siegfried Bertsch als Tenorsolist sang die bekannte Arie „Selig sind, die Verfolgung leiden“, wobei er von Maximilian Gass und Helma Hinger solistisch und vom Kinderchor begleitet wurde.

Der Jugendchor Sweet Six Teen brillierte mit „Ride the chariot“ und „Free at last“, wobei mehrere Solisten sich hervor tun konnten. Auch der anschließend auftretende Chor „Lacuna“ konnte mit „In the black midwinter“ und „Shall we gather at the river“ sehr gut gefallen.

Aber auch der Frauenchor Omnia glänzte mit „Tochter Zion“ und besonders mit dem zum Teil versetzt gesungenen Lied „O Heiland, reiß die Himmel auf“, was nicht leicht zu singen war. Zwischen den einzelnen Chören las Fritz Küren besinnliche Texte und verlieh dem Ganzen einen andächtigen, feierlichen Charakter.

Der Männerchor mit dem ehrfurchtsvollen Lied „Heilige Nacht“ und dem „Weihnachtsstern“ schloß den Chorreigen, an dem sich Pfarrer Henning mit wohltuenden Schlußworten und Gebet anschloß. Der eingangs gesungene Weihnachtshymnus beschloß dieses traditionelle Quempas-Singen und beendete ein schönes, inniges und sehr besinnliches Konzert des Sängerbundes.

Die Hälfte der eingegangenen Spendengelder wurde noch am gleichen Abend Herrn Pfarrer Henning übergeben als Beitrag des Sängerbundes zur Sanierung der Johanneskirche. Der Restbetrag wird vom Sängerbund für die Kinder- und Jugendarbeit verwendet. Anschließend fand im ev. Gemeindehaus die Weihnachtsfeier des Gesangvereins statt. Nach einem gemeinsamen Essen kam der Nikolaus und beschenkte die Kinder. In einem bunten Programm traten sodann viele kleine Instrumentalisten und auch der Kinderchor mit einigen Solisten auf und zeigten ihr Können zur Freude aller Anwesenden.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 23. Dez 2008, Chorverband Ludwig Uhland, Frauenchöre, Jugendchöre, Kinderchöre, Männerchöre, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Fritz-Walter-Weg 19 70372 Stuttgart, Tel: 07 11 / 46 36 81Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich