Chorleben - S-Chorverband

Drei Chöre – eine Leidenschaft – beste Unterhaltung

Eintracht, Soundsation und der Pleidelsheimer Kinderchor hatten zum Musical-Konzert am vorletzten Samstagabend eingeladen und viele kamen. Mit funkelnden Lichterketten, Tüll, Straßenschildern und der Freiheitsstatue als Kulisse – die der fünfzehnjährige Dominik Schwegler gemalt hatte – erlebte das Publikum bereits beim Betreten der ausverkauften Festhalle amerikanisches Flair.  Soundsation eröffnete das Konzert mit „On Broadway“ und das darauf folgende Medley der bekanntesten Melodien aus „Porgy and Bess“, „Hello Dolly“ „Cabaret“ „42nd Street“, „West Side Story“ „Wicked“ und „Hair“ bestach durch die musikalisch und choreografisch anspruchsvolle Art der Präsentation. Alle drei Chöre traten abwechselnd auf, kostümierten sich passend zu den Stücken und wurden vom Andreas-Rapp-Quartett (Christoph Heckeler Klavier, Matthias Debus Kontrabass und Sebastian Nay Schlagzeug) begleitet. Bei „Summertime“ und „New York, New York“ ging Dirigent Andreas Rapp an sein Saxofon und bewies, dass er den Sinn für Groove-Jazz im Blut hat.  Doris Knör erhielt für ihre Leistung als Solistin von „Ich gefall` mir“ einen extra Applaus. 
Ein Ohren- und Augenschmaus war die Darbietung des Pleidelsheimer Kinderchores unterstützt durch Freiberger Kinder. Seit gut einem Jahr kümmert sich Doris Scülfort, Leiterin der Jugendmusikschule Freiberg-Pleidelsheim, um den GSV-Sängernachwuchs und ist dabei außerordentlich erfolgreich. Lieder um Gummibärchen und Lehrerinnen aus „Wir sind die Kinder aus Pleidelsheim“ wurden vom Publikum begeistert aufgenommen und mit viel Applaus belohnt. Um dem Konzert noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen, tanzten Ballettschülerinnen von Janine Grellscheid zum Gesang der Kinder aus „Cabaret“ und „Annie get your gun“.

Zwischen den einzelnen Musikstücken wurden immer wieder kurze Szenen gespielt, die die Besucher zum Schmunzeln brachten. So war die Idee von Ursula Fackler, einen Reporter (Hans-Helmut Jülicher) am Ort des Geschehens Live-Interviews mit den Musical-Protagonisten führen zu lassen, ein Volltreffer. Edda Knotz als Dolly, Silke Wenisch als Hexe von Oz und Martina Hopf und Kurt Krämer als Hippies blieben dem „Pressefuzzi“ keine Antwort schuldig – auch diese Texte stammten aus der Feder von Ursula Fackler.

Zum großen Finale des über zweistündigen Konzerts traten alle drei Chöre zusammen mit „Can you feel the love tonight“ aus dem Musical „König der Löwen“ von Elton John auf die Bühne – ein emotionaler Abschied von einem mitreißenden Musical-Abend und einem begeisterten Publikum, das die Darsteller erst nach einigen Zugaben von der Bühne gehen ließ.  

Herzlichen Dank an alle, die sich für dieses Konzert besonders tatkräftig engagiert hatten: Andi Rapp (Dirigent und Gesamtleitung), Christina Weller (Moderation), Walter Bühler (Technik) Ursula Fackler (Texte) und Dominik Schwegler (Kulisse). Nicht zu vergessen, die Nachwuchs-Schauspieler Edda Knotz, Silke Wenisch, Martina Hopf, Kurt Krämer und Hans-Helmut Jülicher. Dank auch dem Team des Tanzclub Neckartal, das die Bewirtung übernommen hatte.

Ein Wiedersehen/-hören mit Eintracht und Soundsation gibt es am Nikolaustag, 06. Dezember, bei der Jahresfeier des GSV in der Festhalle.
Geöffnet ist ab 18.30 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.
Die beiden Chöre singen Ausschnitte aus  ihrem Jahreskonzert.

Heidrun Müller

jahresfeier2008.jpg

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 2. Dez 2008, Regionalchorverbände, Sängerkreis Mittlerer Neckar, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich