Chorleben - S-Chorverband

Streifzug durch die Chormusik

Streifzug durch die ChormusikStreifzug durch die ChormusikDer Liederkranz Großengstingen feierte seinen 150. Geburtstag mit abwechslungsreichem Konzertabend in der Turn- und Festhalle der Walddorfschule . Viele Chöre nahmen teil. Neben den Gastgebern zeigten mehrere Chöre ihr sängerisches Können und begeisterten die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz besetzten Halle. Und auch die charmante Moderation von Gabriele Geiger sowie die Klavierbegleitung von Christina Staneker trugen zum Gelingen des Abends bei.

Alle Sparten des Chorgesangs kämen heute zum Vortrag, kündigte der Vorsitzende Roland Diemer an, und er hatte nicht zu viel versprochen. Nach Grußworten von Bürgermeister Klaus-Peter Kleiner und dem Landtagsabgeordneten Karl-Wilhelm Röhm, die mit anerkennenden Worten und ansprechenden Präsenten ihre Glückwünsche zum Ausdruck brachten, startete ein fast dreistündiger Streifzug durch die Chormusik. Jung und beschwingt eröffneten die Geburtstagskinder unter Leitung von Adelheid Mally mit „Ein kleines Stück Musik“, erfreuten im weiteren Verlauf des Abends mit klangvoll vorgetragenen pfiffigen Chorsätzen der Schlagerevergreens „Griechischer Wein“ und „Aber dich“ und bezauberten mit dem romantischen „Der Weg zurück“.

Erfrischend unbekümmert und mit viel Begeisterung brachte der Kinderchor der Freibühlschule, mit dem Liederkranz seit Jahren durch Projektarbeit verbunden, seine musikalischen Glückwünsche dar. Mit Chorleiterin Bärbel Fischer und Pianist Oliver Bausinger sangen sie von Wolf und Hexe im Märchenland, bewiesen Mut zur Verkleidung und Sprechgesang bei „König Knobloch“, erzählten in „Alles Durcheinander“ singenderweise amüsant vom Kuddelmuddel in Schränken, Gärten und auf dem Teller. Der Männerchor der Chorgemeinschaft Lichtenstein, der unter Dirigat von Hubert Riedle die Sänger der Vereine aus Unterhausen, Erpfingen, Genkingen und Steinhilben vereint, gratulierte mit beliebten Männerchorklassikern: Mit dem fröhlichen „Trinklied“ besangen sie überzeugend die Freuden des Rebensaftes, ausdrucksstark und innig erklang „Heilig Heimat“.

Hinter der Bezeichnung „Gemischter Chor der Chorgemeinschaft Lichtenstein“ steht der Zusammenschluß von Singgemeinschaft Undingen und den Liederkränzen Willmandingen und Großengstingen. Diese Chorgemeinschaft, geleitet von Adelheid Mally, brachte sich mit der bekannten Weise „Kommt ihr Gspielen“, dem hingebungsvoll vorgetragenen Klassiker „Freiheitschor“ aus der Oper „Nabucco“ und dem verträumten „Die Rose“ eindrucksvoll zu Gehör.

Weitere Facetten der Chormusik präsentierte der Frauenchor „Omnia“ aus Unterhausen mit Chorleiterin Susanne Dreher: Die mittelalterliche Weise „Conzon Villanesca“ oder der Zulu-Song „Uyingewele Baba“ zeigten schwungvoll die Vielseitigkeit des Chorgesangs. Einen gelungenen Brückenschlag von der Tradition zur Moderne präsentierte der Projekt-Männerchor in Kooperation mit der Sängerrunde Hohenstein. Mit „Mädele mein“ und „Württaberger Wei“ kamen noch klassische Chorsätze zum Vortrag, jedoch beim „Kriminaltango“ beschritten die Sänger unter Chorleiter Egon Rupp erfrischend neue Wege in Literatur und Vortragsweise: Weit entfernt von der üblichen Chorformation, unterstützt von Requisite, Kostümierung und einem Tanzpaar, zeigten sie ihre sehr anschauliche Version des schrägen Hits und lösten mit ihrer gelungenen Demonstration moderner Vortragsweise Begeisterungsstürme beim Publikum aus. Abschließend gesellten sich die Gastgeber zum Projektchor hinzu und setzten mit dem innigen „Irische Segenswünsche“ einen gelungenen Schlusspunkt unter einen großen Jubiläumsabend.

Für 150 Jahre aktives Kulturschaffen wurde der Liederkranz Großengstingen am Festabend vom Deutschen Chorverband ausgezeichnet. Eberhard Wolf, Vorsitzender des Bezirks Alb im Chorverband Ludwig Uhland, überreichte die Urkunde an den Vereinsvorsitzenden Roland Diemer. „Gesang verschönt das Leben, erfreut das Herz, ist mit allen Sinnen erlebbar, macht Freude und hält gesund“, so würdigte Wolf die Leistung des Chors über die Jahrzehnte. Er bezeichnete die Chorarbeit als eine wunderbare Freizeitbeschäftigung, die Gemeinschaft im Verein als „ein Stück Heimat“. Für 40jährige Mitgliedschaft im Chorverband wurde Brundhilde Leippert ausgezeichnet, eine vereinsinterne Ehrung erhielt Vorstand Roland Diemer für 20 Jahre Chortätigkeit.

Archivnutzer_SingenundStimme_Blog, 9. Jul 2008, Chorverband Ludwig Uhland, Kommentare per Feed RSS 2.0,Kommentare geschlossen.

©2020 - Chorleben - Weblog des Schwäbischen Chorverbandes, Eisenbahnstr. 59, 73207 Plochingen, Tel: 07153 92816-60Die Seite für alle Sänger und Sängerinnen - Chöre, Chorvereine, Chorverbände - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich